Baurecht / BGB

Unentgeltliche Nutzungen vom Auftraggeber

Der Auftraggeber hat, sofern nichts anderes vereinbart ist, bei einem VOB-Vertrag mit Bezug auf § 4 Abs. 4 VOB/B dem Bauunternehmen als Auftragnehmer unentgeltlich zur Benutzung oder Mitbenutzung zu überlassen:
  • die notwendigen Lager und Lagerplätze auf der Baustelle,
  • vorhandene Zufahrtswege und Anschlussgleise,
  • vorhandene Anschlüsse für Wasser und Energie.
Für einen Bauvertrag nach BGB werden im BGB keine spezielle Regelung getroffen.
Der Auftragnehmer kann sich mit einem Schreiben an den Auftraggeber wenden, ihm Bereitstellungen zu gewähren.
Die Mitnutzungen resultieren zwangsläufig aus den Besitzverhältnissen zum Grundstück und bereits vorhandenen Medienanschlüssen. Bei Wasser und Energie handelt es sich lediglich um den Anschluss. Die Kosten für den Verbrauch von Wasser und Energie hat grundsätzlich der Auftragnehmer zu tragen.
Die Form kann unterschiedlich sein, z. B. nach folgenden Varianten:
  • Kostenbeteiligung durch den Auftragnehmer im Umfang eines Prozentsatzes mit Bezug auf die Netto-Auftragssumme bzw. bei der Rechnungslegung auf die Ist-Bauleistung (Netto).
  • Möglich wäre auch eine Vereinbarung, z. B. die Beistellungen für Energie und Wasser nach gewerkebezogenen Prozentsätzen mit Bezug auf den wertmäßigen Gesamtverbrauch der Baustelle festzulegen wie bei Beistellungen gegenüber Nachunternehmern.
  • Als 3. Variante käme auch noch der Einbau von Zwischenzählern für den Auftragnehmer in Frage. Dies ist aber aus wirtschaftlichen Erwägungen in Frage zu stellen, weil der Mehraufwand kaum in einem vertretbaren Verhältnis zu einer genaueren Verbrauchsberechnung steht.
Darüberhinaus können weitere Überlassungen vertraglich vereinbart werden, z. B. für
  • Unterkünfte auf oder in der unmittelbaren Umgebung der Baustelle,
  • Mitbenutzung von Baugeräten wie Aufzugsnutzung u. a.,
  • Container für Abfälle.
Diese Überlassungen können ebenfalls ohne Entgelt, aber als Beistellung auch mit Kostenübernahme vereinbart werden.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Gratis Download:Kostenlose Musterbriefe und Kalkulationshilfen

Kostenlose Musterbriefe zum Download für Baubranche

Verwandte Fachbegriffe

Bereitstellungen des Bauherrn zur Nutzung
Der Bauherr als Auftraggeber (öffentlicher Auftraggeber, Besteller oder Verbraucher) hat allgemein die Ordnung und das Zusammenwirken der Baubeteiligten zu regeln, die notwendigen öffentlich- rechtlichen Genehmigungen einzuholen und die vertragsgemäß...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere