Baukonstruktion

Warmdach

Das Warmdach ist eine Konstruktionsform des Flachdaches. Es wird als einschaliges nicht hinterlüftetes Dach ausgeführt. Das heißt oben auf die Stahlbeton- bzw. Betondecke kommen der Gefällebeton, ein Voranstrich z.B. aus Flachdachbitumen, eine Ausgleichsschicht z. B. aus Glasvlies und eine diffusionshemmende, Luftdichtheitsschicht, die sogenannte Dampfbremse z. B. als Oxidations-Bitumenschweißbahnen. Es folgt die Wärmedämmung z. B. aus Polystyrol-Hartschaum (EPS oder XPS) oder Schaumglas, die auch als Gefälledämmung realisiert werden kann, falls keine Gefällebetonschicht gebaut wurde (z. B. bei der Sanierung bereits bestehender Flachdächer). Danach werden eine Dampfdruckausgleichsschicht (z. B. Bitumendachbahn - LV (Lochglasvlies) oder Kaltselbstklebebahn auf Basis Polymerbitumen) und die Dachabdichtung (z. B. Bitumenschweißbahn, Elastomerbahn oder Kunststoffbahn) aufgebracht.
Ungenutzte Warmdächer bekommen nach einer Trennlage dann noch eine Auflast, z. B. aus Kies. Soll das Dach begehbar sein folgen als Abschluss z. B. Betonwerkstein-, Granit-, Sandstein- oder Travertinplatten. Wird ein Warmdach mit Dachbegrünung gebaut, geht der Dachaufbau nach der Dachabdichtung mit der Wurzelschutzschicht, einer Schutzschicht (z. B. Bautenschutzmatte), einer Dränageschicht, einer Filterschicht, dem Pflanzsubstrat (Vegetationsschicht) weiter und endet schließlich mit der Ansaat bzw. Anpflanzung (Vegetation).
In die Warmdachkonstruktion sind Abläufe für die Dachentwässerung), etwaige Antennendurchgänge und Lichtkuppeln einzuplanen und auszuführen.
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Fachgerechte Dachdeckungen und Abdichtungen

Dachdecker-Fachregeln online bei baunormenlexikon.de
Dachdecker-Fachregeln online bei baunormenlexikon.de
Alle Anforderungen, Vorschriften und Regeln zur fachgerechten und sicheren Ausführung von Dachdeckungen, Abdichtungen, Außenwandbekleidungen und Metallarbeiten im Dachdeckerhandwerk haben Sie mit baunormenlexikon.de parat. Immer auf dem aktuellen Stand! Mit Flachdachrichtlinie, Merkblättern zu Solartechnik, Blitzschutz, Einbauteilen sowie Produktdatenblätter für Dachziegel, Unterspannbahnen, …
Außerdem 2.000 weitere DIN-Normen, VOB/C, VDI-Richtlinien, Landesbauordnungen. Genau das Wesentliche viel günstiger.
Jetzt kostenlos anmelden »

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Warmdach"

Auszug im Originaltext aus DIN CEN/TR 12872 (2015-04)
15.3.1 Flachdächer: Kaltdächer – Warmdächer Flachdächer können üblicherweise in zwei Typen ausgeführt werden: „Kaltdächer“ und „Warmdächer“.Bild 12 zeigt den grundsätzlichen Aufbau eines Kaltdaches (d. h. Dachschalung und ein Teil der Lagerhölzer auf...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN CEN/TR 12872 (2015-04)
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die folgenden Begriffe.3.1 Nutzungsklassen 3.1.1 Nutzungsklasse 1 ist gekennzeichnet durch einen Feuchtegehalt in den Baustoffen, der einer Temperatur von 20 °C und einer relativen Luftfeuchte der umgebenden ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN EN 12871 (2013-09)
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die folgenden Begriffe.3.1 Nutzungsklasse 1 die Nutzungsklasse 1 ist gekennzeichnet durch einen Feuchtegehalt in den Baustoffen, der einer Temperatur von 20 °C und einer relativen Luftfeuchte der umgebenden L...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN EN 10169 (2022-06)
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die Begriffe nach EN 10020, EN 10021, EN 10079, EN 10204, EN ISO 4618, EN ISO 8044, EN ISO 12944-2 und die folgenden Begriffe.ISO und IEC stellen terminologische Datenbanken für die Verwendung in der Normung ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm

Verwandte Fachbegriffe

Mehr zum Thema
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere