Mengen-Wert-Gerüst
Einzelkosten je Teilleistung (EKT) berechnen zu können, sind die Einzelkosten je Mengeneinheit zu bestimmen. Der Kalkulationsansatz für eine Position ergibt sich als Produkt aus dem Mengenansatz und ...
- Bauprofessor-Begriffserläuterung -
Die modellbasierte Mengenermittlung im räumlichen Bauteilgefüge von BIM -  Beim Planen und Bauen ist ein Zahlen- und Mengenverständnis unabdingbar. Mengen sind bausemantische Zahlen, sprich Zahlen mit einer inhaltlichen Bedeutung. Mengen bestehen aus numerischen Ziffern und Buchstaben für die Mengeneinheit. In ihrer alphanumerischen Einheit sind Mengen „Behältnis“ und „Inhalt“ zugleich. Es sind berechenbare Quantitäten für baufachliche Qualitäten. Und die Mengeneinheit verbindet die Zahl mit ihrer bewertbaren Güte. Aus diesen Keimzellen von Mengen-Wert-Gerüsten erwachsen die Kosten.
Die modellbasierte Mengenermittlung im räumlichen Bauteilgefüge von BIM
Beim Planen und Bauen ist ein Zahlen- und Mengenverständnis unabdingbar. Mengen sind bausemantische Zahlen, sprich Zahlen mit einer inhaltlichen Bedeutung. Mengen bestehen aus numerischen Ziffern und Buchstaben für die Mengeneinheit. In ihrer alphanumerischen Einheit sind Mengen „Behältnis“ und „Inhalt“ zugleich. Es sind berechenbare Quantitäten für baufachliche Qualitäten. Und die Mengeneinheit verbindet die Zahl mit ihrer bewertbaren Güte. Aus diesen Keimzellen von Mengen-Wert-Gerüsten erwachsen die Kosten.
- Schillerblog -
Die Baukalkulation und ihre Modelle im technologischen Wandel -  Die Kalkulation ist die Berechnung der Kosten für einen Leistungsgegenstand. Sei es für ein Gesamtprojekt, eine bauliche Maßnahme oder für Teilleistungen eines Bauauftrages.  Das Bauen kostet Geld. Daher sind Auftraggeber und Auftragnehmer eigenständig interessiert,  die auf sie jeweils zukommenden Kosten vorab zu erkennen. Dies ist oft knifflig, da sie mit dem komplexen Leistungsgefüge von Quantitäten und Qualitäten verflochten sind. Kosten und Leistungen sind nun einmal ein kaufmännisch-technisches Paar. Sie bedingen einander und für deren geschickte Entflechtung gibt es Modelle der praktischen Baukalkulation.
Die Baukalkulation und ihre Modelle im technologischen Wandel
Die Kalkulation ist die Berechnung der Kosten für einen Leistungsgegenstand. Sei es für ein Gesamtprojekt, eine bauliche Maßnahme oder für Teilleistungen eines Bauauftrages. Das Bauen kostet Geld. Daher sind Auftraggeber und Auftragnehmer eigenständig interessiert, die auf sie jeweils zukommenden Kosten vorab zu erkennen. Dies ist oft knifflig, da sie mit dem komplexen Leistungsgefüge von Quantitäten und Qualitäten verflochten sind. Kosten und Leistungen sind nun einmal ein kaufmännisch-technisches Paar. Sie bedingen einander und für deren geschickte Entflechtung gibt es Modelle der praktischen Baukalkulation.
- Schillerblog -
Erfolgreiche Angebotskalkulation durch ausgewählte Kontrasteffekte -  Die Angebotskalkulation ist eine Mischung von Verstand und Gefühl. Sie hat eine technisch-kaufmännische und eine psychologische Komponente. Erst Kalkulieren - dann Spekulieren. Die rationale Basis ist die Ermittlung der Kosten für die Leistungen eines Bauauftrages in einer Vielfalt von sich verursachenden Mengen-Wert-Gerüsten. Der emotionale Überbau indes wird im präsentierten Leistungs- und Baupreisgefüge widergespiegelt. Darin verborgen  liegen die Beziehungen zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber. Aber letztendlich werden „freie“ Entscheidungen oft nicht durch den Verstand, sondern durch die Gefühle bestimmt.
Erfolgreiche Angebotskalkulation durch ausgewählte Kontrasteffekte
Die Angebotskalkulation ist eine Mischung von Verstand und Gefühl. Sie hat eine technisch-kaufmännische und eine psychologische Komponente. Erst Kalkulieren - dann Spekulieren. Die rationale Basis ist die Ermittlung der Kosten für die Leistungen eines Bauauftrages in einer Vielfalt von sich verursachenden Mengen-Wert-Gerüsten. Der emotionale Überbau indes wird im präsentierten Leistungs- und Baupreisgefüge widergespiegelt. Darin verborgen liegen die Beziehungen zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber. Aber letztendlich werden „freie“ Entscheidungen oft nicht durch den Verstand, sondern durch die Gefühle bestimmt.
- Schillerblog -
Modellbasierte Ermittlung von Mengen und Kosten revolutioniert Kalkulation -  Kosten sind Mengen-Wert Gerüste. Qualitäten werden mit Geld bewertet und über die Mengen verknüpft. So berechnen Planer die Kosten nach der DIN 276. Analog kalkulieren Ausführende ihre Angebotspreise und Arbeitsvorbereitung. Vom Prinzip her ähnlich. Aber im Konkreten doch anders. Scheinbar unvereinbar. Interessen und Sichtweisen bleiben vielfältig und individuell. Sind die Mengen und deren qualitativen Bewertungen ein rätselhaftes System mit sieben Siegeln?
Modellbasierte Ermittlung von Mengen und Kosten revolutioniert Kalkulation
Kosten sind Mengen-Wert Gerüste. Qualitäten werden mit Geld bewertet und über die Mengen verknüpft. So berechnen Planer die Kosten nach der DIN 276. Analog kalkulieren Ausführende ihre Angebotspreise und Arbeitsvorbereitung. Vom Prinzip her ähnlich. Aber im Konkreten doch anders. Scheinbar unvereinbar. Interessen und Sichtweisen bleiben vielfältig und individuell. Sind die Mengen und deren qualitativen Bewertungen ein rätselhaftes System mit sieben Siegeln?
- Schillerblog -
Der „Rechnende Raum“ Zuses inspiriert zu BIM-Analogien -  Die Gegenwart ist eine Schnittstelle zwischen Vergangenheit und Zukunft. Deshalb öffnet das geistige Moment des Rückbesinnens und Innehaltens auch mentale Perspektiven. Dies habe ich am 23.Oktober 2015 bei der Verleihung der „Konrad-Zuse-Plakette“ persönlich erlebt. Damit ehrt die Konrad Zuse Stadt Hoyerswerda „Verdienste bei der Pflege und Verbreitung des Erbes ihres Ehrenbürgers“. Es ist der „Spirit von Zuse“, der die Aussicht auf Inspirationen nährt. Dabei befeuern mich die Analogien von Zuses „Plankalkül“ und  „Rechnender Raum“ im aktuellen Denken zur modellbasierten Kostenkalkulation im Verbund mit BIM. Man fühlt die Kraft der Gedankensprünge, die zwischen dem scheinbar völlig Unterschiedlichem das Gemeinsame in einem anderen Zusammenhang findet.
Der „Rechnende Raum“ Zuses inspiriert zu BIM-Analogien
Die Gegenwart ist eine Schnittstelle zwischen Vergangenheit und Zukunft. Deshalb öffnet das geistige Moment des Rückbesinnens und Innehaltens auch mentale Perspektiven. Dies habe ich am 23.Oktober 2015 bei der Verleihung der „Konrad-Zuse-Plakette“ persönlich erlebt. Damit ehrt die Konrad Zuse Stadt Hoyerswerda „Verdienste bei der Pflege und Verbreitung des Erbes ihres Ehrenbürgers“. Es ist der „Spirit von Zuse“, der die Aussicht auf Inspirationen nährt. Dabei befeuern mich die Analogien von Zuses „Plankalkül“ und „Rechnender Raum“ im aktuellen Denken zur modellbasierten Kostenkalkulation im Verbund mit BIM. Man fühlt die Kraft der Gedankensprünge, die zwischen dem scheinbar völlig Unterschiedlichem das Gemeinsame in einem anderen Zusammenhang findet.
- Schillerblog -
Neues Baupreislexikon – jetzt auch auf der Baustelle nutzbar! -  Am 12. März 2016 ist es soweit. Die neue Generation von  baupreislexikon.de ist danach jederzeit von unterwegs benutzbar. Unabhängig vom Endgerät des Anwenders lässt der Online-Service sich auf Smartphones, Tablets oder dem PC bedienen. Die Informatiker nennen dies „Responsive Webdesign“. Damit erhält das Baupreislexikon einen graphischen Aufbau entsprechend den Geräteanforderungen, so dass eine Anwendung über Maus oder Touchscreen gleichfalls möglich ist. Neben diesen IT-technischen Komfort bietet das neue Baupreislexikon auch erweiterte Funktionen und Baupreisinhalte mit noch mehr Details.
Neues Baupreislexikon – jetzt auch auf der Baustelle nutzbar!
Am 12. März 2016 ist es soweit. Die neue Generation von baupreislexikon.de ist danach jederzeit von unterwegs benutzbar. Unabhängig vom Endgerät des Anwenders lässt der Online-Service sich auf Smartphones, Tablets oder dem PC bedienen. Die Informatiker nennen dies „Responsive Webdesign“. Damit erhält das Baupreislexikon einen graphischen Aufbau entsprechend den Geräteanforderungen, so dass eine Anwendung über Maus oder Touchscreen gleichfalls möglich ist. Neben diesen IT-technischen Komfort bietet das neue Baupreislexikon auch erweiterte Funktionen und Baupreisinhalte mit noch mehr Details.
- Schillerblog -
Kalkulationsansatz
Kalkulationsansätze bilden das Mengen-Wert-Gerüst der Kalkulation. Jeder Kostenansatz für eine Leistungsposition errechnet sich als Produkt aus einem Mengenansatz (z. B. Arbeitszeitaufwand in Stunden ...
- Bauprofessor-Begriffserläuterung -
"Digitales Bauen" mit der DIN SPEC 91400 und "BIM einfach machen" -  Wer digital bauen will, braucht digitale Baustoffe. Das „Digitale Bauen“ ist eine Analogie. Im Computer entsteht das Bauwerk als räumliches Bauteilgefüge. Ein modellbasiertes Arbeiten mit den Werkzeugen der Informationstechnologien. Dieses Building Information Modeling war auch auf der Weltleitmesse BAU 2015 in München offenkundig. In der Halle C3 „Bau-IT“ waren die Kürzel BIM und IFC für den nach ISO standardisierten BIM-Datenaustausch fast an jedem Stand zu lesen. Es wurde kräftig im IT-Markt „geBIMmelt“.
"Digitales Bauen" mit der DIN SPEC 91400 und "BIM einfach machen"
Wer digital bauen will, braucht digitale Baustoffe. Das „Digitale Bauen“ ist eine Analogie. Im Computer entsteht das Bauwerk als räumliches Bauteilgefüge. Ein modellbasiertes Arbeiten mit den Werkzeugen der Informationstechnologien. Dieses Building Information Modeling war auch auf der Weltleitmesse BAU 2015 in München offenkundig. In der Halle C3 „Bau-IT“ waren die Kürzel BIM und IFC für den nach ISO standardisierten BIM-Datenaustausch fast an jedem Stand zu lesen. Es wurde kräftig im IT-Markt „geBIMmelt“.
- Schillerblog -
Am Anfang von Planen und Bauen steht der bezahlbare Bauwille -  "Bauen ist eine Lust, nur kostet es Geld." Bauen will bezahlt sein. Die Vorhersage der Kosten ist nicht zu unterschätzen. Sie sollte vom Ziel her mit Sorgfalt erfolgen. Denn: "Bauen ist eine Lust, hätt ich gewusst, was es gekust, dann hätt ich es sein gelust." Dieser Spruch an einem alten Dresdner Gebäude offenbart die banale Wirkung der Baukosten auf die Seelenlage.
Am Anfang von Planen und Bauen steht der bezahlbare Bauwille
"Bauen ist eine Lust, nur kostet es Geld." Bauen will bezahlt sein. Die Vorhersage der Kosten ist nicht zu unterschätzen. Sie sollte vom Ziel her mit Sorgfalt erfolgen. Denn: "Bauen ist eine Lust, hätt ich gewusst, was es gekust, dann hätt ich es sein gelust." Dieser Spruch an einem alten Dresdner Gebäude offenbart die banale Wirkung der Baukosten auf die Seelenlage.
- Schillerblog -
Seite 1/4
Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren