Baubetrieb/Bauunternehmen

Arbeitsschutzprämien der BG BAU

04.09.2016
Arbeitsschutzprämien der BG Bau
Bild: © Zurijeta, shutterstock.com
Alle Unternehmen, vor allem aus den Bereichen Handwerk und Industrie, integrieren Arbeitsschutz in ihre täglichen Prozesse. In der Baubranche finden trotz sinkender Zahlen immer noch die meisten Unfälle statt (laut Bundesamt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin). Präventionsmaßnahmen reduzieren die Häufigkeit und Schwere der Arbeitsunfälle wesentlich. Um Unternehmen Nachrüstmaßnahmen und Neuanschaffungen finanziell zu erleichtern, bezuschusst die BG BAU, die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, viele Maßnahmen.
Eine Informationsseite vom Bauprofi Contorion soll bei der Orientierung helfen. Das Wichtigste in Kürze:

Welche Maßnahmen werden bezuschusst?

Es werden alle Anschaffungen gefördert, die der Behebung von Gefahrquellen in einem Betrieb dienen. Schwerpunkte bilden dabei das Unfall- und Berufskrankheitengeschehen. So erstrecken sich die Prämien auf die Bereiche:
  • Schutz der Atemwege
  • Baumaschinen und Baustellen-LKW
  • Arbeiten in Höhen
  • Schutz vor elektrischen Gefahren
  • Sichere und ergonomische Handmaschinen
  • Verhaltensprävention
  • Organisation des Arbeitsschutzes
Genauere Informationen über alle geförderten Maßnahmen sind auf der Homepage von BG Bau zu finden oder individuell per E-Mail erfragbar.

Unter welchen Bedingungen werden die Maßnahmen gefördert?

Zunächst muss man gewerbliches Mitgliedsunternehmen (ab einem Beschäftigten) der BG BAU sein und einen BG-Beitrag ab 100 € entrichten.
Auch reicht eine freiwillige Versicherung bei der BG BAU, soweit keine Personen angestellt sind.
Außerdem:
  • Die umgesetzten Maßnahmen dürfen noch nicht von der BG BAU bezuschusst worden sein.
  • Die Bezuschussung muss in dem Jahr beantragt worden sein, in dem die Maßnahmen durchgeführt / gekauft worden sind (Nachweise über Rechnung, Fotos etc. zu erbringen).
  • Es darf sich nicht um Nachrüstung / Erstausstattung von Miet- oder Leasinggeräten sowie Geräten im Flottenmanagement handeln.
  • Die Maßnahmen müssen vor der Beantragung einer Förderung bereits realisiert worden sein.
  • Weitere wichtige Informationen sowie Hilfe beim Ausfüllen der Anträge können den FAQs entnommen werden.
Dieser Beitrag wurde verfasst von der Contorion GmbH, Ihrem Online-Handwerkerprofi aus Berlin.
Das könnte Sie auch interessieren:
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere