Buchhaltung / Rechnungswesen

Steuerfreie Umsätze

Zu den von der Umsatzsteuer befreiten Umsätzen zählen mit Bezug auf § 4 Umsatzsteuergesetz (UStG) vor allem Exportgeschäfte, aber auch bestimmte inländische Umsätze wie:
  • steuerfreie Umsätze mit Vorsteuerabzug nach § 4 Nr.1 bis 7 UStG sowie
  • steuerfreie Umsätze ohne Vorsteuerabzug nach § 4 Nr. 8 bis 28 UStG.
Eine Ausfuhrlieferung ist steuerfrei, wenn vom liefernden Unternehmen die Voraussetzungen für eine Steuerbefreiung nach § 6 Abs. 4 UStG nachgewiesen werden, beispielsweise durch einen Ausfuhr- und Buchnachweis. Das gilt gleichermaßen bei innergemeinschaftlichen Lieferungen in das übrige Gemeinschaftsgebiet der EU. Als Voraussetzungen sind zu erfüllen:
  • Lieferung vom Inland in das EU-Gemeinschaftsgebiet,
  • Beförderungs- und Versendungslieferung,
  • Abnehmer, der den Gegenstand für sein Unternehmen erwirbt oder
  • Abnehmer ist eine juristische Person, die nicht als Unternehmer tätig ist oder den Gegenstand nicht für ihr Unternehmen erwirbt.
Der Erwerb unterliegt der Umsatzsteuer im Land des Erwerbers. Gibt der Erwerber seine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer an, dann kann der Lieferer davon ausgehen, dass der Erwerber eines Gegenstandes der Umsatzbesteuerung unterliegt. Der Erwerber gibt damit dem Lieferer zu verstehen, dass er den Erwerb steuerfrei erhält und in seinem Land der Besteuerung unterwirft.
Zu den steuerbefreiten Umsätzen, die ohne Vorsteuerabzug zu behandeln sind, zählen beispielsweise:
  • Geld- und Kreditumsätze,
  • Vermietung und Verpachtung,
  • Umsätze durch kulturelle Einrichtungen,
  • ehrenamtliche Tätigkeiten u. a.
Bei einigen steuerbefreiten Umsätzen kann auch auf die Steuerfreiheit als Option verzichtet werden, z. B. bei Vermietung und Verpachtung von Grundstücken und Leistungen der Wohnungseigentümer-Gemeinschaften nach § 9 UStG. Voraussetzung ist jedoch, dass der Umsatz an einen anderen Unternehmer für dessen Unternehmen ausgeführt wird.
Von der Steuerbefreiung ist die Steuerschuldnerschaft für Bauleistungen nach § 13b UStG zu unterscheiden, die für Bauleistungen maßgebend sein kann. Hierbei geht lediglich die Umsatzsteuerschuld auf den Empfänger über, wenn er Unternehmer oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist. Der Leistungsempfänger ist verpflichtet, die von ihm geschuldete Umsatzsteuer zu erklären und an das für ihn zuständige Finanzamt abzuführen.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Innergemeinschaftliche Umsätze
Umsätze können grenzüberschreitend für einen Erwerb oder eine Lieferung anfallen. Erfolgt dies innerhalb der Mitgliedstaaten der Europäischen Union, dann handelt es sich einerseits um innergemeinschaftlichen Erwerb oder, andererseits um inner...
Baugewerblicher Umsatz
Als baugewerblicher Umsatz sind die dem Finanzamt vom Bauunternehmen zu meldenden steuerbaren, d. h. steuerpflichtigen und steuerfreien Beträge für Bauleistungen im Inland auszuweisen, und zwar einschließlich der Umsätze von Teilleistungen aus der ...
Umsatzsteuer
Der Umsatzsteuer (USt.) unterliegen nach § 1 Umsatzsteuergesetz (UStG): die Lieferungen und sonstigen Leistungen, die ein Unternehmer im Inland gegen Entgelt im Rahmen seines Unternehmens ausführt, die Einfuhr von Gegenständen im Inland (Einfuhrumsa...
Umsatzsteuer bei Kleinunternehmen
Mit Bezug auf § 19 Abs. 1 im Umsatzsteuergesetz (UStG) wird die Umsatzsteuer von Kleinunternehmen wie beispielsweise Bauhandwerker sowie auch von Nichtkaufleuten wie freiberuflich Tätige nicht erhoben, wenn sie: im Inland ansässig sind, der maßgebl...
Grundstücke
Als Grundstücke gelten nach bürgerlichem Recht begrenzte, durch Vermessung gebildete Teile der Erdoberfläche. Grundstücke werden in das Grundbuch eingetragen.Nach dem Bewertungsgesetz (BewG) als Grundlage für die Bestimmung von Einheitswerten für ste...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere