07.06.2022 | Umwelt / Ökologie / Nachhaltiges Bauen

Bundesrat fordert Einsatz von RC-Baustoffen und wiederverwendbaren Baustoffen

Bundesrat
Bild: © f:data GmbH
Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am 20. Mai 2022 eine Entschließung zur „Stärkung des Einsatzes von wiederverwendbaren Baustoffen und Bauteilen sowie von ressourcenschonenden Recycling-Baustoffen“ gefasst. Neben Vorschlägen zur Förderung durch die KfW sowie zur Standardisierung in Europa wird explizit auf das Standardleistungsbuch für das Bauwesen verwiesen, das als Grundlage für Ausschreibungen in Deutschland den Aspekt der Nachhaltigkeit unterstützen soll.
Dieser Forderung stellen sich die Facharbeitskreise des STLB-Bau schon seit geraumer Zeit. So wurden zum Beispiel für die Massenbaustoffe im Straßen- und Tiefbau oder bei Betonarbeiten die standardisierten, rezyklierten Gesteinskörnungen nach DIN 4226-101 integriert und die Verwendung von RC-Beton als Standard vorgegeben.
Rezyklierte Gesteinskörnungen als Auswahlmerkmal bei der Leistungsbeschreibung von Betonfertigteilen oder von Straßenbau-Leistungen im STLB-Bau
Rezyklierte Gesteinskörnungen als Auswahlmerkmal bei der Leistungsbeschreibung von Betonfertigteilen oder von Straßenbau-Leistungen im STLB-Bau Bild: © f:data GmbH
Bei der Ausschreibung von Abbrucharbeiten ist konkret das Sammeln, Sortieren und Lagern zur Wiederverwertung zu definieren.
Screenshot STLB-Bau: Verbleib wiederverwertbarer Baustoffe
Screenshot STLB-Bau: Verbleib wiederverwertbarer Baustoffe Bild: © f:data GmbH
Als BIM Klassifikation nach STLB-Bau aggregiert die DIN-BIM Cloud die Eigenschaften der Nachhaltigkeit am Bauteil. Mit DBD-BIM als Anwendung der DIN-BIM Cloud kann an Bauteilen die Forderung nach Verwendung von wiederverwendbaren Baustoffen für Abbruch und Neubau umgesetzt werden.
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Das könnte Sie auch interessieren:
Liquidität des Handwerkers vs. Sicherheitseinbehalt für Gewährleistung
Liquidität des Handwerkers vs. Sicherheitseinbehalt für Gewährleistung
Das Liquiditätsinteresse des Handwerkers und der von Bauherrn oft geforderte Sicherheitseinbehalt für Gewährleistung stehen sich diametral entgegen. Die von Bauherrn verwendeten AGB-Klauseln zur Regelung des Sicherheitseinbehalts sind oftmals unwirksam. Insbesondere die Kumulation von Sicherheiten für die Vertragserfüllung und für die Mängelrechte kann zur Unwirksamkeit führen, wie das Urteil des OLG Düsseldorf vom 26.11.2020 zeigt. Als Rechtsfolge einer solchen unwirksamen Klausel kann der Handwerker die vollständige Bezahlung des Werklohns fordern, und ggf. eine gestellte Bürgschaft zurückfordern.
07.03.2024
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere