Buchhaltung / Rechnungswesen

Grundvermögen

Nach dem Bewertungsgesetz (BewG vom 01.02.1991, zuletzt geändert mit Gesetz vom 24.01.2008 in BGBl. I S. 3018) zählen mit Bezug auf § 68 zum Grundvermögen
  • Grund und Boden, Gebäude, Zubehör
  • Erbbaurechte
  • Wohnungseigentum, Teileigentum, Wohnungserbbaurecht.
Nicht einzubeziehen sind in das Grundvermögen die Betriebsgrundstücke, das land- und forstwirtschaftliche Vermögen sowie die Baumaschinen und Geräte. Außen vor bleiben auch Mineralgewinnungsrechte.
Das Grundvermögen ist in verschiedener Weise zu versteuern, so im Rahmen der Grundsteuer, Grunderwerbsteuer sowie der Erbschaftsteuer. Herangezogen werden dafür entweder die Erträge aus dem Grundvermögen oder die Bewertungen nach Einheitswerten bzw. Bewertungen des Grundbesitzes.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Bebaute Grundstücke
Nach § 146 Abs. 1 im Bewertungsgesetz (BewG vom 1. Februar 1991, zuletzt geändert vom 4. November 2016) zur Bewertung von Grundvermögen gelten als unbebaute Grundstücke jene Grundstücke, die nicht " unbebaute Grundstücke " nach § 145 Abs. 1 BewG gelt...
Kürzungen des Gewerbeertrags
Zur Berechnung des Gewerbeertrags wird der Gewinn aus dem Gewerbebetrieb mit Bezug auf § 7 Gewerbesteuergesetz (GewStG) herangezogen. Diesem steuerpflichtigen Gewinn, als zu versteuerndes Einkommen, werden bestimmte, vorher abgesetzte Beträge wieder ...
Einheitswert
Der Einheitswert bildet die Bemessungsgrundlage für verschiedene Steuerarten wie Grunderwerbsteuer, Grundsteuer, Schenkung- und Erbschaftsteuer. Die Regelungen dafür liefert das Bewertungsgesetz (BewG 01.02.1991, zuletzt geändert durch Gesetz vom 02....
Grundstücksarten
Innerhalb des Grundvermögens sowie bei der Bewertung von Grundstücken nach dem Bewertungsgesetz (BewG vom 01.02.1991, zuletzt geändert vom 04.11.2016) wird zunächst unterschieden zwischen: unbebauten Grundstücken einschließlich baureifer Grunds...
Unbebaute Grundstücke
Nach § 145 Abs. 1 im Bewertungsgesetz (BewG vom 1. Februar 1991, zuletzt geändert vom 4. November 2016) zur Bewertung von Grundvermögen gelten als unbebaute Grundstücke jene Grundstücke, "auf denen sich keine benutzbaren Gebäude befinden". Die Benutz...
Betriebsvorrichtungen
Als Betriebsvorrichtungen sind Anlagen, Maschinen und sonstige Vorrichtungen aller Art anzusehen, die zu einer Betriebsanlage gehören. Das gilt besonders auch dann, wenn die Betriebsvorrichtungen wesentlicher Bestandteil eines Grundstücks bzw. Gebäud...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere