Buchhaltung / Rechnungswesen

Überproportionale Kosten

Überproportionale Kosten - auch als progressive Kosten bezeichnet - gehören zu den variablen Kosten und drücken eine spezielle Verhaltensweise der Abhängigkeit der Kosten bei Veränderung des Leistungsvolumens bzw. des Beschäftigungsgrads (Kostendynamik) aus.
Überproportionale Kosten nehmen bei einer Leistungserhöhung schneller zu als die Leistung. Betriebswirtschaftlich stellen sie eine "Entartung" dar, da mit Zunahme des Beschäftigungsgrads ja eigentlich Verlust erwirtschaftet wird.
Ein überproportionales Verhalten können zeitweilig durchaus einzelne Kostenarten aufweisen, z. B. sprunghaft ansteigende Instandhaltungskosten bei einer Überbeanspruchung der Baumaschinen und Geräte, ggf. auch die Kosten für Nacharbeiten und für Mängelansprüche. Auf jeden Fall weisen solche Kostenentwicklungen auf Schwachstellen hin. Bei Anfall sollte ihnen besondere Aufmerksamkeit zukommen.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Variable Kosten
Variable Kosten verändern sich mit dem Leistungsvolumen bzw. mit dem Beschäftigungsgrad der Baudurchführung, und zwar als proportionale Kosten im gleichen Verhältnis, unterproportionale Kosten in geringerem Maße, überproportionale Kosten in größerem...
Kostendynamik
Unter Kostendynamik versteht man das unterschiedliche Reagieren der Kosten auf Veränderungen der Leistungsmengen bzw. der Kapazitätsausnutzung bzw. des Beschäftigungsgrades des Bauunternehmens. Nach den Verhaltensweisen können unterschieden werden: ...
Prämienlohn
Prämienlohn setzt sich aus zwei Komponenten zusammen, und zwar einem leistungsunabhängigen Teil (Grundlohn) und einer leistungsabhängigen Prämie. Letztere kann in Abhängigkeit von verschiedenen Kriterien gewährt werden, so z. B. Qualitätsparameter, T...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere