Baustoff / Werkstoff / Produkt

Mineralischer Putz

Mineralische Putze bestehen aus Mineralien in kristalliner oder gemahlener Form, z. B. aus Sand, Kalkstein, Marmor und Quarz. Diese werden mit Kalk und/oder Zement sowie mit Gips gebunden. Mineralische Putze sind nicht brennbar, wasserdampf- und kohlendioxiddurchlässig und unempfindlich gegen Algen- und Schimmelpilzbefall.
Mineralische Putze sind als Trockenmischung erhältlich und werden vor Ort mit Wasser angerührt. Das Verputzen dauert einige Zeit, da der Putz mit der Kelle an die Wand angeworfen und dann ausgestrichen wird. Danach muss der Putz noch vollständige durchtrocknen.
08.11.2015
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu Mineralischer Putz

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
9,04 €/m2
mittel
9,60 €/m2
bis
10,23 €/m2
Zeitansatz: 0,154 h/m2 (9 min/m2)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Tübingen
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Mineralischer Putz"

DIN-Norm
Ausgabe 2019-09
Diese Norm legt die allgemeinen technischen Vertragsbedingungen fest, die für Putz- und Stuckarbeiten bezüglich der Baustoffe, der Ausführung, der Haupt- und der Nebenleistungen sowie der Abrechnung gelten.Diese Norm gilt für das Herstellen von Putz,...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2004-08
Diese Norm legt ein allgemeines System für die Einteilung von Beschichtungsstoffen und Beschichtungssystemen für die Erhaltung, die Gestaltung und den Schutz von neuen und alten, beschichteten und unbeschichteten mineralischen Untergründen im Außenbe...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2017-03
Diese Norm legt wärme- und feuchteschutztechnische Bemessungswerte für Baustoffe fest, darunter werkmäßig hergestellte Wärmedämmstoffe, Fenster, Dachoberlichter, Verglasungen und Mauerwerk und sonstige gebräuchliche Stoffe für die Berechnung des Wärm...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2016-09
Diese Norm legt Anforderungen und Empfehlungen für die Planung, die Zubereitung und Ausführung von Außenputzen auf der Basis von Zement, Kalk oder anderen mineralischen Bindemitteln und/oder Mischungen davon, Putz- und Mauerbindern sowie polymermodi...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2016-09
Diese Norm enthält die wesentlichen Grundsätze für die Planung von Innenputzen aus Mörteln mit anorganischen und organischen Bindemitteln sowie mineralischen Gesteinskörnungen. Zu bestimmten Punkten werden nur grundlegende Empfehlungen für die Planun...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2003-12
Diese Norm legt die Anforderungen an werkmäßig hergestellte Produkte für außenseitige Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) mit Mineralwolle als Wärmedämmstoff fest, die als Bausatz geliefert und für die Wärmedämmung von Gebäuden genutzt werden. Diese Norm...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2017-08
Diese Norm gilt für die Anwendung und Verarbeitung von außenseitigen Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) mit Dämmstoffen aus expandiertem Polystyrol-Hartschaum (EPS) oder Mineralwolle (MW) mit bewehrtem Unterputz sowie Oberputz oder Flachverblender.Dies...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2009-06
Die Norm enthält die Änderung A1 sowie die Berichtigung 1, die von CEN angenommen und veröffentlicht wurden. Die Norm legt die Anforderungen an Fertigteilplatten aus Stahl- oder Spannbeton nach DIN EN 1992-1-1:2004, die in Verbindung mit Ortbeton (Au...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2010-08
Diese Norm legt die Anforderungen an Fertigteilplatten aus Stahl- oder Spannbeton nach DIN EN 1992-1-1, die in Verbindung mit Ortbeton (Aufbeton) zur Herstellung von Fertigplatten mit Ortbetonergänzung verwendet werden, sowie die für sie geltenden gr...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2008-08
Diese Norm gilt für die Bemessung und Konstruktion von Tragwerken des Hoch- und Ingenieurbaus aus unbewehrtem Beton, Stahlbeton und Spannbeton mit normalen und leichten Gesteinskörnungen der Festigkeitsklassen C12/15 bis C100/115 bzw. LC12/13 bis LC6...
- DIN-Norm im Originaltext -

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Mineralischer Putz"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Erstbeschichtung an Decke, innen, Untergrund Beton, gespachtelt, glatt, Grundbeschichtung für Dispersionsfarbe, pigmentiert, haftvermittelnd, Schlussbeschichtung aus Dispersionsfarbe, wasserbasiert, matt DIN EN 13300, deckend, Arbeitshöhe der zu be...
Abrechnungseinheit: m2
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Strukturputz
Strukturputz ist im Gegensatz zu Glattputz ein Oberputz, dessen Oberfläche plastisch strukturiert ist. Er wird sowohl zum Verputzen von Fassaden als auch von Innenwänden eingesetzt. Die plastische Struktur der Oberfläche ergibt sich entweder durch si...
Glattputz
Als Glattputz werden im Vergleich zum Strukturputz, Putze bezeichnet, die eine glatte, strukturlose bzw. strukturarme Oberfläche bilden. Sie werden je nach Eignung innen und außen, sowie als Unter- oder Oberputz eingesetzt.Glattputze sind mineralisch...
Streichputz
Streichputze sind feinkörnige Putze, die mit einer Bürste sehr dünn aufgetragen werden. Es gibt Streichputze als Dispersionsputze, bei denen ausschließlich eine Dispersion (z. B. Kunstharz) als Bindemittel dient oder als Silikatputze bei denen Kaliwa...
Kellenwurfputz
Die Bezeichnung Kellenwurfputz leitet sich aus der angewandten, traditionellen Putztechnik ab, bei der durch das gleichmäßige manuelle Anwerfen des mineralischen Putzes mit der Kelle eine "Mörtelfladen an Mörtelfladen"-Struktur entsteht. Diese bleibt...
Kratzputz
Kratzputz wird als langlebiger, robuster Edelputz eingestuft, der im Material allerdings auch recht teuer ist. Er zählt zu den mineralischen Putzen, da er mit Kalk oder Zement gebunden wird. Im Gegensatz zu anderen Edelputzen benötigt er keinen Unter...
Silikatputz
Silikatputz wird als Fassadenputz auf Putzuntergründe aus Stein oder auf Wärmedämmverbundsysteme aufgebracht.Eine wässrige Lösung aus Kaliumsilikat (Kaliwasser) dient gemeinsam mit einer Dispersion als Bindemittel. Beim Aushärten von Silikatputzen de...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere