03.01.2019 | Normen

Neues Normen-Angebot für Architekten

Neues Normen-Angebot für Architekten
Als verlässliche und praxisorientierte Quelle für DIN-Baunormen hat sich baunormenlexikon.de etabliert. Der Onlinedienst von f:data in Kooperation mit DIN Deutsches Institut für Normung e. V. stellt monatsaktuell die relevanten Abschnitte aus DIN-Normen für das Bauwesen zur Verfügung. Seit Neuestem sogar kontextsensitiv aufrufbar aus Software-Anwendungen. Also beispielsweise bei der Planung in der CAD-Software oder bei der Ausschreibung im AVA-Programm.
Eine der genannten Anwendungen ist das Textsystem STLB-Bau. Wenn sich Verweise auf DIN-Normen im Ausschreibungstext finden, können die betreffenden Normen-Inhalte jetzt einfach per Mausklick angezeigt werden. Dafür kann jedes Baunormenlexikon-Abonnement genutzt werden. Sowohl mit der DVD-Version als auch mit den Online-Versionen von STLB-Bau. Doch natürlich benötigen Architekten DIN-Normen nicht nur beim Ausschreiben. Dem trägt das neue Normen-Paket Architekten Plus Rechnung.
Dieses enthält neben 12.600 speziell mit STLB-Bau verknüpften Normen-Abschnitten zusätzlich das Wichtigste im Originaltext aus über 700 einschlägigen DIN-Normen zu Brandschutz, Schallschutz, Wärmeschutz, Energieeinsparung, Feuchteschutz, barrierefreiem Bauen, Maßtoleranzen, Mauerwerksbau, Beton-, Stahlbetonbau, Holzbau, Stahlbau, Außenwandbekleidungen, Fenster und Türen, Entwässerung usw. Mit dabei sind bereits die neue DIN 276 2018 mit Gegenüberstellung Alt/Neu sowie die Hochbau-ATV der VOB/C mit Bildkommentaren und Erläuterungen.
Wer Baunormenlexikon testen möchte, kann sich kostenlos auf www.baunormenlexikon.de anmelden.
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Das könnte Sie auch interessieren:
Liquidität des Handwerkers vs. Sicherheitseinbehalt für Gewährleistung
Liquidität des Handwerkers vs. Sicherheitseinbehalt für Gewährleistung
Das Liquiditätsinteresse des Handwerkers und der von Bauherrn oft geforderte Sicherheitseinbehalt für Gewährleistung stehen sich diametral entgegen. Die von Bauherrn verwendeten AGB-Klauseln zur Regelung des Sicherheitseinbehalts sind oftmals unwirksam. Insbesondere die Kumulation von Sicherheiten für die Vertragserfüllung und für die Mängelrechte kann zur Unwirksamkeit führen, wie das Urteil des OLG Düsseldorf vom 26.11.2020 zeigt. Als Rechtsfolge einer solchen unwirksamen Klausel kann der Handwerker die vollständige Bezahlung des Werklohns fordern, und ggf. eine gestellte Bürgschaft zurückfordern.
07.03.2024
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere