Baustoff / Werkstoff / Produkt

PIR

Polyisocyanurate (Kurzzeichen PIR) sind Kunststoffe, die speziell zur Wärmedämmung eingesetzt werden und mit den Polyurethanen (PUR) verwandte sind. Sie verfügen aber über einen höheren Isocyanurat-Anteil (2- bis 5-mal so hoch wie PUR). Dadurch entstehen Quervernetzungen im Material, die stärker sind, als die Bindungen in PUR, was bedeutet, dass PIR schwerer zu brechen und auch steifer und somit druckfest ist (PUR hingegen druckbelastbar). PIR-Hartschaum ist überdies ein leichter, dauerhaft Wasser abweisender und formstabiler Wärmedämmstoff, der erst bei Temperaturen ab 400 °C seine Stabilität einbüßt und zu schmelzen beginnt. Auch gegen die meisten am Bau verwendeten Chemikalien ist er nicht anfällig.
Auch Polyisocyanurate werden, wie Polyurethane, mit Treibmitteln, wie Pentan aufgeschäumt und danach zu Hartschaumplatten z. B. mit Nut-und-Feder-Kanten oder Stufenfalz geformt und mit Mineralvlies u. a. als Schutz vor mechanischen Beanspruchungen oder Aluminiumfolie als Dampfsperre kaschiert. Als Wärmedämmstoff wird PIR verwendet, da die Wärmeleitfähigkeit des Materials bei λ = 0,023 W/(m•K) liegt und damit sehr niedrig ist.
Zum Einsatz kommen Dämmstoffplatten aus PIR-Hartschaum bei der Dämmung befahrbarer Flachdächer, als begehbare Dämmung der obersten Geschossdecke und als Kellerdeckendämmung sowie teilweise als Innendämmung.
In der Normung werden PIR und PUR unter Bezeichnung PU für Polyurethan zusammengefasst.
02.12.2015
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu PIR

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
19,62 €/m2
mittel
20,80 €/m2
bis
21,99 €/m2
Zeitansatz: 0,109 h/m2 (7 min/m2)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Nordsachsen
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "PIR"

DIN-Norm
Ausgabe 2015-04
Diese Norm gilt für Türschließer mit hydraulischer Dämpfung der Bauart K (Kurbeltrieb-Türschließer).Für diese Norm ist das Gremium NA 005-09-46 AA "Schließmittel (SpA zu CEN/TC 33/WG 4/TG 6)" bei DIN zuständig....
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2016-09
Diese Norm legt die Anforderungen an werkmäßig hergestellte Produkte aus Polyurethan-Hartschaum (PU) mit oder ohne Kaschierung oder Beschichtung fest, die für die Wärmedämmung von Gebäuden benutzt werden. PU umfasst sowohl PIR- als auch PUR-Produkte....
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2013-12
Diese Norm legt Anforderungen an werkmäßig hergestellte selbsttragende Sandwichelemente mit beidseitigen Metalldeckschichten fest, die für elementweise Verlegung mit übergreifenden oder überlappenden Längsfugen in den folgenden Anwendungen bestimmt s...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2006-02
Diese Norm legt die Anforderungen für werkseitige Umhüllungen auf Basis von heiß aufgebrachten bitumenhaltigen Beschichtungen als Korrosionsschutz für erd- und wasserverlegte Stahlrohre und -formteile fest. Die in dieser Norm beschriebenen Umhüllunge...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2003-12
Diese Norm legt werksseitig im Zweischicht-Verfahren aufgebrachte extrudierte Polyethylenbeschichtungen fest, die dem Korrosionsschutz von Rohren und Rohrleitungsteilen dienen. Eine extrudierte Polyethylenbeschichtung kann zum Schutz erd- oder wasser...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2005-12
Diese Norm enthält Anforderungen an Zementmörtelauskleidungen zum Schutz der Innenflächen von Stahlrohren und Rohrleitungsbauteilen sowie Anforderungen an die Auskleidungsverfahren. Sie gilt für Auskleidungen von längs- oder spiralgeschweißten Rohren...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2019-11
Diese Norm legt in Verbindung mit ISO 11296-1 die Anforderungen und Prüfverfahren für Rohre fest, die durch spiralförmiges Wickeln und Verbinden eines vorgefertigten profilierten Kunststoff-Streifens oder eines profilierten Kunststoff-Streifens mit i...
- DIN-Norm im Originaltext -

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "PIR"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Spiraea x arguta (Braut-Spierstrauch) Str 2xv C 3, h 40 bis 70 cm, liefern und einpflanzen....
Abrechnungseinheit: St
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Flachdachdämmung
Da Flachdächer verschieden konstruiert sein können, ist entsprechend auch ihre Dämmung unterschiedlich zu realisieren. Grundlegend werden bei den Flachdächern die Konstruktionen Kaltdach, Warmdach und Umkehrdach unterschieden. Weiterhin ist zu beacht...
Polyurethan-Hartschaum-Dämmstoff
PIR und PUR sind PU-Hartschaum-Dämmstoffe Unter dem Oberbegriff Polyurethan-Hartschaum-Dämmstoff, kurz auch PU-Dämmstoff genannt, werden in der Normierung Dämmstoffe aus PUR und PIR zusammengefasst. Dabei ist PIR - Polyisocyanurat-Hartschaum eine Var...
Brandbarriere
Brandbarrieren, auch Brandschutzriegel oder Brandriegel genannt, werden bei der Fassadendämmung, speziell bei der Errichtung von Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) oder beim Bau vorgehängter hinterlüfteter Fassaden eingebaut.Im WDVS werden Brandriegel s...
Brandriegel
Brandriegel, auch Brandbarriere oder Brandschutzriegel genannt, dienen bei der Fassadendämmung der Unterbrechung der homogenen Wärmedämmstoff-Flächen, um im Falle eines Brandes, dessen Ausbreitung auf die gesamte Fassade zu verhindern. Brandriegel we...
Brandschutzriegel
Brandschutzriegel, auch Brandriegel, Brandbarriere oder Brandschutzbarriere genannt, werden in die Fassadendämmung integriert und sollen das Niederbrennen kompletter Fassaden verhindern. Ist einmal eine Fassade in Brand geraten, so wird dieses Feuer ...
Brandschutzbarriere
Eine Brandschutzbarriere, auch Brandbarriere oder Brandschutzriegel genannt, wird eingebaut, um die Fassade eines Gebäudes vor einem völligen Abbrennen zu bewahren. Die Brandschutzbarriere unterbricht die homogene Wärmedämmstoff-Fläche mit dem Ziel, ...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere