Baurecht / BGB

Zinsen

Zinsen sind gewissermaßen der Preis für geliehenes Geld. Unterschieden wird nach
  • Sollzinsen, die vom Schuldner für die zeitweilige Überlassung von Geld, z. B. in Form eines Kredits, zu zahlen sind
  • Habenzinsen, die dem Gläubiger gutgeschrieben werden.
Sollzinsen bedeuten für das Bauunternehmen Zinsaufwendungen. Demgegenüber resultiert aus Habenzinsen Zinserträge. Beide sind im betrieblichen Rechnungswesen gesondert auszuweisen. Eine Saldierung zwischen Zinsaufwendungen und Zinserträgen ist jedoch nicht gestattet. Eine statistische Gegenüberstellung sagt als Differenz über das Zinsergebnis aus. Zu den Zinsen rechnen sowohl gezahlte als auch vereinnahmte Verzugszinsen.
Zinsen werden allgemein durch einen Zinssatz als prozentualen Aufschlag bestimmt. Die Höhe richtet sich nach dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage auf dem Geldmarkt für Kredite und Darlehen. Einfluss nimmt die Europäische Zentralbank durch die Festlegung des . Demgegenüber bestimmt die Deutsch Bundesbank den Hauptrefinanzierungssatzes. Gegenwärtig liegt das Zinsniveau im Euro-Raum sehr niedrig, folglich beeinträchtigen die Zinsaufwendungen die betriebliche Ergebniserwirtschaftung und die Liquidität in einem Bauunternehmen nicht mehr ganz so stark wie in vorangegengenen Jahrzehnten. Demgegenüber bestimmt die Deutsch Bundesbank den Basiszinssatz nach § 247 BGB.
Unterschieden wird weiter noch nach dem Effektivzins und Nominalzinssatz.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu Zinsen

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
50,93 €/St
mittel
53,94 €/St
bis
57,83 €/St
Zeitansatz: 0,267 h/St (16 min/St)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Paderborn
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Zinsen"

DIN-Norm
Ausgabe 2016-09
Diese Norm legt die allgemeinen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen fest. Diese Bedingungen enthalten u. a. Angaben zur Art und zum Umfang der Leistungen, zur Haftung der Vertragsparteien, zu Vertragsstrafen, zu Mängelansprüchen ...
- DIN-Norm im Originaltext -

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Zinsen"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Rohrunterbrecher DIN EN 14452 Familie D, Typ B, aus Messing, mit Absperrventil, DN 10....
Abrechnungseinheit: St
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Kalkulatorische Zinsen bei Gebäuden
Für den kalkulatorischen Ansatz von Zinsen im Rahmen der Kapitalkosten für Gebäude sind als Bezugsbasis die durchschnittlich gebundenen Eigenmittel (Eigenkapital) zugrunde zu legen. Ihr Umfang kann dem Finanzierungsplan entnommen werden, sofern die t...
Kalkulatorische Zinsen
Bei der Erfassung der Kosten innerhalb der Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) sollten bei der Gemeinkostenermittlung auch die kalkulatorischen Zinsen aufgenommen werden. Bezugsbasis ist das betriebsnotwendige Kapital, wogegen die Unternehmensrechnun...
Zinseszinsen
Zinseszinsen entstehen, wenn die für einen Zeitraum fälligen Zinsen dem zur Verfügung gestellten Geldbetrag (Kapital, Sparguthaben u. a.) hinzugefügt und nicht ausgezahlt, aber zusammen verzinst werden. Diese Berechnungsart entspricht praktisch einer...
Zinsaufwendungen
Zinsaufwendungen resultieren aus gezahlten Zinsen für geliehenes Fremdkapital in einer bestimmten Laufzeit. Sie sind im betrieblichen Rechnungswesen gesondert auszuweisen, so speziell: bei Anwendung des Baukontenrahmens (BKR) in der Kontengruppe 76 ...
Zinsergebnis
Aus der statistischen Gegenüberstellung von Zinsaufwendungen und Zinserträgen stellt sich das Zinsergebnis dar. Zunächst bleibt anzugeben, dass Zinsen in zweierlei Form auftreten: einerseits als Zinsaufwendungen für gezahlte Zinsen für geliehenes Fr...
Effektivzinssatz
Der Effektivzinssatz sagt über die tatsächliche Verzinsung eines überlassenen Kapitalbetrags oder Kredits aus. Bei seiner Berechnung werden neben dem Nominalzinssatz noch weitere Einflussgrößen berücksichtigt, so Höhe des Disagio, Laufzeit des...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere