BW- Kennzahlen

Kennzahlen zur Kapitalstruktur

Die Kapitalstruktur kann allgemein durch folgende Kennzahlen ausgedrückt werden:
(1) Eigenkapitalquote=Eigenkapitalx100 %
Gesamtkapital
Mit der Eigenkapitalausstattung der Bauunternehmen ist es nicht zum Besten bestellt. Sie beträgt derzeit ca. 8 % (oft noch in den neuen Bundesländern) bis ca. 18 % und zeigt eine weiter fallende Tendenz. Die Aktiengesellschaften weisen ca. 20 % bis 30 % aus. Für die Kreditvergabe setzen Banken oft eine Eigenkapitalquote von mindestens 15 % voraus bzw. binden die Kreditbedingungen auf die baldige Erreichung dieser Quotenhöhe.
(2) Fremdkapitalquote=Fremdkapitalx100 %
Gesamtkapital
(3) Verschuldungsgrad=Fremdkapitalx100 %
Eigenkapital
Diese Kennzahlen informieren darüber, wie ein Bauunternehmen hinsichtlich der Herkunft und Fristigkeit mit Kapitalarten ausgestattet ist.
Folgende weitere Beziehungen zeigen sich einer Analyse zugänglich:
(4) Selbstfinanzierungsgrad=Gewinnrücklagex100 %
Gesamtkapital
Er ist umso höher, je höher die Gewinnerwirtschaftung ist und je weniger an die Gesellschafter ausgeschüttet wird und dann von Vorteil für eine größere Unabhängigkeit von Kapitalgebern.
(5) Rückstellungsquote=Rückstellungenx100 %
Gesamtkapital
Der Branchendurchschnitt liegt bei ca. 12 % bis 15 %, besonders resultierend aus Rückstellungen für Mängelansprüche bei fünfjähriger Frist nach BGB bzw. 4 Jahre nach VOB/B. Schließlich lässt sich noch die Bankabhängigkeit des Bauunternehmens in folgender Weise ausdrücken:
(6) Bankabhängigkeit=Bankverbindlichkeitenx100 %
gesamte Verbindlichkeiten
Für das Baugewerbe liegt der Durchschnitt bei 20 % bis 30 %, in Bauunternehmen der neuen Bundesländer jedoch bei ca. 40 % bis 70 %. Die Eigenkapitalbasis ist dort einerseits noch geringer, andererseits wurden in den letzten Jahren in umfangreichem Maße Förderkredite und Liquiditätshilfen bereitgestellt und genutzt.
(7) Lieferantenabhängigkeit=Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungenx100 %
geamte Verbindlichkeiten
Sie sollte 20 % (maximal 25 %) als Durchschnitt nicht überschreiten. Ansonsten kommen weitere erhebliche Belastungen auf das Bauunternehmen zu, z. B. Verzugszinsen zuzüglich Schadenersatz, die in der Summe die Kreditzinsen noch übersteigen.
(8) Bilanzkurs=Eigenkapitalx100 %
gezeichnetes Kapital
Der Bilanzkurs ist nicht gleichzusetzen mit dem Börsenkurs, der nicht durch diese Kennzahl errechnet, sondern an einer Börse für eine Aktiengesellschaft durch Angebot und Nachfrage bestimmt wird. Im Branchendurchschnitt liegt der Bilanzkurs bei ca. 150 % bis 200 %, in Bauunternehmen der Neuen Bundesländer meistens noch unter 150 %.
Bleibt noch der Umschlagskoeffizient zu erwähnen:
(9) Kapitalumschlag=Gesamtleistung (oder Umsatzerlöse)x100 %
(durchschnittliches) Gesamtkapital
Je höher er ist, umso schneller fließt das eingesetzte Kapital ins Unternehmen zurück und um so liquider ist das Unternehmen. Der Branchendurchschnitt liegt bei ca. 200 % bis 300 %, er ist sehr abhängig von der Bauleistungssparte und dem Kooperationsgrad bzw. Umfang der Leistungen der Nachunternehmer an der Gesamtleistung.
31.08.2017
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Beziehungskennzahlen
Beziehungskennzahlen gelten als spezifische Gruppe von relativen Kennzahlen. Ins Verhältnis gesetzt werden dabei meistens absolute Kennzahlen, die zwar gleichgeordnet, aber wesensverschieden sind. Beziehungszahlen werden vorrangig im Rahmen der Kennz...
Bilanzanalyse
Als Grundlage für die Bilanzanalyse im Bauunternehmen dient die nach § 266 Abs. 2 Handelsgesetzbuch (HGB) aufgestellte Bilanz im Jahresabschluss. Sie trifft Aussagen über das Vermögen sowie das eigene und fremde Kapital zum Stichtag am Ende eines Ges...
Lagebericht
Der Lagebericht ergänzt den Jahresabschluss der Kapitalgesellschaft um zusätzliche Informationen, und zwar vordergründig für die Gesellschafter. Er ist zusammenfassender Überblick als Selbstdarstellung, wobei besonders auch auf die Risiken der künfti...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere