Baukalkulation / Angebot / Nachträge

Austausch zwischen Eigen- und Fremdleistung

Während der Bauausführung besteht oft aus verschiedenen Gründen das Erfordernis, Bauleistungen, die zunächst als Eigenleistungen kalkuliert und vorgesehen waren, an Nachunternehmer zu vergeben oder auch umgekehrt geplante Nachunternehmerleistungen selbst auszuführen. In diesen Fällen müssen die Alternativen berechnet und miteinander verglichen werden.
Die Problemstellungen sollen an zwei Beispielen betrachtet werden:
1. Bestimmung des Weitervergabepreises für Bauleistungen, die als Eigenleistung kalkuliert wurden:
Beispiel: Kalkulation für die Position im Leistungsverzeichnis (LV):
„Einzelfundamente betonieren einschl. Schalung“
Als Eigenleistung wurde diese Position kalkuliert zu
Einheitspreis= 212,96 €/m3
mit-Einzelkosten der Teilleistungen (EKT)= 152,39 €
-Baustellengemeinkosten (BGK)= 20,19 €
-Allgemeine Geschäftskosten (AGK)= 32,81 €
Zunächst sollte ein Angebotspreis von Nachunternehmern eingeholt werden. Dann ist der günstigste Angebotspreis mit dem selbst kalkulierten Einheitspreis zu vergleichen:
  • als Beispiel: günstigster Angebotspreis der Nachunternehmer = 170,00 €/m3
Zu prüfen ist nun, ob zu 170,00 €/m3 diese Position vergeben werden kann, ohne dass eine Unterdeckung der Gemeinkosten auftritt.
Als betriebswirtschaftliche Grundregel gilt, dass sich die maximale Höhe als Weitervergabepreis aus den maximal ersparten eigenen Kosten ableitet, wofür allerdings verschiedene Herangehensweisen bzw. Varianten denkbar und zu prüfen sind:
Variante A
Bei einer Weitervergabe werden nur die eigenen Einzelkosten (EKT) erspart. Die BGK und AGK fallen tatsächlich an, auch der Ansatz für Wagnis und Gewinn (W&G) verändert sich nicht. Dann entspricht der Weitervergabepreis maximal den entfallenden Einzelkosten von 152,39 €/m3. Daraus würde beim günstigsten Angebotspreis von 170,00 €/m3 ein Vergabeverlust = 152,39 €/m3 - 170,00 €/m3 = 17,61 €/m3 entstehen.
Variante B:
Werden neben den eigenen Einzelkosten auch noch Gemeinkosten (z.B. BGK) erspart, so erhöht sich der maximale Weitervergabepreis um diese Gemeinkostenersparungen. Im Beispiel würde bei einer vollen Ersparung der BGK von 20,19 €/m3 dann die Obergrenze für die Vergabe durch die einzusparenden Herstellkosten bestimmt und das günstigste Angebot noch darunter liegen:
EKT + BGK = 172,58 €/m3 - 170,00 €/m3 = + 2,58 €/m3 Vergabegewinn!
Nun soll der umgekehrte Fall betrachtet werden:
2. Ausführung als Eigenleistung für eine Bauleistung, die als Fremdleistung kalkuliert ist:
Beispiel Kalkulation für die Position im Leistungsverzeichnis:
„Einzelfundamente betonieren einschl. Schalung“
Angebotspreis des Nachunternehmers= 170,00 €/m3
Zuschlag auf Fremdleistung (= 12 % vom Angebotspreis)= 20,40 €/m3
abgegebener Angebotspreis= 212,96 €/m3

Danach würde sich der "Einheitspreis bei Eigenleistung" mindestens in Höhe von
der angefallenen Einzelkosten (EKT) von= 152,39 €/m3
zuzüglich kalkulierten Gemeinkostenanteil= 20,40 €/m3
= gesamt= 172,79 €/m3
ergeben und über dem Angebots- bzw. Vergabepreis des Nachunternehmers von 170,00 €/m3 liegen.
Eine Umwandlung von vorgesehenen Nachunternehmerleistungen in eine Eigenleistung ist meistens nicht zu empfehlen, da sich ein zusätzlicher Verlust je Leistungseinheit errechnet.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere