Buchhaltung / Rechnungswesen

Herstellungskosten von Gebäuden

Herstellungskosten von Gebäuden umfassen alle Aufwendungen, die für den Verbrauch von Stoffen sowie die Inanspruchnahme von Leistungen für die Herstellung, Erweiterung und den ursprünglichen Zustand hinausgehende Verbesserungen mit Bezug auf § 255 Abs. 2 Handelsgesetzbuch (HGB) entstehen.
Von Teilherstellungskosten wird gesprochen, wenn die Aufwendungen für die Herstellung eines Gebäudes bis zum Ende eines Jahres entstanden sind, wenn sich die Herstellung über mehrere Jahre erstreckt.
Als nachträgliche Herstellungskosten werden allgemein die Kosten für die Bauvorbereitung für ein Grundstück aufgefasst, wenn mehrere Gebäude auf dem Grundstück stehen. Beim Abschluss der Baumaßnahmen sind dann die angefallenen Kosten auf die einzelnen zu aktivierenden Gebäude aufzuteilen.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Herstellungskosten von Bauleistungen
Herstellungskosten - nicht direkt vergleichbar mit den Herstellkosten als Zwischensumme im Kalkulationsschema- werden nach § 255 Abs. 2 im Handelsgesetzbuch (HGB) für die Bewertung von unfertigen Bauleistungen, selbsthergestellten Maschinen und Gerät...
Normalherstellungskosten (Gebäude)
Die Normalherstellungskosten – Kurzbezeichnung NHK – umfassen nach § 22 Abs. 2 der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV vom 19.5.2010, in Kraft seit 01.07.2010) jene Kosten, die marktüblich für die Neuerrichtung einer entsprechenden baulich...
Bewertung von Gebäuden im Anlagevermögen
Die Anlagegüter und folglich auch Gebäude sind zu Anschaffungskosten oder Herstellungskosten zu bewerten und in der Objektbuchhaltung zu aktivieren.Zu den Anschaffungskosten bei Gebäuden gehören die in der Beispiel- Berechnung angeführten Aussagen un...
Gebäude
Zweck der Gebäude ist, dem ständigen oder zeitweiligen Aufenthalt von Menschen, Tieren und Gütern zu dienen. Sie müssen selbstständig benutzbar und überdacht sein und Menschen müssen sie betreten können. Typische Beispiele sind Wohngebäude, Werkhalle...
Modernisierung von Gebäuden
Bei der Modernisierung von Gebäuden lassen sich folgende Grade unterscheiden: nicht modernisiert, wenn lediglich Instandhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten vorgenommen werden, Teilmodernisierung, wenn vorrangig nur Instandsetzungsarbeiten an vorha...
Anschaffungsnahe Aufwendungen für Gebäude
Neben den Instandsetzungskosten für Gebäude können weiterhin Kosten für anschaffungsnahe Aufwendungen anfallen. Hierunter zählen Aufwendungen, die nach dem Kauf eines Gebäudes zu einer höheren Qualität oder Verlängerung der Nutzungsdauer des Gebäude...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere