Buchhaltung / Rechnungswesen

Verbrauchsfolgebewertung

Die Verbrauchsfolgebewertung ist nach § 256 HGB ein Bewertungsvereinfachungsverfahren in der Bilanz, und zwar für den Wertansatz gleichartiger Vermögensgegenständen des Vorratsvermögens, besonders von Stoffen. In Bauunternehmen wird diese Bewertung äußerst selten angewandt, demgegenüber in Betrieben der Wohnungswirtschaft durchaus öfters, z. B. für die Bestände an Heizöl, das beim Einkauf über ein Jahr sehr unterschiedlich hohe Einkaufspreise zeigen kann.
Als mögliche Formen der Verbrauchsfolge gelten
  • FiFo (first in-first out),
  • LiFo (last in-first out),
  • HiFo (highest in-first out) und
  • LoFo (lowest in-first out)
Mit Bezug auf das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG vom 25.05.2009) und den vorgenommenen Änderungen im HGB sind die FiFo- und die LiFo-Methode bei der Bewertung zulässig. Als Voraussetzung gilt, dass heranzuziehende Stoffe auch gleichartig sind und die der Bewertung der tatsächlichen Verbrauchsfolge entspricht. Dagegen bleiben die HiFo- und LoFo-Methode unerwähnt und ohne weitere praktische Bedeutung.
Bei der FiFo-Methode gelten die zuerst angeschafften Stoffe als buchtechnisch ebenfalls als zuerst verbraucht. Der Endbestand zum Ende des Geschäftsjahres wird mit den Einstandspreisen der zuletzt gekauften Stoffe bewertet. Dagegen gelten bei der LiFo-Methode die zuletzt gekauften Stoffe als buchmäßig zuerst verbraucht.
Die aufgeführten Beispiele sollen dies verdeutlichen.

Beispiel FiFo-Methode (first in - first out)

Die zuerst angeschafften Stoffe gelten buchtechnisch als zuerst verbraucht, der Endbestand wird mit den Preisen der zuletzt gekauften Stoffe bewertet.
01.01.Anfangsbestand100 MEx20 €=2.000 €
20.03.Zugang500 MEx22 €=11.000 €
30.07.Zugang300 MEx16 €=4.800 €
Bestand900 ME=17.800 €
31.10.Verbrauch400 ME(8.600 €)
31.12.Endbestand500 ME(300 x 16 €)=4.800 €
(200 x 22 €)=4.400 €
Bewertung=9.200 €

Beispiel: LiFo-Methode (last in - first out)

Die zuletzt gekauften Stoffe gelten buchmäßig als zuerst verbraucht, der Endbestand wird mit den Preisen der zuerst gekauften Stoffe bewertet.
01.01.Anfangsbestand100 MEx20 €=2.000 €
20.03.Zugang500 MEx22 €=11.000 €
30.07.Zugang300 MEx16 €=4.800 €
Bestand900 ME=17.800 €
31.10.Verbrauch400 ME(7.000 €)
31.12.Endbestand500 ME(100 x 20 €)=2.000 €
(400 x 22 €)=8.800 €
Bewertung=10.800 €
Die FiFo-Methode führt in Zeiten sinkender Marktpreise für die Bau- und Hilfsstoffe zu einer Niedrigstbewertung des Endbestandes, demgegenüber die LiFo-Methode in Zeiten steigender Preise.
Das drückt sich auch im Beispiel aus:
Der Zugang am 30.7. mit einem niedrigeren Preis als der Zugang vom 20.3. führt zu niedrigerer Bewertung des Endbestandes bei FiFo (9.200 €) gegenüber LiFo (10.800 €). Grundsätzlich gilt auch bei dieser Bewertung, dass der Bestand am Ende des Geschäftsjahres gemäß der Vorsicht dem Niedrigstwert entsprechen muss.
28.05.2016
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Einzelbewertung
Nach § 252 Abs. 1 im Handelsgesetzbuch (HGB) sind alle Vermögensgegenstände und Schulden im Unternehmen einzeln zu erfassen und zu bewerten. Dadurch wird verhindert, dass Wertminderungen mit Werterhöhungen aufgerechnet werden. Ausnahmen sind als Bewe...
Bilanzierung nach IFRS
Seit 2005 sind börsennotierte Konzerne wie auch Baukonzerne verpflichtet, neben einem Konzernabschluss auf Grundlage der Regelungen nach §§ 290 im Handelsgesetzbuch (HGB) auch einen Abschluss nach internationalen Rechnungslegungsvorschriften IFRS / I...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere