DBD - Dynamische BauDaten

Vorgangsposition

In einem Leistungsverzeichnis (LV) wird die auszuführende Bauleistung mit Positionen mit einer zugeordneten Ordnungszahl (OZ) beschrieben, wobei eine Leistungsposition jeweils eine Teilleistung repräsentiert. Die ausgeschriebene Leistungsposition kann sich jedoch aus verschiedenen Leistungsinhalten zusammensetzen, wie im Beispiel nachfolgend veranschaulicht:
Ordnungszahl
(Pos-Nr.)
Einheitspreis
EUR
03Beton- und Stahlbetonarbeiten
03.002048,000 m³
Deckenplatte aus Stahlbeton einschl. Schalung
Deckenplatte aus Stahlbeton einschließlich Schalung, aus C 25/30 Transportbeton, Einbringen mit Pumpe/Fremdgerät, über Erdgeschoss, Oberfläche geneigt, Dicke 18-25 cm.
..........
In der Leistungsposition sind die Leistungsinhalte "Betonieren" und "Schalen" enthalten. In einem solchen Fall wird in der Baupraxis meistens von einer Misch- oder Jumbo-Position gesprochen. Die Kalkulation des Einheitspreises der Mischposition ist folglich nur möglich, wenn die Mischposition zunächst in einzelne Vorgänge im Sinne der Einzeltätigkeiten zerlegt bzw. beschrieben und kalkuliert wird. Für die Zwecke der Kalkulation sind für die Leistungsinhalte jeweils gesondert zunächst Einheitspreise (EP) zu bestimmen und anschließend zum Einheitspreis für die Leistungsposition zusammenzufassen.
Dafür werden in der Regel Beschreibungen zu den einzelnen Leistungsinhalten als "Vorgänge" bzw. "Unterpositionen" - ohne vorgegebene eigenständige Ordnungszahl - angelegt, aus dem Beispiel folgend für:
  • Vorgang 1: Deckenplatte "betonieren" mit dem Mengenansatz m³ und
  • Vorgang 2: Deckenplatte "schalen" mit dem Mengenansatz m².
Letztere Vorgangseinheit lässt sich nur für m² kalkulieren, nicht für m³. Sind die Mengenansätze für die Vorgänge unterschiedlich, dann ist meistens mit einem Faktor zu rechnen. Der Faktor dient der Umrechnung der Bezugseinheit der Kostenansätze (innere Menge des Vorgangs) auf die Abrechnungseinheit der Leistungsposition im LV, für das Beispiel ggf. ein Faktor 5,0, wenn für 1 m³ Betonieren z. B. 5 m² Schalung als innere Mengen für die Leistungsposition im LV erforderlich sind. . Meistens werden für die einzelnen Vorgänge unterschiedliche Mengeneinheiten maßgebend sein, die auch nicht mit der Mengeneinheit der Hauptposition im LV identisch sein müssen.
In Softwareprogrammen zur Baukalkulation wie z. B. der Bausoftware " nextbau " der f:data GmbH lassen sich einzelne Vorgänge zu LV-Positionen entweder standardisiert auf Grundlage des STLB-Bau - Dynamische BauDaten oder auch mit manuell einzugebenden freien Texten anlegen sowie auch die Umrechnungen für unterschiedliche Mengeneinheiten der Vorgänge verwalten.
25.07.2017
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere