Neue DIN SPEC 91400 – BIM-Klassifikation nach STLB-Bau

Bitte aktivieren Sie Javascript um die Funtionen des Bauprofessors voll nutzen zu können!

Neue DIN SPEC 91400 – BIM-Klassifikation nach STLB-Bau
08.03.2014

Neue DIN SPEC 91400 – BIM-Klassifikation nach STLB-Bau

Neue DIN SPEC 91400 – BIM-Klassifikation nach STLB-Bau
Foto: © Stuart Miles - Fotolia.com 
Building Information Modelling (BIM) ist eine Arbeitsweise, bei der Gebäude, Räume und Bauteile in einem digitalen Gebäudemodell erfasst und durch ihre Eigenschaften beschrieben werden. BIM ist unter anderem in den USA, Norwegen, Finnland, Dänemark und Großbritannien bereits jetzt oder spätestens ab 2016 als verbindlich für öffentliche Bauprojekte festgeschrieben. 

In Deutschland wird aktuell mit der DIN SPEC 91400 eine "Building Information Modelling - Klassifikation nach STLB-Bau" erarbeitet. Die Arbeitsgruppe wird getragen von Dr. Schiller & Partner GmbH, buildingSMART e.V., Zentralverband des Deutschen Baugewerbes e.V., Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V., CAFM RING und f:data GmbH.

Ziel der Spezifikation ist ein bauteilorientiertes Klassifikations- und Beschreibungssystem für BIM und den IFC-Datenaustausch. Auf Grundlage des bausemantischen Ordnungssystems des STLB-Bau (Standardleistungsbuch für das Bauwesen -Dynamische Baudaten-) werden Bauteile nach Funktion und Bauweise klassifiziert und Bauteileigenschaften mit Merkmalen und Ausprägungen definiert. Durch den systematischen Aufbau der Klassifikation kann auch die Verknüpfung mit dem bestehenden Normenwerk, CAFM-Connect, Baustoff- und Bauproduktdatenbanken sowie mit weiteren internationalen und nationalen Klassifikationssystemen hergestellt werden.

Die DIN SPEC 91400 hat bei der praktischen Umsetzung von BIM für alle am Bau Beteiligten hohe Bedeutung:

  • Gebäudedatenmodelle können mit einheitlichen, redaktionell aufbereiteten Daten entsprechend der in Deutschland üblichen Fachnomenklatur "gefüllt" werden.
  • Der BIM Datenaustausch nach ISO 16739 (IFC) wird auf inhaltlicher Ebene durch eindeutige Schlüsselnummern für Bauteileigenschaften unterstützt, sodass die maschinelle Verarbeitbarkeit und Verknüpfung der Daten möglich wird.
  • Durch Verknüpfung mit dem STLB-Bau wird eine durchgängige Nutzung der Daten aus der Planungsphase für die Ausschreibung und Kostenermittlung ermöglicht.
  • Durch die Kompatibilität zu CAFM-Connect bilden die bauteilbezogenen Inhalte auch die Basis für die Abbildung von Anlagenhierarchien. Des Weiteren wird die Weiterverarbeitbarkeit im Gebäudemanagement sichergestellt.
  • Daten aus Planung und Ausschreibung werden für den kompletten Lebenszyklus des Gebäudes in den Phasen der Planung, des Bauens, des Betreibens bis zum Rückbau nutzbar.

Die BIM-Klassifikation nach STLB-Bau wird im Herbst 2014 als DIN SPEC 91400 in Form einer IfcXML-Datei sowie als direkt anwendbare, mit Fachinformationen vernetzte Online-API (Programmschnittstelle) kostenfrei zur Verfügung gestellt.


Weitere Meldungen:
12.01.2017

BIM-LV-Container auf dem Vormarsch

BIM-LV-Container sind Archivdateien mit Dateiendung ".MMC", über die der verlinkte BIM-Datenaustausch erfolgt. Sie enthalten IFC- und GAEB-Dateien sowie deren Verlinkung, die von importierenden Programmen interpretiert werden kann ...

12.01.2017

Baukosten direkt in Revit: Ändert sich die Planung, ändern sich die Kosten

Das verspricht die Weiterentwicklung der Online-Datenbank DBD-BIM mit dem zugehörigen Plug-in für Autodesk Revit® und macht damit einen großen Schritt hin zur durchgängigen Arbeitsweise. Beides wird zur Messe BAU im Januar 2017 vorgestellt und gleich für Anwender verfügbar.