Personalwirtschaft / Arbeitsrecht

Verhaltensbedingte Kündigungsgründe

Verhaltensbedingt können folgende Gründe für eine Kündigung des Arbeitsvertrags maßgebend sein:
  • Bummelei am Arbeitsplatz,
  • mangelhafte Arbeitsleistung,
  • unentschuldigtes Fehlen,
  • wiederholtes Zuspätkommen zur Arbeit,
  • unbefugtes Verlassen bzw. zu frühes Verlassen des Arbeitsplatzes vor dem Arbeitszeitende,
  • nicht genehmigter und eigenmächtiger Urlaubsantritt und -Inanspruchnahme,
  • imageschädigendes Verhalten auf der Baustelle und gegenüber Auftraggebern und Kunden,
  • Alkoholgenuss während der Arbeit bzw. am Arbeitsplatz.
Bei einer verhaltensbedingten Kündigung sollte weiterhin vorher geprüft bzw. beachtet werden, dass
  • vertragliche Arbeitspflichten verletzt wurden,
  • eine Weiterbeschäftigung nach Interessenabwägung nicht zumutbar ist,
  • auch für die Zukunft eine negative Prognose gesehen wird.
Außer bei Vorliegen schwerwiegender Verstöße ist auch noch wichtig, dass eine verhaltensbedingte Kündigung meistens nur gerechtfertigt ist, wenn der Arbeitnehmer wegen einer solchen Arbeitsvertragsverletzung schon einmal eine Abmahnung erhalten hat und wenn es sich um einen Wiederholungsfall handelt. Stellt das Verhalten des Arbeitnehmers einen schwerwiegenden Verstoß gegen seine arbeitsvertraglichen Pflichten dar, kann u. U. auch eine außerordentliche Kündigung gerechtfertigt sein.
Besteht lediglich der Verdacht, dass der Arbeitnehmer etwas rechtswidriges getan hat (sog. Verdachtskündigung), muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmer dazu vor Ausspruch der Kündigung anhören.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Ordentliche Arbeitgeberkündigung
Für die Wirksamkeit einer Arbeitgeberkündigung sind einige Aspekte zu beachten: wer und in welcher Form eine Kündigung aussprechen darf, ob der Betriebsrat vor Ausspruch anzuhören ist, welche Art der Kündigung vorgesehen ist. Kündigungsbefugnis besi...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere