Baukonstruktion

Walmdach

Ein Walmdach ist eine Dachform mit mindestens vier zueinander geneigten Dachflächen ohne Giebel. Diese treffen sich am höchsten Punkt des Daches.

Was ist ein Walmdach?

Ein Walmdach ist eine besondere Art vom Steildach. Im Gegensatz zum Satteldach hat es nicht nur an der Traufseite, sondern auch an der Giebelseite geneigte Dachflächen. Die Dachflächen des Walmdachs werden als Walme bezeichnet und enden in einem gemeinsamen Dachfirst (oberste Dachkante). Die Traufkante (unterste Dachkante) liegt bei allen Dachflächen auf derselben Höhe.
Walmdächer verleihen Gebäuden ein klassisches und elegantes Aussehen.
Walmdächer verleihen Gebäuden ein klassisches und elegantes Aussehen. Bild: © f:data GmbH

Funktionen eines Walmdachs

Die zahlreichen Funktionen von Dächern allgemein lesen Sie hier im Überblick. Das Walmdach hat durch seine spezielle Dachform besondere Eigenschaften und damit verbundene Vor- und Nachteile.

Vor- und Nachteile eines Walmdachs

Ob ein Walmdach für ein Gebäude optimal geeignet ist, kommt auf die Anforderungen an das Gebäude an, wie z. B.:
  • Kosten
  • architektonische Möglichkeiten
  • Energieeffizienz
  • Dachentwässerung (Ableitung von Regenwasser)
VorteileNachteile
Stabilität
Die vier geneigten Seiten des Walmdachs bieten wenig Angriffsfläche für Wind. Dadurch wird die Windlast auf der Konstruktion verringert und das Dach ist stabiler. Zudem hält die Konstruktion hohen Schneelasten stand.
Hohe Kosten
Die komplexe Konstruktion des Walmdachs kann zu höheren Baukosten als z. B. beim Satteldach führen.
Langlebigkeit
Durch den fehlenden Giebel haben alle Seiten des Daches eine durch z. B. Dachziegel eingedeckte Dachfläche. So ist das Dach langlebig und regenresistent.
Hoher Materialbedarf
Die aufwendige Konstruktion und der große Dachflächenanteil führt zu einem hohen Materialverbrauch.
Nutzung von Solar- und Photovoltaiktechnik
Die Dachflächen eines Walmdachs lassen sich durch Solar- und Photovoltaikanlagen zur Energiegewinnung nutzen. Da alle Dachflächen geneigt sind, besteht unabhängig von der Ausrichtung des Gebäudes die Möglichkeit, Paneele auf dem Dach zu montieren.
Eingeschränkter Wohnraum im Dachgeschoss
Die abgeschrägten Seiten aller vier Dachflächen können den Ausbau des Dachgeschosses für mehr Wohn-, Arbeits- und Stauraum einschränken.
Gestaltungsoptionen
Durch die verschiedenen Sonderformen des Walmdachs sind die Gestaltungsoptionen vielfältig.
Hohe Wartungskosten
Durch die Form des Walmdachs können Reinigung, Reparatur und Wartung teurer sein als z. B. beim Satteldach.

Formen des Walmdachs

Formen des Walmdachs
Bild: © f:data GmbH
  1. Fußwalmdach
    Das Fußwalmdach ist eine Mischung aus Sattel- und Walmdach. Der First trifft noch auf einen senkrechten, dreieckigen Giebel. Am unteren Dachrand liegen dann die Walme an und enden einheitlich mit den anderen Dachseiten auf der gleichen Traufhöhe.
  2. Krüppelwalmdach
    Beim Krüppelwalmdach, auch Schopfwalmdach genannt, ist der Walm verkürzt und wird als Krüppelwalm bezeichnet.
  3. Niedersachsenwalmdach
    Beim Niedersachsenwalmdach beginnt der Walm weder am First, noch endet er an der Traufkante. Der entstehende Giebel wird als Niedersachsengiebel bezeichnet.
  4. Mansardwalmdach
    Das Mansardwalmdach ist eine Mischung aus Mansarddach und Walmdach. Alle Walme haben auf gleicher Höhe einen Knick. An diesem treffen eine dreieckige, flach geneigte Dachfläche und eine trapezförmige, steil geneigte Dachfläche aufeinander.
  5. Walm-Kehldach
    Auf einem L-förmigen Grundriss treffen zwei Walmdächer an einer Kehle aufeinander.
  6. Sattel-Walmdach
    In einem Sattel-Walmdach trifft ein Walmdach in einem z. B. T-förmigen Grundriss auf ein Satteldach.
Herzlichen Dank an Daria Kern, Architekturstudentin an der Bauhaus-Universität in Weimar, für die fachliche Unterstützung bei diesem Artikel auf bauprofessor.de.
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Fachgerechte Dachdeckungen und Abdichtungen

Dachdecker-Fachregeln online bei baunormenlexikon.de
Dachdecker-Fachregeln online bei baunormenlexikon.de
Alle Anforderungen, Vorschriften und Regeln zur fachgerechten und sicheren Ausführung von Dachdeckungen, Abdichtungen, Außenwandbekleidungen und Metallarbeiten im Dachdeckerhandwerk haben Sie mit baunormenlexikon.de parat. Immer auf dem aktuellen Stand! Mit Flachdachrichtlinie, Merkblättern zu Solartechnik, Blitzschutz, Einbauteilen sowie Produktdatenblätter für Dachziegel, Unterspannbahnen, …
Außerdem 2.000 weitere DIN-Normen, VOB/C, VDI-Richtlinien, Landesbauordnungen. Genau das Wesentliche viel günstiger.
Jetzt kostenlos anmelden »

Aktuelle Baupreise zu Walmdach

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
32,20 €/m2
mittel
33,63 €/m2
bis
35,39 €/m2
Zeitansatz: 0,277 h/m2 (17 min/m2)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Dahme-Spreewald

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Walmdach"

Auszug im Originaltext aus DIN EN 1991-1-4 (2010-12)
(1) Das Dach einschließlich der überstehenden Teile sollte in Bereiche unterteilt werden.ANMERKUNG Die Bereiche dürfen im Nationalen Anhang definiert werden. Die empfohlenen Bereiche sind in Bild 7.9 angegeben.(2) Die Bezugshöhe ze ist mit ze = h anz...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN 18339 (2019-09)
...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN 18339 (2019-09)
Historische Änderungen:Metall-Dachdeckungen sind aus Bändern oder Tafeln herzustellen. Für die Ausführung gelten die Tabellen 3 bis 7.Tabelle 3 — Metall-Dachdeckung, Mindestwerkstoffdicke und Scharenbreite in Abhängigkeit von der GebäudehöheTabelle 4...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Walmdach"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
STLB-Bau Ausschreibungstext:
Dachdeckung mit Betondachsteinen DIN EN 490, Seitenfalz hochliegend, Format B/L 330/420 mm, abgerundete Sichtkante, mit symmetrischem Mittelwulst, Oberfläche matt (Standard), Farbton rot, befestigen gemäß Regeln für Dachdeckungen mit Dachziegeln und ...
Abrechnungseinheit: m2
Mehr zum Thema
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere