Jahresabschluss / HGB

Kapitalmarktorientierte Kapitalgesellschaft

Eine Kapitalgesellschaft ist mit Bezug auf § 264 d Handelsgesetzbuch (HGB) kapitalmarktorientiert, wenn sie einen organisierten Markt im Sinn des Wertpapierhandelsgesetzes durch von ihr ausgegebene Wertpapiere in Anspruch nimmt oder die Zulassung solcher Wertpapiere zum Handel an einem organisierten Markt beantragt hat.
Eine kapitalmarktorientierte Kapitalgesellschaft gilt stets als eine " große Kapitalgesellschaft ", und zwar unabhängig davon, ob den Umfängen nach die Größenkriterien für eine große Kapitalgesellschaft nach § 267 Abs. 3 HGB erreicht sind.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Kapitalgesellschaften nach Größenklassen
Die Kapitalgesellschaften werden nach Handelsrecht im § 267 und § 267 a Handelsgesetzbuch (HGB) in Größenklassen eingeteilt, und zwar nach Kleinstkapitalgesellschaften, kleinen Kapitalgesellschaften, mittelgroßen Kapitalgesellschaften und großen Kap...
Große Kapitalgesellschaft
Innerhalb der Kapitalgesellschaften wird von einer großen Kapitalgesellschaft dann gesprochen, wenn mindestens zwei von drei Merkmalen in den Größenordnungen nach § 267 Abs. 3 im Handelsgesetzbuch (HGB) maßgebend sind. Die Größenkriterien wurden auf ...
Bewegungsbilanz
Bewegungsbilanz ist die synonyme Bezeichnung für eine " Kapitalflussrechnung ", die mit einem Beispiel unter diesem Begriff näher dargestellt wird. Sie ermöglicht es, den Kapitalfluss zwischen den Posten in der Bilanz zum Jahresabschluss von zwei auf...
HGB-Abschlüsse
Ein Bauunternehmen ist als Kaufmann zu Beginn seines Gewerbes sowie zum Ende eines jeden Geschäftsjahres verpflichtet, einen Jahresabschluss nach den Vorschriften in § 242 ff. des Handelsgesetzbuches (HGB) aufzustellen. Welche Bestandteile als Instr...
Bilanz (nach Handelsrecht)
Die Bilanz ist eine zweiseitig geführte Rechnung in Kontoform, die in der Gegenüberstellung von Vermögen (Aktiva) und Kapital (Passiva) grundsätzlich nur Bestände an einem Stichtag, d. h. am Ende des Geschäftsjahres, zeigt und somit der Darstellung d...
Kapitalflussrechnung
Die Kapitalflussrechnung, auch synonym als Bewegungsbilanz bezeichnet, stellt den Kapitalfluss zwischen den Posten in der Bilanz von zwei aufeinanderfolgenden Geschäftsjahren dar. In ihr werden die Kapital- bzw. Mittelaufbringung und -verwendung nach...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere