Baustoff / Werkstoff / Produkt

Linoleumboden

Linoleum für unterschiedliche Einsatzbereiche

Linoleumboden ist ein Fußbodenbelag für den Innenbereich, der sehr widerstandsfähig und antistatisch ist. Er wird im Wohn-, Gewerbe- und Leichtindustriebereich eingesetzt und kann z. B. mit verschiedenen Linoleumdeckschichtdicken hergestellt werden, um unterschiedlich hohen Beanspruchungen standzuhalten.

Eigenschaften von Linoleum

Klicklinoleum in Holzoptik
Klicklinoleum in Holzoptik
Bild: © nskyr2, Fotolia.com
Da Linoleum neben seiner hohen Widerstandsfähigkeit auch antistatisch ist, eignet es sich als Bodenbelag z. B. in Rechenzentren oder in Bereichen, in denen elektrosensible Bauteile hergestellt werden. Als Sportlinoleum in Sport- und Mehrzweckhallen wird es besonders dick ausgeführt (4 mm) und auf flächenelastischen Böden aufgebracht, wo es als hochbelastbarer, langlebiger Belag dient. Linoleumboden ist zudem leicht fungizid und bakteriostatisch, was darin begründet ist, dass die Oxidation des Leinöls durch den Kontakt mit Luftsauerstoff nie beendet ist. Aufgrund der sich daraus ergebenden Eigenschaften wird es oft in Gebäuden mit erhöhten Hygieneanforderungen, z. B. Krankenhäusern oder Großküchen eingesetzt.
In der Normierung ist über Klassifikationsanforderungen geregelt, welche Eigenschaften das Linoleumboden bezüglich der Mindestdicke der Deckschicht und des Nennwertes der Gesamtdicke erfüllen muss, um in den jeweils festgelegten Verwendungsbereichen, wie z. B. Wohnen mit normaler Belastung, gewerblicher Bereich mit starker Belastung oder in der Leichtindustrie bei mäßiger Belastung, eingesetzt zu werden. Zudem sind auch die allgemeinen Anforderungen an Linoleum genau festgelegt. Sie betreffen u. a. die Biegsamkeit der Bahnen, die Farbechtheit gegenüber künstlichem Licht, die Gesamtdicke oder die Dicke der Deckschicht.

Herstellung von Linoleum

Hauptbestandteile des Linoleums ist Linoxin. Es wird gewonnen durch Eindicken von Leinöl. Dazu wird das mit Trocknungsmitteln versetzte Leinöl unter ständigem Rühren auf ca. 80 °C erhitzt. So entsteht als Zwischenprodukt Leinölfirnis. Dieser reagiert anschließend durch Oxidation zu Linoxin. Diesem Linoxin werden eingeschmolzene Naturharze beigefügt, wodurch der Linoleumzement entsteht. Linoleumzement und Füllstoffe wie Kork- oder Holzmehl, Kalksteinpulver (Kreide) und pflanzliche Farbpigmenten werden gemischt und dann über einen Kalander (eine Maschine mit verschiedenen Walzen) mit dem Jutegewebe als Trägerschicht fest verpresst. Linoleumboden erhält zum Schluss meist noch eine Oberflächenbehandlung, z. B. mit Polyurethan und kann dann verlegt werden. Sogenanntes Öko-Linoleum wird hingegen „roh“ verlegt und erst danach mit Naturwachsen versiegelt.
Linoleumboden gibt es im Handel als Meterware, als Linoleumfliesen und auch als Klick-Linoleum. Bei Klick-Linoleum ist die Linoleumschicht auf einer hochverdichteten Hartfaserplatte mit Klick-System zum einfachen Verlegen aufgebracht und darunter mit einer Trittschalldämmung z. B. aus Presskork versehen.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu Linoleumboden

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
28,11 €/m2
mittel
29,79 €/m2
bis
31,94 €/m2
Zeitansatz: 0,169 h/m2 (10 min/m2)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Kassel
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Linoleumboden"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Bodenbelag aus Linoleum DIN EN ISO 24011, Einstufung DIN EN ISO 10874 Klasse 34 (gewerblicher Bereich, sehr starke Beanspruchung), antistatisch, Aufladungsspannung im Begehversuch DIN EN 1815 max. 2 kV, geeignet für Stuhlrollen DIN EN 12529 Typ W, Br...
Abrechnungseinheit: m2
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Korkboden
Korkboden wird im Innenbereich als Fußbodenbelag verwendet. Er wird aus einzelnen Presskorkplatten zusammengesetzt. Seine Eigenschaften machen ihn zu einem als besonders gemütlich empfundenen Bodenbelag. So ist ein Korkboden fußwarm, lärm- und schall...
Korkbodenbelag
Kork wird als Werkstoff im Fußbodenbau auf der einen Seite zur Trittschall- und Wärmedämmung, auf der anderen Seite aber auch als eigenständiger Bodenbelag für den Innenbereich verwendet. Als Dämmung kommt als sogenannter Korkrücken in Kombination mi...
Ausbaugewerbe
Das Ausbaugewerbe ist ein Teil der Bauwirtschaft und umfasst traditionell jene Gewerke, welche die Ausbauleistungen erbringen, z. B. Klempnerarbeiten, Fensterbau, Malerarbeiten, Bodenbelagarbeiten, Heizung und Lüftung u. a. Das Ausbaugewerbe gehört w...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere