Buchhaltung / Rechnungswesen

Lohnnebenkosten im Baugewerbe

Lohnnebenkosten regeln sich für gewerbliche Arbeitnehmer in Unternehmen des Bauhauptgewerbes nach § 7 im Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe). Als Entgelte kommen infrage:
  • Fahrtkostenabgeltung bei täglicher Heimfahrt ab 1. Januar 2015 in Höhe von 0,20 € je Arbeitstag und gefahrenem Kilometer - folglich nicht mehr für die Entfernungskilometer, sondern gesamt von 0,40 € für die Hin- und Rückfahrt - , wobei dann der arbeitstägliche Anspruch auf 20,00 € begrenzt wird,
  • Verpflegungszuschuss bei mehr als 10 Stunden Abwesenheit von der Wohnung des Gewerblichen in Höhe von 4,09 € je Arbeitstag in Westdeutschland und von 2,56 € je Arbeitstag in den neuen Bundesländern,
  • Auslösungen im Baugewerbe für jeden Kalendertag in Höhe von 34,50 €, noch bis 31. Dezember 2016,
  • tarifliche Wochenendheimfahrten bei auswärtiger Beschäftigung auf einer mindestens 50 km entfernten Arbeits- bzw. Baustelle ohne tägliche Heimfahrt mit Fahrtkostenabgeltung von 0,20 € je Entfernungskilometer ohne Begrenzung und einer Freistellung von einem Arbeitstag nach Ablauf von jeweils 8 Wochen einer ununterbrochenen Tätigkeit bei einer Entfernung von mehr als 250 km zwischen Baustelle und Betrieb (bei Entfernung von mehr als 500 km von 2 Arbeitstagen) bei Fortzahlung des Gehaltes.
Im Rahmen der Tarifrunde 2016 zum Bauhauptgewerbe einigten sich die Tarifparteien auf eine Änderung der Auslösung im Baugewerbe. Ab 1. Januar 2017 ist die Unterkunft für die gewerblichen Arbeitnehmer vom Auftraggeber auf seine Kosten zu stellen und die Auslösung wird auf einen Verpflegungszuschuss reduziert, der 24,00 € pro Arbeitstag beträgt und als Verpflegungsmehraufwand zu zahlen ist. Er kann durch Betriebsvereinbarung auf bis zu 28,00 € je Arbeitstag erhöht werden.
Lohnnebenkosten sind ein Bestandteil bei der Bestimmung von Mittellöhnen bzw. des Kalkulationslohns bei der Angebotskalkulation. Fallen keine oder nur geringfügig Auslösungen (bzw. künftig Verpflegungsmehraufwand) an, betragen die Lohnnebenkosten im Durchschnitt in einem Bauunternehmen ca. 0,20 € bis 0,70 € je Arbeitsstunde oder ca. 3-7 % vom Mittellohn A.
Die Lohnnebenkosten werden bei Abforderung in den ergänzenden Formblättern Preise (EFB-Preis) 221 oder 222 nach Vergabe- und Vertragshandbuch (VHB-Bund, Ausgabe 2017) im Abschnitt 1 unter Tz. 1.3 ausgewiesen.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Kostenstruktur im Baugewerbe
Das Statistische Bundesamt trifft jährlich Aussagen zur Kostenstruktur der Unternehmen des Baugewerbes, und zwar auf Grundlage der jährlichen Kostenstrukturerhebung im Baugewerbe. Sie erfolgt als Ergänzungserhebung einmal jährlich für Betriebe des Ba...
Fahrtkostenabgeltung im Baugewerbe
Bei der Fahrtkostenabgeltung ist zunächst zu differenzieren, ob der Arbeitnehmer: täglich von der Arbeitsstelle zum Wohnsitz fährt oder, nicht täglich nach Hause fährt bei Inanspruchnahme von Verpflegungsmehraufwendungen als Verpflegungszuschu...
Unterkunftsgeld im Baugewerbe
Bei Auswärtstätigkeit ohne tägliche Heimfahrt hat der gewerbliche Arbeitnehmer im Bauhauptgewerbe seit 2017 Anspruch darauf, vom Bauunternehmer nach § 7 Nr. 4.2 im Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe vom 28. September 2018) e...
Gehaltskosten im Baugewerbe
Die Gehaltskosten umfassen jene Kosten, die im Bauunternehmen insgesamt für die Angestellten anfallen und zwar sowohl für die technischen und kaufmännischen Angestellten als auch für die Poliere und Auszubildenden, die in der Geschäftsleitung, auf de...
Auslösungen im Baugewerbe
Der Arbeitnehmer, der auf einer mindestens 50 km vom Betrieb entfernten Bau- oder Arbeitsstelle tätig ist und der Zeitaufwand für seinen Weg von der Wohnung zur Baustelle mehr als 1 ¼ Stunden beträgt, hat im Bauhauptgewerbe nach § 7 Nr. 4 im Bundesra...
Unterkunftskosten im Baugewerbe
Hinsichtlich der Stellung einer ordnungsgemäßen Unterkunft durch das Bauunternehmen als Arbeitgeber des Bauhauptgewerbes ist zunächst festzustellen, ob der Arbeitnehmer (sowohl gewerbliche Arbeitnehmer als auch Angestellte und Poliere) vom Arbeitgebe...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere