Buchhaltung / Rechnungswesen

Erlöse aus dem Verkauf von Grundstücken

Der Verkauf von Grundstücken des Umlaufvermögens wird als Ertrag mit dem gesamten Preis in der Finanzbuchhaltung gebucht. Beim Verkauf der Objekte des Umlaufvermögens ist zu beachten, ob es sich um Grundstücke handelt, die:
  • unbebaut erworben wurden und wieder verkauft werden,
  • bebaut erworben wurden und wieder verkauft werden,
  • unbebaut erworben wurden, durch Bautätigkeit als nutzungsfähige Objekte verkauft werden.
Die letztgenannte Gruppe wird in der Regel in der Bauphase als Bautätigkeit abgerechnet sowie zum Bilanzstichtag als Grundstücke mit unfertigen oder fertigen Bauten ausgewiesen, falls am Jahresende Bestände vorhanden sind.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Umsatzerlöse in der Immobilienwirtschaft
Die Immobilienunternehmen erzielen den wesentlichsten Teil ihrer Umsatzerlöse bzw. Erträge aus: der Hausbewirtschaftung, d.h. aus Vermietungen und Verpachtungen. Darin sind eingeschlossen: die Sollmiete: Hierin wird nur der vereinbarte Mietpreis für...
Gesamtumsatz
Der Gesamtumsatz eines Bauunternehmens besteht aus dem Wert der Jahresbauleistung aller im Geschäftsjahr geleisteten Bauarbeiten, sonstigen eigenen Erzeugnissen und Leistungen aus Nebenbetrieben und Nebengeschäften sowie, dem Verkauf von Hand...
Investitionserhebungen im Baugewerbe
Unternehmen mit Bruttoanlageinvestitionen mit 20 und mehr Beschäftigten sind verpflichtet, eine Jahreserhebung vorzunehmen, die zugleich Aussagen zu den Investitionen in dem: Formblatt IEB für das Bauhauptgewerbe und, Formblatt IEA für das Au...
Dynamische Investitionsrechnungen
Die dynamischen Verfahren sind von Interesse, wenn die Mängel der statischen Investitionsrechnungen vermieden werden sollen und der Zeitaspekt von Bedeutung ist. Als Verfahren der dynamischen Investitionsrechnungen gelten die Kapitalwertmethode, Met...
Innenfinanzierung
Die Innenfinanzierung stellt eine Finanzierung des Bauunternehmens aus eigener Kraft, praktisch eine Selbstfinanzierung, dar. Die Quellen der Innenfinanzierung lassen sich weiter differenzieren nach Finanzierung aus einbehaltenen Gewinnen, Rückstellu...
Bauträgerkalkulation
Ein Bauträger kauft ein Grundstück, lässt es im eigenen Namen und auf eigene Rechnung bebauen, um es anschließend verkaufen oder ggf. vermieten zu können. Bei der Wirtschaftlichkeitsrechnung als Grundlage der Investitionsentscheidung steht vorrangig ...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere