Jahresabschluss / HGB

Umlaufvermögen

Das Umlaufvermögen zählt zu den Aktivposten in der Bilanz. Nach der Bilanzgliederung in § 266 Handelsgesetzbuch (HGB) sind zugehörig
Das Umlaufvermögen dient – im Gegensatz zum Anlagevermögen – nur kurzfristig dem Bauprozess und in der Regel nicht mehreren Perioden.
01.06.2016
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Erlöse aus dem Verkauf von Grundstücken
Der Verkauf von Grundstücken des Umlaufvermögens wird als Ertrag mit dem gesamten Preis in der Finanzbuchhaltung gebucht. Beim Verkauf der Objekte des Umlaufvermögens ist zu beachten, ob es sich um Grundstücke handelt, die: unbebaut erworben wurden ...
Kennzahlen zur Vermögensstruktur
Das Vermögen eines Unternehmens wird in der Bilanz (nach Handelsrecht) auf der Aktivseite als Anlage- und Umlaufvermögen ausgewiesen. Kennzahlen zur Vermögensstruktur werden mindestens im Rahmen der Jahresabschlussanalyse ermittelt sowie näher betrac...
Goldene Bilanzregel
Die Goldene Bilanzregel formuliert die Anforderung zur (langfristigen) Zahlungsfähigkeit des Unternehmens: Das langfristig gebundene Anlagevermögen (Baumaschinen, Gebäude) soll durch langfristiges Kapital (möglichst Eigenkapital) finanziert werden, w...
Aktivposten (Aktiva)
Als Aktiva werden die Posten auf der linken Seite einer Bilanz verstanden. Im Gegensatz bilden die Posten auf der rechten Seite die Passiva.Zu den Aktiva rechnen in der Gliederung der Bilanz nach § 266 Handelsgesetzbuch (HGB) im wesentlichen folgend...
Vermögen
Vermögen drückt als Begriff verschiedene Bedeutungen aus: Bei einer natürlichen und juristischen Person handelt es sich um das in Geld bewertete Eigentum an Gütern, Rechten und Forderungen. Nach dem Verhältnis des Eigentums wird zwischen Öffentliche...
Vorräte
Als Vorräte bezeichnet man den im Lager und/oder auf den Baustelle gehaltenen Bestand an Stoffen (Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe) sowie, unfertigen und fertigen Erzeugnissen und Bauleistungen. Die Vorräte sind in der Regel für die Baudurchfü...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere