Baugeräte / Vorhaltung / BGL

Sachanlagen

Sachanlagen
Bild: © f:data GmbH
Sachen im Sinne des § 90 BGB sind körperliche Gegenstände. Die Sachanlagen umfassen die körperlichen bzw. materiellen Gegenstände des Anlagevermögens im Bauunternehmen, die längerfristig dem Bauprozess dienlich sind und wertmäßig nicht sofort bzw. im Anschaffungsjahr vollständig als Aufwendungen abgeschrieben werden.
Die Sachanlagen werden innerhalb des Anlagenvermögens auf der Aktivseite in der Bilanz (nach Handelsrecht gemäß § 266 Abs. 2 im Handelsgesetzbuch) ausgewiesen. Zu den Sachanlagen werden gerechnet:
  • Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken,
  • technische Anlagen und Maschinen,
  • andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung,
  • geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau.
Wichtigster Bestandteil der Sachanlagen in einem Bauunternehmen sind die Baumaschinen und Geräte im Ausweis der technischen Anlagen und Maschinen. Für Zwecke der Baukalkulation werden die Baumaschinen und Geräte mit betriebswirtschaftlichen Angaben in der Baugeräteliste (BGL) 2020 angeführt.
Sachanlagen sind im Bauunternehmen betriebsnotwendig für die Ausführung von Bauleistungen. Die Wertabgrenzung gegenüber den GWG - geringwertigen Wirtschaftsgütern von bis 2017 = 410 € (ohne Umsatzsteuer) wurde zu Anschaffungen ab 2018 auf 800 € (ohne Umsatzsteuer) erhöht.
Die mögliche Pool-Abschreibung zu GWG bis 1.000 € bleibt jedoch erhalten.
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Baumaschinen und Geräte
Die Baumaschinen und Geräte umfassen die Gesamtheit der materiellen Gegenstände, die technische Arbeit im Bauprozess verrichten. Wertmäßig zählen sie zu den Sachanlagen als eine Unterposition des Anlagevermögens eines Unternehmens. Sie sind im Bauunt...
GWG - geringwertige Wirtschaftsgüter
Geringwertige Wirtschaftsgüter – in Kurzform als "GWG" bezeichnet – sind Gegenstände, die bei ihrer Anschaffung, Herstellung oder Einstellung in ein Betriebsvermögen eine im Einkommensteuergesetz (EStG) in § 6 Abs. 2 Satz 1, 2 und 4 bestimmte unter...
Investitionserhebungen im Baugewerbe
Unternehmen mit Bruttoanlageinvestitionen mit 20 und mehr Beschäftigten sind verpflichtet, eine Jahreserhebung vorzunehmen, die zugleich Aussagen zu den Investitionen in dem: Formblatt IEB für das Bauhauptgewerbe und, Formblatt IEA für das Au...
Eigeninvestitionen
Die Eigeninvestition ist eine Investition im eigenen Unternehmen, und zwar im engeren Sinne eine Anschaffung bzw. ein Kauf von Gütern, die aktiviert und im Anlagevermögen ausgewiesen werden. Sie können - wie unter Investition allgemein erläutert - na...
Sacheinlage
Werden in eine Kapitalgesellschaft "Sachen" anstelle von Geld zur Aufbringung des Stammkapitals bzw. Grundkapitals eingebracht, dann liegt eine Sacheinlage vor. Dies muss im Gesellschaftsvertrag vermerkt werden, und zwar unter Angabe des realen Werte...
EBITDA
Das EBITDA ist praktisch die um Abschreibungen auf Sachanlagen und Amortisationen (DA steht für "Depreciation and Amortisation") erweiterte Aussage des EBIT. Es hat Cash-flow-Charakter. Von Bedeutung ist es vorrangig bei Unternehmen mit einem sehr ho...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere