Bauberichterstattung / Statistik

Bautagebuch der Bauüberwachung

Im Bautagebuch sind Stand und Fortschritt des Bauablaufs einer Baumaßnahme, sowie alle dabei bemerkenswerten Ereignisse festhalten. Die Aussagen sind für zwei Seiten von Wichtigkeit und die Führung unverzichtbar:
  • einerseits stellt das Bautagebuch beim bauausführenden Unternehmen ein wichtiges Dokument sowohl für das interne als auch externe Berichtswesen auf der Baustelle dar und sollte unabhängig davon geführt werden, ob dazu eine ausdrückliche Verpflichtung gefordert oder vertraglich vorgesehen ist,
  • andererseits ist ein Bautagebuch auch im Rahmen der Objekt- bzw. Bauüberwachung vom Auftraggeber bzw. dessen Bauüberwacher zu führen.
Die Führung eines Bautagebuches gehört in der Regel mit zu den Grundleistungen der Leistungsphase 8 (Objektüberwachung, Bauüberwachung) auf Grundlage der HOAI 2013, aufgeführt in den Anlagen zu den einzelnen Arten der Objektplanung wie für Gebäude und Innenräume (in Anlage 10.1 als Grundleistung unter Tz. e der Leistungsphase 8) als Aufgaben der planenden und überwachenden Architekten und Ingenieure zur Dokumentation des Bauablaufs.
Darüber hinaus treffen die Vergabehandbücher spezielle Anforderungen zu den in einem Bautagebuch vorzunehmenden regelmäßigen und besonderen Angaben, Eintragungen, Meldungen und Berichten, so in Sonderheit:
  • das Vergabe- und Vertragshandbuch (VHB-Bund, Ausgabe 2017) in der zugehörigen Richtlinie unter Tz. 411,
  • das Handbuch für die Vergabe und Ausführung von Bauleistungen im Straßen- und Brückenbau (HVA B-StB) im Teil 3.
Mit Bezug auf Teil 3 unter Tz. 3.1 (46) im HVA B-StB hat die Bauüberwachung für jeden Bauauftrag ein Bautagebuch zu führen, sofern die Baudienststelle in begründeten Fällen keine andere Anordnung trifft. Zu verwenden sind dafür die Formulare, die inhaltlich den Mustern aus dem HVA B StB entsprechen sollen. Zu dokumentieren sind nur solche Sachverhalte, die bei Anwesenheit auf der Baustelle festgestellt wurden. Sofern bereits Angaben vom Bauausführenden geliefert werden, müssen diese Angaben nicht als Pflicht- bzw. vorgegebene Eintragungen im Bautagebuch des Überwachenden erscheinen.
Beispiel

Richtlinie für das Führen des Bautagebuchs für Baumaßnahmen des Straßen- und Brückenbaus

Das HVA B-StB (Ausgabe April 2016) liefert für das Bautagebuch ein "Muster 3.1 - 2" sowie eine Richtlinie für das Führen des Bautagebuchs für Baumaßnahmen des Straßen- und Brückenbaus, nachfolgend dargestellt:

Bautagebuch Seite1
Bautagebuch Seite 2
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Bautagebuch
Das Bautagebuch ist Bestanteil des Berichtswesens auf der Baustelle. In der Regel wird das Bauunternehmen mit Bezug auf die vereinbarten Bedingungen im Bauvertrag zur Führung des Bautagebuchs verpflichtet. Es soll den Stand und den Fortschritt sowie ...
Bautagesberichte
Zum Berichtswesen auf der Baustelle rechnen Tages- und Wochenstundenberichte, auch synonym als Bautagesberichte und Wochenberichte angesehen und so bezeichnet. In Ihnen werden die maßgeblichen Tätigkeiten und Vorgänge bei der Bauausführung eines Bauv...
Bauleiter des Bauherrn
Der Bauleiter des Bauherrn als Auftraggeber (AG) ist der Verantwortliche für die Objektüberwachung als Bauüberwachung gemäß der Leistungsphase 8 nach HOAI (2013), nach der sich auch die Vergütung richtet. Welche Aufgaben im Einzelnen zu realisieren...
Bauleitung des Bauherrn
Die Bauleitung des Bauherrn (BH) als Auftraggeber ist verantwortlich für die Objektüberwachung nach der Leistungsphase 8 in der HOAI. Die Vergütung erfolgt nach der HOAI. Welche Aufgaben im Einzelnen zu realisieren sind, ist in der HOAI festgelegt, b...
Objektüberwachung
Die Objektüberwachung und Dokumentation – auch als Bauüberwachung nach HOAI-2013 (in Kraft seit 17. Juli 2013) bezeichnet – ist Gegenstand der Leistungsphase 8 der HOAI. Die einzelnen Aufgaben sind – differenziert nach Grundleistungen und Besonderen ...
Bedenken des Auftragnehmers
Dem Bauunternehmen als Auftragnehmer obliegt die Pflicht, bei der Bauausführung Schaden abzuwehren und den Auftraggeber vor Schaden zu bewahren. Das setzt voraus, dass er: selbst und unabhängig vom Auftraggeber laufend prüft, ob eine Schädigung der B...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere