Buchhaltung / Rechnungswesen

Anhang zur Bilanz

Mit dem Jahresabschluss haben die Kapitalgesellschaften einen Anhang zu liefern. Er besteht aus Erläuterungen zur Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) zu den einzelnen Positionen, die nach § 284 und 285 im Handelsgesetzbuch (HGB) als Angaben vorgeschrieben sind. Weiterhin sind Angaben zu machen, die durch Ausübung eines Wahlrechts bei der Bewertung von Bilanzpositionen sowie in der GuV nicht aufgenommen wurden.
Wichtig sind dabei z. B. auch Angaben zur durchschnittlichen Zahl der Beschäftigten im Unternehmen, zu den Restlaufzeiten der Verbindlichkeiten aus Krediten u. a.
Dem Anhang kommen als Aufgaben zu:
  • Bilanz und GuV zum besseren Verständnis mit Zusatzinformationen zu ergänzen,
  • die Interpretation zu verbessern und
  • der Gefahr von Fehlinterpretationen vorzubeugen.
Der Anhang besteht aus:
  • Erläuterungen der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung (§ 284 HGB),
  • sonstigen Pflichtangaben (§ 285 HGB) und
  • ggf. weiteren freiwilligen Angaben.
Ergänzende Erläuterungen sind vor allem zu den angewandten Methoden der Bilanzierung und Bewertung von Bilanzpositionen erforderlich, wenn Wahlrechte bestehen. Sonstige Pflichtangaben werden nach dem Gesetz umfangreich gefordert (§§ 284 bis 288 HGB), jedoch auch mit größenabhängigen Erleichterungen für kleine und mittelgroße Kapitalgesellschaften.
Wichtig sind dabei z. B. Angaben nach § 285 HGB:
  • zu den Verbindlichkeiten und vor allem von Krediten von Banken mit ihren Restlaufzeiten (in Jahren), besonders zum Gesamtbetrag bei einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren,
  • zu Risiken, Vorteilen und finanziellen Auswirkungen von nicht in der Bilanz enthaltenen Geschäften,
  • zu sonstigen finanziellen Verpflichtungen, die nicht zu bilanzieren sind (z. B. Verpflichtungen aus langfristigen Mietverträgen),
  • über die vorgenommenen Wertberichtigungen bei den Forderungen und die Höhe der Pauschalwertberichtigungen,
  • zu Rückstellungen, die in der Bilanz unter dem Posten "sonstige Rückstellungen" nicht gesondert aufgeführt werden,
  • zu den Rückstellungen für Pensionen das angewandte versicherungsmathematische Berechnungsverfahren,
  • über die durchschnittliche Zahl der Beschäftigten im Unternehmen,
  • über die Gesamtbezüge der Mitglieder der Geschäftsführung im Geschäftsjahr,
  • über die Aufgliederung der Bauleistungen des Jahres nach Tätigkeitsbereichen.
  • zu Vorgängen von besonderer Bedeutung, die nach dem Schluss des Geschäftsjahrs eingetreten und weder in der Bilanz noch in der GuV berücksichtigt sind.
Die Reihenfolge der Angaben ist nicht vorgeschrieben. In der Praxis dienen für die Vorbereitung des Anhangs Checklisten, die in der Literatur angeboten werden.
Weiterhin ist im Anhang mit Bezug auf § 284 Abs. 3 HGB auch die Entwicklung der einzelnen Positionen des Anlagevermögens in einer gesonderten Aufgliederung - bezeichnet in der Praxis oft als Anlagespiegel- darzustellen. Darin sind zunächst die gesamten Anschaffungs- und Herstellungskosten, weiterhin die Zugänge, Abgänge, Umbuchungen und Zuschreibungen des Geschäftsjahrs sowie die Abschreibungen nach ihrer Höhe zu Beginn und Ende des Geschäftsjahrs sowie der erfolgten Abschreibungen im Laufe des Geschäftsjahrs auszuweisen.
Ableitend aus dem Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG vom 17. Juli 2015) entfällt in der Gliederung der GuV nach § 275 HGB seit ab 2015 beginnende Geschäftsjahre der Ausweis eines " außerordentlichen Ergebnisses " einschließlich dem Ausweis von außerordentlichen Erträgen und Aufwendungen. Außerordentliche Sachverhalte sind seither wie auch außerplanmäßige Abschreibungen ebenfalls im Anhang nach Art und Betrag aufzuführen. Außergewöhnlich sind Positionen entweder ihrer Größe oder ihrer Bedeutung nach.
Der im Jahresabschluss aufzubereitende Anhang ist nicht gleichzusetzen mit " Angaben unter der Bilanz ", die mit Bezug auf § 251 HBG für Haftungsverhältnisse nach HGB praktisch als Anlage zur Bilanz anzugeben sind. Dabei handelt es sich um Haftungsverpflichtungen, die von Verbindlichkeiten und Rückstellungen abzugrenzen sind. Soweit ihr Ausweis nicht auf der Passivseite der Bilanz erfolgt, sind sie bei Kapitalgesellschaften nach § 268 Abs. 7 HGB mit im Anhang anzugeben.
30.10.2019
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Anhang zur Bilanz"

DIN-Norm
Ausgabe 2016-10
Diese Norm gibt einen Überblick über das Vorgehen bei der Berechnung des Nutz-, End- und Primärenergiebedarfs für die Heizung, Klimatisierung, Kühlung, Beleuchtung und Warmwasserbereitung für Gebäude. Die zentralen Bilanzgleichungen werden dargestell...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2018-09
Diese Vornorm wurde vom zuständigen Gemeinschaftsarbeitsausschuss NA 005-12-01 GA „Gemeinschafts-arbeitsausschuss NABau/FNL/NHRS: Energetische Bewertung von Gebäuden (SpA CEN/TC 371, CEN/TC 371/WG 1, ISO/TC 163/WG 3, ISO/TC 163/WG 4 und ISO/TC 163/SC...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2008-09
Diese Norm enthält Berechnungsverfahren für die Ermittlung des Jahresenergiebedarfs für die Raumheizung und -kühlung eines Wohngebäudes oder eines Nichtwohngebäudes oder Teile davon, im Folgenden als "das Gebäude" bezeichnet. Dieses Verfahren umfasst...
- DIN-Norm im Originaltext -

Verwandte Fachbegriffe

Angaben im Anhang
Ein Anhang ist mit dem Jahresabschluss von Kapitalgesellschaften zu liefern. Auf Grundlage des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) erfuhren die Anforderungen zu den Angaben nach den §§ 284 bis 286 im Handelsgesetzbuch (HGB) eine inhaltliche ...
Bewegungsbilanz
Bewegungsbilanz ist die synonyme Bezeichnung für eine " Kapitalflussrechnung ", die mit einem Beispiel unter diesem Begriff näher dargestellt wird. Sie ermöglicht es, den Kapitalfluss zwischen den Posten in der Bilanz zum Jahresabschluss von zwei auf...
Bilanzanalyse
Als Grundlage für die Bilanzanalyse im Bauunternehmen dient die nach § 266 Abs. 2 Handelsgesetzbuch (HGB) aufgestellte Bilanz im Jahresabschluss. Sie trifft Aussagen über das Vermögen sowie das eigene und fremde Kapital zum Stichtag am Ende eines Ges...
Bilanzrecht für Kleinstkapitalgesellschaften
Mit der Im Frühjahr 2012 in Kraft getretenen Micro-Richtlinie der EU (2012/6/EU) wurden die Anforderungen und Vorgaben für die Rechnungslegung bzw. das Bilanzrecht für Kleinstkapitalgesellschaften in starkem Maße abgeschwächt und vor allem hinsichtl...
Bilanzierung von erhaltenen Abschlagszahlungen
In der Bilanz eines Unternehmens findet sich auf der Passivseite unter dem Abschnitt Verbindlichkeiten die Position "erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen". Im Bauunternehmen kann es sich dabei sowohl um bereits erhaltene Vorauszahlungen (ohne Vorli...
Haftungsverhältnisse nach HGB
Unter Haftungsverhältnissen sind allgemein Verpflichtungen zu verstehen, die einerseits zum Jahresabschluss am Bilanzstichtag zwar bekannt sind, aber zum anderen mit ihrer Inanspruchnahme noch nicht konkret zu rechnen ist. Sie werden in der Bilanz z...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere