Steuern

Steuern

Steuern werden im § 3 der Abgabenordnung (AO) definiert.
Danach gelten für die Steuern folgende Merkmale:
  • Steuern sind stets Geldleistungen.
  • Steuern können einmalig (z. B. Grunderwerbsteuer) oder laufend (z. B. Gewerbesteuer) erhoben werden und zwar vom öffentlich-rechtlichen Gemeinwesen (Bund, Länder, Gemeinde, Kirche).
  • Steuern sind an keine Gegenleistung gebunden.
  • Steuern sind Zwangsabgaben.
  • Es besteht Leistungspflicht für alle, auf die der festgelegte Steuertatbestand zutrifft.
  • Steuern können nur auf gesetzlicher Grundlage erhoben werden.
Steuern stellen kein Entgelt dar und unterscheiden sich dadurch von den Gebühren und Beiträgen, die anders als die Steuern mit der Erbringung einer Gegenleistung verknüpft sind (z. B. Gerichtsgebühren, Krankenkassenbeiträge u. a.)
Weiterhin sind folgende Aspekte hervorzuheben:
  • Steuerobjekt oder Steuergegenstand ist diejenige Sache oder derjenige Vorgang, der als Grundlage der Besteuerung dient.
  • Durch die Steuerbemessungsgrundlage wird festgelegt, in welchem Umfang der Steuergegenstand besteuert wird. In den einzelnen Steuergesetzen wird die jeweils relevante Steuerbemessungsgrundlage definiert. Sie kann als Wert (Steuerbetrag) oder auch als Mengengröße (z. B. Prozentsatz als Steuersatz) bestimmt sein.
  • Steuerpflichtiger ist derjenige, der gemäß § 33 AO eine durch die Steuergesetze auferlegte Verpflichtung zu erfüllen hat. Durch die Verwirklichung des Steuertatbestandes entsteht die Steuerschuld.
  • Der Steuerschuldner ist das Steuersubjekt und begrifflich enger als der Steuerpflichtige. Beispielsweise ist bei der Lohnsteuer der Lohnempfänger der Steuerpflichtige, das Bauunternehmen aber der Steuerzahler, da es die Lohnsteuer vom Bruttolohnentgelt einbehält und an das Finanzamt abführt. In der Regel zahlt der Steuerschuldner auch die Steuer.
  • Die Person, die letztlich tatsächlich die Steuer wirtschaftlich trägt, ist der Steuerträger. Wer auf Grund des bestehenden Schuldverhältnisses berechtigt ist, die Steuer einzufordern, wird als Steuergläubiger bezeichnet.
Das deutsche Steuersystem ist ein Vielartensteuersystem. Es gibt kein einheitliches Steuergesetzbuch, jedoch bildet die Abgabenordnung (AO) den Rahmen. Weitere wichtige Steuerrechtsquellen sind die Steuergesetze ergänzenden Durchführungsbestimmungen. Nicht zu den förmlichen Gesetzen gehören Verwaltungsvorschriften und Entscheidungen der Steuergerichte.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu Steuern

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
260,41 €/St
mittel
275,85 €/St
bis
295,76 €/St
Zeitansatz: 1,488 h/St (89 min/St)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Ansbach
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Steuern"

DIN-Norm
Ausgabe 2019-05
Diese Norm legt das Verfahren zur Klassifizierung des Brandverhaltens von elektrischen Kabeln fest.ANMERKUNG Für die Anwendung dieses Dokuments deckt der Begriff „elektrische Kabel“ alle Starkstrom-, Steuer- und Kommunikationskabel einschließlich Gla...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2005-08
Diese Norm gilt für Bauteile zur Steuerung von Regenwassernutzungsanlagen und für die Nachspeisung von Regenwasserspeichern mit Betriebs- oder Trinkwasser, um z. B. bei langen Trockenperioden die Betriebssicherheit der Anlage bei Unterschreiten des M...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2003-12
Diese Norm legt Anforderungen an Steuerungs- und Automatisierungssysteme von Kläranlagen für mehr als 50 EW fest. Falls notwendig, sollte die Leittechnik auch so ausgelegt werden, dass die Überwachung des Kanalnetzes im Einzugsbereich der Kläranlage ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2020-11
Diese Norm gilt für die Nutzungskostenplanung und insbesondere für die Ermittlung und die Gliederung von Nutzungskosten im Hochbau.Sie legt Begriffe und Grundsätze der Nutzungskostenplanung im Hochbau sowie Unterscheidungsmerkmale von Nutzungskosten ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2005-12
Diese Norm legt die Merkmale der bei Systemen der Gebäudeautomation eingesetzten Software und Funktionen sowie ein Verfahren für die Dokumentation der Planung fest.Diese Norm wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 247 "Gebäudeautomation und Gebäudemana...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2018-08
Diese Norm legt Anforderungen für die Instandhaltung von elektrisch gesteuerten Feststellanlagen für Feuerschutz- und/oder Rauchschutzabschlüsse sowie Feuerschutzabschlüsse im Zuge von bahngebundenen Förderanlagen in Gebäuden fest.Diese Norm wurde vo...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2016-09
Diese Norm legt die allgemeinen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen fest. Diese Bedingungen enthalten u. a. Angaben zur Art und zum Umfang der Leistungen, zur Haftung der Vertragsparteien, zu Vertragsstrafen, zu Mängelansprüchen ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2019-03
Diese Norm legt die Anforderungen und Prüfverfahren für selbsttätig arbeitende, zwangsgesteuerte und kombinierte Nebenluftvorrichtungen fest, die als abgasführende Bauteile verwendet werden, um den Unterdruck in Abgasanlagen zu begrenzen und der Abga...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2006-05
In dieser Norm sind die Merkmale von nicht durchflussgesteuerten Rohrtrennern, Familie G, Typ A festgelegt. Die Merkmale betreffen die Maße, die physikalisch-chemischen Eigenschaften, die Konstruktion, das hydraulische und mechanische Verhalten sowie...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2010-11
Diese Norm ist anzuwenden für Art und Umfang der Mindestausstattung elektrischer Anlagen in Wohngebäuden (z. B. Mehrfamilienhäuser, Reihenhäuser, Einfamilienhäuser), ausgenommen die Ausstattung der technischen Betriebsräume und der betriebstechnische...
- DIN-Norm im Originaltext -

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Steuern"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Steuer- und Schalteinrichtung für elektrisch auslösende CO2-Hochdruckanlage, für einen Löschbereich, mit elektrischen Auslöseeinrichtungen, bestehend aus: Meldelinien, Steuerlinien, Freilinien, Empfangs-, Prüf-, Mess-, Überwachungs- und Steuereinrich...
Abrechnungseinheit: St
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Steuern der ARGE
Eine Arbeitsgemeinschaft (ARGE) unterliegt als gewerblich tätige BGB-Gesellschaft den steuerlichen Vorschriften für Personengesellschaften und Mitunternehmerschaften. Sie wird im Außenverhältnis in der Regel als selbständiges Steuersubjekt behandelt....
Steuerliche Nebenleistungen
Zu den steuerlichen Nebenleistungen rechnen im Allgemeinen: Zinsen, Verspätungszuschläge, Säumniszuschläge, Zwangsgelder, ...
Säumniszuschlag zu Steuern
Steuern sind an das Finanzamt zum Fälligkeitstag zu entrichten, andernfalls liegt ein Zahlungssäumnis vor. Für die Zeit des Säumnisses ist ein Säumniszuschlag zu entrichten. Er beträgt nach § 240 Abs. 1 Abgabenordnung (AO) für jeden angefangenen Mon...
Indirekte Steuern
Für die indirekten Steuern gilt, dass der Steuerschuldner (von dem die Steuer erhoben wird) und der Steuerträger (der die Steuer wirtschaftlich trägt) unterschiedliche Personen sind. Zu den indirekten Steuern zählen z. B. die Umsatzsteuer und Verbrau...
Direkte Steuern
Bei den direkten Steuern sind der Steuerschuldner und der Steuerträger identisch. Zu den direkten Steuern zählen die Personensteuern wie Einkommensteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer, Körperschaftsteuer, die subjektive Merkmale des Steuerschuldners...
Latente Steuern
Latente Steuern umfassen die Differenz zwischen den sich errechnenden Steuern auf Grundlage des ausgewiesenen Gewinns in der Bilanz (nach Handelsrecht) und der Steuerbilanz. Latente Steuern sind künftig auf Grundlage des Bilanzrechtsmodernisierungsge...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere