Versicherung

Absicherung beruflicher Risiken

12.06.2020

„Dass kleine Architekturbüros die Versicherung der großen mitbezahlen, finde ich unfair“

Ralph Günther
Bild: © Ralph Günther
Laut Ralph Günther von exali.de haben viele Berufshaftpflichtversicherungen für Architekten und (Bau-)Ingenieure die Digitalisierung verschlafen. Wie eine moderne Absicherung aussieht und warum die meisten zu viel für ihre Versicherung bezahlen, verrät er uns im Interview.
Herr Günther, Ihr Geschäftsmodell baut auf einem Online-Rechner auf, der den Abschluss der Versicherung in unter 10 Minuten ermöglicht. Warum ist die Digitalisierung des Abschlusses in Ihren Augen so wichtig?
Jeder Selbständige braucht eine Berufshaftpflicht, und möchte diese möglichst unkompliziert abschließen - und trotzdem gut beraten werden. Unser Rechner liefert alle wichtigen Infos transparent auf einen Blick. Die Versicherungsdokumente sind online einsehbar, die Versicherungsbestätigung wird automatisch an die zuständige Kammer übermittelt und mit dem Online-Abschluss sind die Kunden sofort versichert. Durch den schlanken Onlineprozess sparen wir Zeit, die wir gerne für ausführliche Kundenberatungen am Telefon nutzen. Außerdem war es mir wichtig, die Risiken der Digitalisierung abzudecken. Mittlerweile ist schließlich jedes Business online, auch Architektur- und Bauingenieurbüros.
Von welchen Risiken sprechen Sie genau?
Zum Geschäft gehören, neben den klassischen Risiken am Bau, mittlerweile auch die Firmenhomepage und die Social-Media-Auftritte. Das macht Architektur- und Ingenieurbüros anfällig für Cyberkriminalität und Abmahnungen. Eine gute Berufshaftpflichtversicherung versichert auch das. Und auch Vor-Ort-Termine gehören zum Business dazu. Deswegen umfasst moderner Versicherungsschutz auch eine Betriebshaftpflichtversicherung, die Personen- und Sachschäden abdeckt.
Zu Ihren Kunden zählen vor allem kleine und mittelständische Architekturbüros sowie solo-selbständige Architekten. Woran liegt das?
Wir versichern kleine und mittelständische Unternehmen für einen vergleichsweise niedrigen Beitrag. Sie müssen wissen: Aufgrund einer Mischkalkulation werden größere Büros oft von den kleinen gegenfinanziert. Dass kleine Architekturbüros die Versicherung der großen mitbezahlen, finde ich unfair. Die Kosten der Architekten- und (Bau-)Ingenieurshaftpflicht über exali.de berechnen sich deswegen insbesondere aus dem Umsatz und dem Betriebsrisiko.
Über den Interviewpartner:
Ralph Günther ist der Gründer des Online-Versicherungsportals exali.de. Sein Wissen gibt er regelmäßig in Webinaren, Vorträgen und Fachartikeln weiter.
Dieser Beitrag wurde verfasst von Kathrin Bayer, exali AG - Berufshaftpflicht für Architekten und (Bau-)Ingenieure.
Das könnte Sie auch interessieren:
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere