Investition/Finanzierung des Baubetriebs

Wertpapier

Ein Wertpapier verbrieft als Urkunde ein Vermögensrecht, so z. B. an
  • Aktien als Mitgliedschaftspapiere,
  • Schuld- bzw. forderungsrechtliche Papiere wie Anleihen, Wechsel, Schecks,
  • Namenspapiere wie Hypothekenbriefe,
  • Inhaberpapiere wie Inhaberschuldverschreibungen.
Der Besitz der Urkunde verschafft das mit dem Wertpapier verbundenen Recht.
24.06.2016
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Desinvestition
Unter Desinvestition versteht man die Freisetzung des durch eine Investition gebundenen Kapitals in Form eines Verkaufs, z. B. der Maschinen, Leistungen, Wertpapiere, Unternehmensbeteiligungen u. a....
Finanzanlagen
Finanzanlagen sind ein Bestandteil des Anlagevermögens eines Unternehmens unter den Aktivposten in der Bilanz. Beispielsweise gehören dazu Anteile an verbundenen Unternehmen, Beteiligungen, Wertpapiere des Anlagevermögens sowie Ausleihungen an verbu...
Kapitalmarktorientierte Kapitalgesellschaft
Eine Kapitalgesellschaft ist mit Bezug auf § 264 d Handelsgesetzbuch (HGB) kapitalmarktorientiert, wenn sie einen organisierten Markt im Sinn des Wertpapierhandelsgesetzes durch von ihr ausgegebene Wertpapiere in Anspruch nimmt oder die Zulassung sol...
Agio
Agio ist als Aufgeld jener Betrag, um den der Preis oder Kurs den Nennwert eines Wertpapiers übersteigt. Ausgedrückt wird das Agio meistens als Prozentsatz vom Nennwert. Das Gegenstück ist das DisagioEinzustellen ist das Agio in die Kapitalrücklage i...
Umlaufvermögen
Das Umlaufvermögen zählt zu den Aktivposten in der Bilanz. Nach der Bilanzgliederung in § 266 Handelsgesetzbuch (HGB) sind zugehörig Vorräte an Stoffen, unfertigen und fertigen Erzeugnissen und Leistungen,, Forderungen und sonstige Vermöge...
Abgeltungssteuer
Der Abgeltungssteuer unterliegen Gewinne aus Veräußerungen von Aktien, Wertpapieren, Anteilen aus Anteilen von Kapitalgesellschaften sowie von stillen Gesellschaften,, laufende Erträge als Zinsen, Dividenden, Erträgen aus Investmentfonds, typi...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere