Baukalkulation / Angebot / Nachträge

Qualitätsstufen der Kalkulation

Die Qualität eines Angebots wird wesentlich dadurch bestimmt, wie beispielsweise der Arbeitszeitaufwand und in der Folge der Einheitspreis (EP) unterschiedlich hoch gegenüber dem tatsächlichen Niveau in der Baudurchführung angesetzt werden. Daraus leiten sich folgende Qualitätsstufen ab:

Festpreiskalkulation

Hierbei werden vorkalkulierte:
  • Festpreise von Dritten, aus Baupreiskatalogen u. a. oder
  • selbst kalkulierte Festpreise vergangener Bauaufträge bzw. aus beobachteten Marktpreisen herangezogen, jedoch nicht auftragspezifisch kalkuliert.
Nachteilig dabei ist, dass die eigene Kostenstruktur im Dunkeln bleibt. Andererseits kann das Angebot schnell erstellt werden. Eine Grundlage bietet das Baupreislexikon von der Firma f:data GmbH unter www.baupreislexikon.de

Orientierungswertkalkulation mit betriebsfremden Kostenansätzen

Liegen keine betrieblichen Kalkulationsansätze vor, es soll aber mit Mengen- und Wertansätzen kalkuliert werden, ist diese Art zu wählen. Dann müssen Orientierungswerte von Dritten genutzt werden, z. B.:
  • Produktinformationen der Lieferanten, vor allem zum Arbeitszeitaufwand für das Schalen, Betonieren u. a.,
  • Kalkulationstabellen mit Arbeitszeit-Orientierungswerten, wie sie für den Hoch- und Tiefbau als Arbeitsrichtwerte (AR-H, AR-T) vorliegen,
  • Verbrauchsinformationen und Erkenntnisse aus Betriebsvergleichen,
  • Datenbanken wie z. B. die DBD-Kalkulationsansätze der Firma Dr. Schiller & Partner GmbH, Dresden, www.dbd.de
  • Kalkulationssoftware nextbau mit hinterlegten Kalkulationsansätzen,
  • www.baupreislexikon.de mit DBD- Kalkulationsansätzen nach dem STLB-Bau - Dynamische BauDaten.

Erfahrungswertkalkulation mit betrieblichen Kalkulationsansätzen

Betriebsspezifische Ansätze können gewonnen werden z. B. aus:
  • Nachkalkulationen zu analogen, bereits ausgeführten Bauaufträgen,
  • einholen aktueller Einstandspreise für Baustoffe, Mietpreise für Geräte. Erreicht wird mit dieser Art eine wesentlich höhere Kostensicherheit. Das Angebot wird sachlich begründet.

Erfahrungswertkalkulation mit auftragsindividuellen Kostenansätzen

Voraussetzung ist eine umfangreiche Datenpflege aus betrieblichen Erfahrungswerten bauleistungsspezifisch und differenziert nach unterschiedlichen Leistungs-, Technologie- und Baustellenbedingungen. Zu beachten bleibt aber, dass die gewünschte Qualität auch im richtigen Verhältnis zum vertretbaren Aufwand steht. Gefragt ist ein optimaler, nicht ein maximaler Aussagewert des Angebots.
23.04.2016
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu Qualitätsstufen der Kalkulation

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
6,78 €/m2
mittel
7,22 €/m2
bis
7,65 €/m2
Zeitansatz: 0,177 h/m2 (11 min/m2)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Nordhausen
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Qualitätsstufen der Kalkulation"

DIN-Norm
Ausgabe 2019-09
Diese Norm legt die allgemeinen Vertragsbedingungen fest, die für Trockenbauarbeiten bezüglich der Baustoffe, der Ausführung, der Haupt- und der Nebenleistungen sowie der Abrechnung gelten.Diese Norm gilt für raumbildende Bauteile des Ausbaus, die in...
- DIN-Norm im Originaltext -
Stichworte:
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere