Baukonstruktion

Flachdachdämmung

Da Flachdächer verschieden konstruiert sein können, ist entsprechend auch ihre Dämmung unterschiedlich zu realisieren. Grundlegend werden bei den Flachdächern die Konstruktionen Kaltdach, Warmdach und Umkehrdach unterschieden. Weiterhin ist zu beachten, ob das geplante Dach begehbar, nicht begehbar oder begrünt ausgeführt werden soll.
Das Kaltdach ist ein zweischalig belüftetes Dach, auf dessen Betondecke, ein Gefällebeton aufgebracht wird, der mit einem Flachdachbitumen gestrichen wird. Darauf folgt die Sparrenlage, in die die Dämmung integriert wird. Auf eine eingebrachte Dampfbremse wird der Dämmstoff z. B. aus Glas- oder Steinwolledämmstoffmatten bzw. Polystyrol- oder PUR-Hartschaumplatten verlegt. Auf den Sparren wird dann die Schalung meist aus Holzplattenwerkstoff aufgebracht. Über dem Dämmstoff bis zur Schalung entstehen Hohlräume für die Hinterlüftung der Konstruktion. Auf der Schalung werden Abdichtung und der Belag der aus Kies (unbegehbar) oder auch aus Platten (begehbar) oder einer extensiven Begrünung bestehen kann aufgebracht.
Beim Warmdach hingegen wird die Dämmschicht nach der Betondecke, dem Gefällebeton mit Voranstrich und Ausgleichsschicht auf einer Dampfbremse verlegt und mit einer Dampfdruckausgleichsschicht, die bei nicht belüfteten Flachdächern ermöglicht, dass in die Konstruktion eingedrungener Wasserdampf abgeführt wird, bedeckt. Danach folgen Dachabdichtung, Trennlage und Kies bzw. Platten oder eine Begrünung. Als Dämmstoff kommen Hartschaumdämmplatten aus EPS, XPS, PUR oder PIR, Schaumglasplatten oder Platten aus Glas- oder Steinwolle zum Einsatz.
Beim Umkehrdach wird die Dachabdichtung unter der Dämmschicht aufgebracht. Nach Betondecke und Gefällebeton, Voranstrich und Ausgleichsschicht folgt also bereits die Dachabdichtung. Danach folgt die Dämmschicht, Rieselschutz und Plattenbelag bzw. Kiesschicht oder eine Begrünung. Als Dämmstoff werden bei diesem Flachdachaufbau Polystyrol-Hartschaumplatten (EPS) verwendet.
Spricht man davon, dass ein Flachdach nachträglich gedämmt wird, handelt es sich dabei um Flachdächer, die als Kaltdach konstruiert wurden. In den Sparrenraum wird bei der nachträglichen Flachdachdämmung im Einblasverfahren gearbeitet. Dabei werden in die Sparrenlage z. B. Zellulose, Holzfasern, Holzwolle, Gras, Seegras oder Kork eingeblasen, um die Dämmung des Daches zu realisieren.
30.10.2015
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu Flachdachdämmung

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
33,44 €/m2
mittel
35,43 €/m2
bis
37,44 €/m2
Zeitansatz: 0,116 h/m2 (7 min/m2)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Ammerland
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Flachdachdämmung"

DIN-Norm
Ausgabe 2010-05
Diese Norm definiert Begriffe und legt Anforderungen an die allgemeinen Eigenschaften, die Arten der Beanspruchung, die Planung des Bauwerks und den Untergrund der Dachabdichtung fest. Zusammen mit DIN 18531-2, DIN 18531-3 und DIN 18531-4 gilt diese ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2010-12
Diese Norm enthält den Nationalen Anhang zu DIN EN 1991-1-4, der wiederum die Regel für die Anwendung der betreffenden Norm in Deutschland beinhaltet....
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2016-07
Diese Norm enthält schalltechnische Daten von Bauteilen und Konstruktionen für den Holz-, Leicht- und Trockenbau, die ohne bauakustische Prüfungen in den in DIN 4109-2 genannten Berechnungsverfahren für die rechnerischen Nachweise der DIN 4109-1 verw...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2010-12
Diese Norm liefert Regeln zur Ermittlung von Windlasten für die Tragwerksbemessung vom Baustein bis zu einer Höhe von 200 m über dem Gelände, von Schornsteinen und anderen turmartigen Tragwerken, von Strassen- und Eisenbahnbrücken bis zu einer Spannw...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2015-12
Diese Norm legt anwendungsbezogene Anforderungen an werkmäßig hergestellte Wärmedämmstoffe für Gebäude fest und ordnet den Wärmedämmstoffen Anwendungsgebiete zu, die durch Kurzzeichen gekennzeichnet sind.Diese Norm wurde vom Arbeitsausschuss NA 005-5...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2010-05
Diese Norm legt die Anforderungen an den Aufbau der Dachabdichtung und der Lagesicherung, deren Ausführung und an die Verarbeitung der Stoffe fest. Darüber hinaus werden die erforderlichen Maßnahmen zur Sicherung gegen Abheben durch Windkräfte festge...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2015-04
Dieser Technische Bericht gibt eine Anleitung für die Verwendung von Holzwerkstoffen für tragende Zwecke als tragende Unterböden auf Lagerhölzern, als tragende Dachschalung auf Balken oder als tragende Wandbeplankung auf Rippen.Dieser Technische Beri...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2019-06
Dieses Beiblatt enthält Planungsbeispiele zur Verminderung von Wärmebrückenwirkungen. Das Beiblatt stellt Prinzipien von Anschlussdetails aus dem Hochbau dar. Dargestellt werden Planungs- und Ausführungsbeispiele nur unter dem Aspekt des Wärmeschutze...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2018-10
Diese Norm wurde von den NABau-Arbeitsausschüssen NA 005-56-90 AA „Baulicher Wärmeschutz im Hochbau“ und NA 005-56-99 AA „Feuchte“ erarbeitet.Diese Norm legt Anforderungen, Berechnungsverfahren und Hinweise für die Planung und Ausführung zum klimabed...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2019-09
Diese Norm legt die allgemeinen Vertragsbedingungen fest, die für Klempnerarbeiten bezüglich der Baustoffe, der Ausführung, der Haupt- und der Nebenleistungen sowie der Abrechnung gelten.Diese Norm gilt für die Ausführung von Metall-Dächern, von Meta...
- DIN-Norm im Originaltext -

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Flachdachdämmung"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Wärmedämmschicht als Flachdachdämmung, für nicht belüftetes Dach, aus Polystyrol-Hartschaum in Platten, EPS DIN EN 13163, Anwendungsgebiet DIN 4108-10 DAA, hohe Druckbelastbarkeit - dh, Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit max. 0,035 W/(mK), Nennwer...
Abrechnungseinheit: m2
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Polyurethan-Hartschaum-Dämmstoff
PIR und PUR sind PU-Hartschaum-Dämmstoffe Unter dem Oberbegriff Polyurethan-Hartschaum-Dämmstoff, kurz auch PU-Dämmstoff genannt, werden in der Normierung Dämmstoffe aus PUR und PIR zusammengefasst. Dabei ist PIR - Polyisocyanurat-Hartschaum eine Var...
Phenolharz-Hartschaumplatte
Einsatzgebiete von Phenolharz-Hartschauplatten Phenolharz-Hartschaumplatten (auch Resol-Hartschaumplatten genannt) zählen zu den Wärmedämmstoffen. Sie kommen in vielen Bereichen zum Einsatz, wie z. B. zur Dämmung zwischen zweischaligen Wänden (Kerndä...
Mineralschaum
Eigenschaften Mineralschaum, ist ein Baustoff, der als Dämmstoff meist in Plattenform als Mineraldämmplatte bzw. Mineralschaum-Dämmplatte zum Einsatz kommt. Er wird aber auch als Mineralschaumkeil oder Laibungsplatte angeboten. Mineralschaum ist aufg...
Außendämmung
Zur Außendämmung zählt neben der Fassadendämmung (Dämmung in Schalung, z. B. Kerndämmung, WDVS, Dämmung einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade, Außenputz als Wärmedämmputz) auch die Perimeterdämmung, die Flachdachdämmung und die Steildachdämmung....
Polystyrol-Hartschaumstoff
Unter der Bezeichnung Polystyrol-Hartschaumstoff oder auch Polystyrol-Hartschaum, werden zwei verschieden hergestellte Polystyrol-Hartschäume subsummiert, deren Ausgangsrohstoff Erdöl ist. Zum einen handelt es sich dabei um den Hartschaumstoff EPS – ...
Flachdach
Als Flachdach wird in Deutschland ein Dach mit einem Neigungswinkel von maximal 10 % bezeichnet. In den deutschen Flachdachrichtlinien werden mindestens 2 % (1,1°), besser 5 % (2,9°) verlangt. Dächer mit größeren Neigungswinkeln werden zu den "flach ...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere