10.01.2017 | Software

Erlass: STLB-Bau jetzt Stand 2016-10 anzuwenden

Erlass: STLB-Bau jetzt Stand 2016-10 anzuwenden
Das Textsystem STLB-Bauist nun in der aktuellen Version 2016-10 zur Anwendung eingeführt. Dies teilte das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit per Erlass vom 28.11.2016 zum Standardleistungsbuch für das Bauwesen mit. Darin wird hervorgehoben, dass die wesentlichen Änderungen der VOB 2016in STLB-Bau 2016-10 eingepflegt wurden.
Informationen zu den zahlreichen neu aufgenommenen Leistungen, erweiterten und überarbeiteten Leistungsbereichen sowie zu neuen und ersetzten DIN-Normen finden Sie hier:
Der Erlass enthält einen ausdrücklichen Hinweis auf die im Leistungsbereich 000 "Sicherheitseinrichtungen, Baustelleneinrichtungen" neu aufgenommenen Leistungsbeschreibungen für das Aufbauen, Umsetzen, Vorhalten, Instandhalten, Betreiben sowie Abbauen von Verkehrssicherungseinrichtungen zur Regelung, Führung und Sicherung des öffentlichen Straßenverkehrs im Anwendungsbereich der Straßenverkehrs-Ordnung.
Außerdem auf die durch den GAEB-Facharbeitskreis 069 "Aufzüge" bereitgestellte und mit STLB-Bau gebildete Mustervorlage für die Beschreibung einer Aufzugsanlage, die als Hilfestellung beim Aufstellen von Leistungsverzeichnissen im Aufzugsgewerk dienen soll.
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Das könnte Sie auch interessieren:
Liquidität des Handwerkers vs. Sicherheitseinbehalt für Gewährleistung
Liquidität des Handwerkers vs. Sicherheitseinbehalt für Gewährleistung
Das Liquiditätsinteresse des Handwerkers und der von Bauherrn oft geforderte Sicherheitseinbehalt für Gewährleistung stehen sich diametral entgegen. Die von Bauherrn verwendeten AGB-Klauseln zur Regelung des Sicherheitseinbehalts sind oftmals unwirksam. Insbesondere die Kumulation von Sicherheiten für die Vertragserfüllung und für die Mängelrechte kann zur Unwirksamkeit führen, wie das Urteil des OLG Düsseldorf vom 26.11.2020 zeigt. Als Rechtsfolge einer solchen unwirksamen Klausel kann der Handwerker die vollständige Bezahlung des Werklohns fordern, und ggf. eine gestellte Bürgschaft zurückfordern.
07.03.2024
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere