Buchhaltung / Rechnungswesen

Nicht ausgabewirksame Kosten

Kosten können auch nach ausgabewirksamen und nicht ausgabewirksamen Kosten unterteilt werden. Letztere sind im Bauunternehmen in der betreffenden Abrechnungsperiode bzw. im Geschäftsjahr nicht mit Ausgaben verbunden. Ausgaben sind dafür meistens bereits in früheren Perioden entstanden. Folglich ist im betrachteten Geschäftsjahr:
  • ihre finanzielle Deckung nicht erforderlich und
  • damit eine liquiditätswirksame Reserve vorliegend.
Als Beispiele für nicht ausgabewirksame Kosten sind folgende Kostenpositionen anzusehen:
  • Abschreibungen für die Baumaschinen und Geräte sowie für die Betriebs- und Geschäftsausstattung,
  • die allgemein als Zusatzkosten anzusehenden kalkulatorischen Kosten wie:
    • kalkulatorischer Unternehmerlohn,
    • kaklulatorische Zinsen,
    • kalkulatorische Wagniskosten.
Letztere werden in der Finanzbuchhaltung in der betreffenden Abrechnungsperiode in anderer Höhe oder gar nicht verbucht. Sie schmälern nicht die Liquidität.
Nicht mit Ausgaben im Geschäftsjahr verbunden sind ebenfalls die nach § 249 Handelsgesetzbuch (HGB) zum Jahresabschluss zu prüfenden Rückstellungspflichten. Die Bildung der Rückstellungen erfolgt im Geschäftsjahr zulasten des Aufwands und dem Ausweis als Passivposten in der Bilanz. Eine Ausgabe und ggf. damit verbundene Auszahlung kann in den folgenden Geschäftsjahren maßgebend werden.
Sowohl die Abschreibungen als auch die Rückstellungen gelten als Bestandteil des Cash-flow und beeinflussen den betrieblichen Spielraum für die Innenfinanzierung.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Ausgabewirksame Kosten
Als ausgabewirksame Kosten sind im Bauunternehmen die unmittelbar in der jeweiligen Abrechnungsperiode anfallenden Kosten der Bauausführung anzusehen, beispielsweise die mit Bezug im Baukontenrahmen in der aktualisierten Fassung 2016 in der Kontenkla...
Kosten
Der Kostenbegriff wird in einem Bauunternehmen mit unterschiedlicher Aussage herangezogen, und zwar: einerseits als Grundbegriff des Rechnungswesens in der Kosten- und Leistungsrechnung (KLR-Bau) und, zum anderen als Begriff der Baukosten im ...
Kalkulatorische Kosten bei Gebäuden
Für die Darstellung des Werteverzehrs und speziell der Nutzungskosten für Gebäude und bauliche sowie technische Anlagen ist es wichtig, die angefallenen Kosten vollständig zu erfassen. Das betrifft vor allem jene Kosten, die sich nicht von Ausgaben a...
Fremdkapitalkosten bei Gebäuden
Fremdkapital umfasst von Dritten für die Finanzierung und Besicherung bereit gestellte Mittel, im Rahmen der Nutzungskosten im Hochbau nach DIN 18960 als Kostenuntergruppe "110 – Fremdmittel" für Gebäude und bauliche sowie technische Anlagen ausgewie...
Ausgaben
Ausgaben leiten sich zunächst aus den Auszahlungen in einer Periode ab z. B. in der Monatsabrechnung eines Bauunternehmens, jedoch korrigiert um die periodenfremden Auszahlungen.Die Auszahlungen in der laufenden Periode können aber bereits für Zugäng...
Kalkulatorische Zinsen
Bei der Erfassung der Kosten innerhalb der Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) sollten bei der Gemeinkostenermittlung auch die kalkulatorischen Zinsen aufgenommen werden. Bezugsbasis ist das betriebsnotwendige Kapital, wogegen die Unternehmensrechnun...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere