Baustoff / Werkstoff / Produkt

HWL

HWL = Holzwolle-Leichtbauplatte

HWL ist die Abkürzung für Holzwolle-Leichtbauplatten. Neben dieser Bezeichnung ist auch die Bezeichnung Holzwolle-Platten häufig zu finden. Eine andere umgangssprachlich Bezeichnung der Holzwolle-Leichtbauplatte ist auch „Sauerkrautplatte“.
Die Holzwolle-Leichtbauplatten ist entgegen ihrer Bezeichnung eher schwer, was weniger an der verarbeiteten langfasrigen Holzwolle, als vielmehr an ihren mineralischen Bindemitteln, wie Zement, Magnesit (Magnesiumcarbonat) und Gips liegt. Je nach Bindemittel variieren die Farbtöne der HWL-Platten von beige über weiß bis grau.

Herstellung von Holzwolle-Leichtbauplatten

Bei der Herstellung von HWL-Platten wird vorwiegend Holzwolle aus Kiefer- oder Fichtenholz verwendet. Das Holz (meist Holzreste) wird vor der Holzwolleherstellung zunächst getrocknet und dann mit Holzwollemaschinen zu feinen bis zu 500 mm langen, elastischen, losen und naturbelassenen Holzwollefäden hergestellt. Die Holzwollefasern werden mit dem Bindemittel und Wasser zu einer Suspension vermengt. Die Masse wird in einem ersten Pressvorgang auf Plattendicke und -format vorgeformt und dann in die entsprechenden Platten gesägt. Die so entstandenen Formen werden bündig gestapelt, beschwert und erneut gepresst. Nach diesem zweiten Pressvorgang werden die Platten ausgeschalt, nochmals getrocknet und endgültig zugeschnitten.

Eigenschaften von HWL-Platten

Holzwolle-Leichtbauplatten sind durch die mineralische Bindung fest, hart und schwer. Sie sind schwer entflammbar mit besonderen Ausstattungen sogar hoch feuerbeständig. Ihre Rohdichte beträgt zwischen 360 – bis 570 kg/m³. Dadurch sind sie gut schalldämmend. Bleiben HWL-Platten unverputzt, wirken sie schallabsorbierend. Sie verfügen über eine sehr gute Wärmespeicherkapazität und haben einen Wasserdampfdiffusionswiderstand von 2 - 5. Ihre Wärmedämmeigenschaften sind eher gering.
Struktur einer Holzwolle-Leichtbauplatte
Struktur einer Holzwolle-Leichtbauplatte
Bild: © Matteo Sani, 123RF.com

Verwendung von Holzwolle-Leichtbauplatten

Aus den Eigenschaften leiten sich die Verwendungen von HWL-Platten als Ausbauplatten, Akustikplatten, Wärmedämmplatten, Brandschutzplatten, Schallschutzplatten und Putzträger ab.
Dachausbau
Sie werden z. B. beim Dachausbau an den Schrägseiten als Untersparrendämmung eingesetzt, da sie durch ihre Wärmespeicherfähigkeit einen guten sommerlichen Wärmeschutz an heißen Tagen bieten, gleichzeitig aber die gespeicherte Wärme während der kühlen Nacht langsam wieder abgeben. Aber auch senkrechte Wände und Decken werden beim Dachausbau aus HWL-Platten gebaut, da sie die Vorteile von Wärmeschutz, Brandschutz und Schallschutz vereinen.
Tiefgaragendämmung
In Tiefgaragen sind Holzwolleplatten als Deckenplatten im Einsatz, hier u. a. wegen ihrer schallabsorbierenden Eigenschaft und in besonders feuerbeständigen Ausstattungen, da sie so das Übergreifen von Flammen auf darüberliegende Räume verzögern können und die Tragfähigkeit des Gebäudes verlängern. Zudem wird gewährleistet, dass die darüberliegenden, beheizten Räume eine Wärmedämmung haben und ihr Energiebedarf gering gehalten wird.
Ebenfalls zur Wärme- und Schalldämmung werden HWL-Platten an den Decken von Keller- und Technikräumen verbaut. Dabei können die Holzwolle-Leichtbauplatten sowohl als Deckendämmung direkt auf die Schalung gelegt und anbetoniert werden. Aber auch das nachträgliche Befestigen an der Unterseite einer Betondecke ist möglich, dazu werden die Platten gebohrt und z. B. mit Dübeln an die Decke montiert.
Holzrahmenbauweise
Mineralisch gebundene Holzwolleplatte mit versteiften Längskanten werden außerdem als Bauplatten in der Holzbaurahmenweise (Holzrahmenbauwand) verwendet. Sie kommen sowohl bei der Innenbeplankung als auch bei der Außenbeplankung zum Einsatz. Sie bilden den Putzträger und wirken auch hier als Wärme-, Schall- und Brandschutz.
17.04.2019
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu HWL

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
7,38 €/m
mittel
7,85 €/m
bis
8,36 €/m
Zeitansatz: 0,102 h/m (6 min/m)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Biberach
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "HWL"

DIN-Norm
Ausgabe 2015-04
Diese Norm legt die Anforderungen an werkmäßig hergestellte Produkte aus Holzwolle mit oder ohne Kaschierung oder Beschichtung fest, die für die Wärmedämmung von Gebäuden benutzt werden. Die Produkte werden in Form von Platten hergestellt. Diese Norm...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2009-12
Diese Norm legt Eigenschaften und Leistungsmerkmale für Gipsplatten zur Verwendung in Bauwerken fest einschließlich derer, die zur Weiterverarbeitung bestimmt sind. Die Norm gilt auch für Platten, die zur direkten Aufnahme einer dekorativen Beschicht...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2015-12
Diese Norm legt anwendungsbezogene Anforderungen an werkmäßig hergestellte Wärmedämmstoffe für Gebäude fest und ordnet den Wärmedämmstoffen Anwendungsgebiete zu, die durch Kurzzeichen gekennzeichnet sind.Diese Norm wurde vom Arbeitsausschuss NA 005-5...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2005-04
Diese Vornorm gilt für die Verwendung von Putzen nach DIN EN 998-1 auf Wänden und Decken von Baukörpern, die den geltenden Normen entsprechen und kann sinngemäß auch auf ähnliche Putzgründe, z. B. bei Altbauten, angewendet werden. Diese Vornorm wurde...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2016-05
Diese Norm enthält die Ergebnisse von Brandprüfungen an Baustoffen, Bauteilen und Bauarten. Durch die Zuordnung zu Baustoffklassen bzw. Feuerwiderstandsklassen sind weitere Brandprüfungen für den bauaufsichtlich geforderten Nachweis der Brauchbarkeit...
- DIN-Norm im Originaltext -

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "HWL"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Putzträger als Dämmputzträger, freitragend gespannt, Spannweite bis 350 mm, für Überdeckung von Schlitzen, innen, Arbeitshöhe der zu bearbeitenden oder zu bekleidenden Fläche bis 3,5 m über der Standfläche des hierfür erforderlichen Gerüstes....
Abrechnungseinheit: m
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere