Buchhaltung / Rechnungswesen

Lagerhaltungskosten

Eine Lagerhaltung verursacht Kosten, sie ist in der Regel teuer. Als Lagerhaltungskosten, z. B. für das Zentralmagazin auf dem Bauhof als Hilfskostenstelle fallen an:
  • Raumkosten als Abschreibungen, Kosten für Energie, Instandhaltung, Versicherung u. a.,
  • Personalkosten als Löhne, Sozialkosten, Lohnnebenkosten, Erschwerniszuschläge u. a.,
  • Risikokosten für Abwertungen, Schwund und Verderb, Veralterung, Preisschwankungen, Inventurdifferenzen u. a.,
  • Zinskosten als kalkulatorische Kosten für den entgangenen Zinsgewinn für das im Lagerbestand gebundene Kapital (in der Regel mit 6 % angesetzt).
Die Summe der Lagerhaltungskosten der betreffenden Kostenstelle kann zum durchschnittlichen Lagerbestand im Wertausdruck ins Verhältnis gesetzt und daraus der Lagerhaltungskostensatz (in Prozent) ermittelt werden.
Die Lagerhaltungskosten sind umso geringer, je kürzer die Lagerdauer ist. Letztere wiederum ist um so geringer, je mehr die Umschlagshäufigkeit erhöht werden kann. Folglich wird das Bauunternehmen danach streben, die Umschläge des Materials und damit auch des Kapitals zu erhöhen, damit sich mit weniger Kapital letztendlich mehr Bauleistung finanzieren lässt. Das erfordert materialwirtschaftliche und oft auch technologische Einflussnahme und Veränderungen im Unternehmen, die oft nicht gerade billig sind.
Was könnte das sein? Beispielsweise:
  • Verkürzung der Lieferfristen und/oder
  • Verringerung der Liefermenge, wobei genau abgewogen werden muss, ob der Mengenrabatt nicht vorteilhafter ist als eine geringe Kapitalbindung,
  • Verringerung des Eisernen Bestands, wozu straffe Vertragsbindungen für den Lieferanten erforderlich sind,
  • Veränderungen in der Produktionstechnologie, die ggf. zu verringertem Materialverbrauch und damit geringerem Tagesverbrauch führen können usw.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere