DBD - Dynamische BauDaten

Angebote automatisch kalkulieren – geht das?

06.07.2019
nextbau
Bild: © f:data GmbH
Wer trotz der momentanen Nachfrage-Flut seine Angebote gewissenhaft kalkulieren will, kennt das: Ganze Abende gehen dafür drauf. Besonders, wenn man sich an Vergabeverfahren beteiligt, EFB-Formblätter abgeben soll oder eine belastbare Kalkulation für eventuelle Nachträge braucht. Könnte man doch das Ausschreibungs-LV einfach automatisch kalkulieren!
Das geht tatsächlich, solange die Ausschreibung mit STLB-Bau erstellt ist. Dieses Ausschreibungswerkzeug kommt nicht nur bei öffentlichen Ausschreibungen zum Einsatz, sondern gewinnt dank seiner BIM-Tauglichkeit zunehmend an Bedeutung. Wie funktioniert nun aber die automatische Kalkulation? Man benötigt dazu DBD-KostenAnsätze und eine kompatible Software wie z. B. nextbau. Hat der Auftraggeber nun für seine Ausschreibung STLB-Bau verwendet, lässt sich das LV per Knopfdruck mit Kalkulationswerten unterfüttern. Diese passen exakt zur Leistungsbeschreibung, da DBD-KostenAnsätze und STLB-Bau identische Schlüsselnummern verwenden.
Beispielsweise könnte der Ausschreibungstext wie folgt lauten:
Mauerwerk der Außenwand, Arbeitshöhe bis 3,5 m, Mauerwerksdicke 30 cm, Kalksandstein, DIN EN 771-2 in Verbindung mit DIN V 20000-402 oder DIN V 106, KS L-R, Festigkeitsklasse 12, Rohdichteklasse 1,6, Mauermörtel MG II a DIN V 18580 oder DIN V 20000-412 in Verbindung mit DIN EN 998-2, mit Stoßfugenvermörtelung
Je Quadratmeter ordnen die DBD-KostenAnsätze nun automatisch Einzelkosten für 0,6 Lohnstunden, 8 Stück Kalksandstein KS L-R und 23,3 kg Mauermörtel MG II zu.
Screenshot: DBD-KostenAnsätze zum beschriebenen Beispiel
Screenshot: DBD-KostenAnsätze zum beschriebenen Beispiel
Bild: © f:data GmbH

Automatische Angebotskalkulation – aber genau für Ihr Geschäft

Alle Werte lassen sich natürlich individuell anpassen und dank der integrierten Lernfunktion für alle entsprechenden Positionen im aktuellen LV oder wahlweise für alle zukünftigen Angebote merken. Um Zeit zu sparen, kann man detaillierte Anpassungen auf die wirklich relevanten Positionen beschränken. Diese zeigt nextbau komfortabel als ABC-Analyse an.
Der verwendete Kalkulationslohn kommt entsprechend der eigenen Vorgaben zum Ansatz. In nextbau wird dieser bei den Stammdaten hinterlegt. Es sind sowohl Varianten möglich als auch die Aufschlüsselung nach Lohngruppen oder konkreten Beschäftigten. Für die gewinnbringende Kalkulation werden Umlagen zugeschlagen, die sich aus der individuellen Geschäftsplanung ergeben. Dafür kann man in nextbau einfach einen Vorlage-Finanzplan auswählen und im Detail anpassen.
Die Kalkulation erfolgt also tatsächlich automatisch, dabei aber immer konkret für das eigene Unternehmen. Der Anwender entscheidet, bei welchen Positionen er „nachjustieren“ möchte. Die Kalkulation bleibt jederzeit in sich schlüssig und erlaubt sofort das Ausdrucken korrekt ausgefüllter EFB-Formblätter. Außerdem steht auf diese Weise eine belastbare Urkalkulation für spätere Nachträge zur Verfügung.

Ein Anwender zur Kalkulation mit DBD-KostenAnsätze

H.-Jürgen Estler fängt oft schon mal an zu kalkulieren, sobald er eine Auftragsanforderung bekommt:
„Wenn ich dann die Material-Preise von meinem Händler überprüft habe, korrigiere ich noch die wichtigsten Positionen, also die, die den Gesamtpreis am meisten beeinflussen, und damit bin ich auch schon fertig.“
Dipl.-Ing. H.-Jürgen Estler, Estler Straßen und Tiefbau GmbH
Wer sich davon mit eigenen Augen überzeugen möchte, erhält kostenlose Demoversionen sowohl für DBD-KostenAnsätze als auch für nextbau auf www.dbd-online.de und www.nextbau.de.
Das könnte Sie auch interessieren:
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere