Buchhaltung / Rechnungswesen

Neutraler Aufwand

Neutraler Aufwand dient nicht unmittelbar dem eigentlichen Bauprozess in einem Bauunternehmen, gehört aber zum Aufwand, so beispielsweise allgemein:
  • betriebsfremder Aufwand wie gewährte Spenden, Schenkungen,
  • außerordentlicher Aufwand wie Versicherungsschäden, außergewöhnliche Strafen und Forderungsverluste u. a.
  • periodenfremder Aufwand wie Nachzahlungen von Steuern zulasten der Aufwendungen.
Im Wesentlichen fällt neutraler Aufwand im Finanzbereich des Unternehmens an. Der Ausweis erfolgt periodenbezogen, beispielsweise zum Jahresabschluss in der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV). Wird die GuV nach dem Gesamtkostenverfahren (in Bauunternehmen vorrangig herangezogen) nach § 275 Abs. 2 Handelsgesetzbuch (HGB) aufgestellt, umfassen die neutralen Aufwendungen im Unternehmen für Geschäftsjahre, die vor dem 1. Januar 2016 begonnen haben, die Zeilen 12, 13 und 16 in der Gliederung zur Darstellung unter Gewinn- und Verlustrechnung (GUV) bis 2015 zu folgenden Inhalten:
  • Abschreibungen auf Finanzanlagen und auf Wertpapiere des Umlaufvermögens (Zeile 12) sowie als buchhalterischer Nachweis auf den Konten der Kontengruppe 71 nach dem Baukontenrahmen (BKR),
  • Zinsen, z. B. für Kredite, Verzugszinsen u. a. und ähnliche Aufwendungen einschließlich von verbundenen Unternehmen (Zeile 13) gemäß Nachweisen in der Kontengruppe 76 des BKR,
  • außerordentliche Aufwendungen (Zeile 16) und Nachweis in der Kontengruppe 79 nach BKR.
Aufwendungen für außerordentliche Ereignisse rechnen nur noch hinzu, wenn das Geschäftsjahr im Unternehmen vor dem 1. Januar 2016 begonnen wurde. Für Geschäftsjahre, die nach dem 31. Dezember 2015 beginnen, entfällt der Ausweis von außerordentlichen Aufwendungen in der Gliederung zur GuV. Außerordentliche Aufwendungen werden künftig mit in den "sonstigen" betrieblichen Aufwendungen ausgewiesen sowie bei Anfall als außergewöhnliche Sachverhalte nach Art und Betrag im Anhang zum Jahresabschluss angegeben.
Neutrale Aufwendungen können auch in einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) zu den angeführten Fällen auftreten.
Neutrale Aufwendungen stehen den neutralen Erträgen gegenüber. Als Differenz bestimmt sich das neutrale Ergebnis als spezifische Ergebnisart, wiederum resultierend aus den Anteilen des
Praktisch stellt sich das neutrale Ergebnis außerhalb des eigentlichen Bauprozesses dar. Es kann auch einen Verlust umfassen, wenn der neutrale Aufwand nicht durch neutrale Erträge gedeckt wird, beispielsweise infolge höherer Zinsaufwendungen gegenüber weitaus niedrigerer Zinserträge.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Aufwand
Aufwand ist ein Grundbegriff des betrieblichen Rechnungswesens. Er steht dem Ertrag zur Darstellung des Erfolgs in der Unternehmensrechnung, speziell in der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) gegenüber. Beim Aufwand liegt Werteverzehr vor, der genau e...
Neutraler Ertrag
Neutrale Erträge sind nicht unmittelbar das Resultat des betrieblichen Bauprozesses und folglich nicht Bestandteil der Bauleistungen innerhalb der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit. Sie gehören aber zum Ertrag einer Periode im Rahmen der betrieblichen ...
Unternehmensergebnis
Das Unternehmensergebnis stellt sich allgemein als Differenz zwischen den Aufwendungen und den Erträgen eines Unternehmens dar. Es kann einerseits als Ergebnis vor und nach Steuern sowie zum anderen entweder aus der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) ...
Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA)
Eine spezielle Form von Erfolgsrechnungen stellt die Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) dar. Der bereits vor 50 Jahren vorgelegte Standard - BWA von DATEV erfuhr inzwischen verschiedene Anpassungen zur Gliederung, Erweiterungen mit darauf aufba...
Sonstige Aufwendungen nach BKR
Im Baukontenrahmen (BKR) der Ausgabe 2016 werden die sonstigen Aufwendungen eines Unternehmens in Konten der Kontenklasse 7 - ausgewiesen, demgegenüber getrennt die betrieblichen Aufwendungen nach BKR in der Kontenklasse 6. Die sonstigen Aufwendungen...
Betriebsergebnis
Das Betriebsergebnis ist stets ein periodenbezogenes Ergebnis. Es errechnet sich als Differenz zwischen betrieblichen Kosten und Leistungen, d. h. der hergestellten Leistungen in einer Periode, beispielsweise Monat, Quartal und Geschäftsjahr. Es ist ...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere