Buchhaltung / Rechnungswesen

Nutzungsdauer unbeweglicher Güter

Güter des Anlagevermögens, das in der Bilanz wertmäßig auf der Aktivseite zum Jahresabschluss ausgewiesen wird, lassen sich nach beweglichen und unbeweglichen Gütern differenzieren. Zum beweglichen Anlagevermögen zählen die Baumaschinen und Geräte im Bauunternehmen. Demgegenüber rechnen zum unbeweglichen Anlagevermögen
Die Nutzungsdauer (ND) der unbeweglichen Anlagegüter umfasst die Zeitspanne, ausgedrückt in Jahren, in denen sie erfahrungsgemäß genutzt werden kann. Je nach Art der unbeweglichen Güter wird die Nutzungsdauer unterschiedlich hoch in den steuerrechtlichen Regelungen für die bilanzielle Abschreibung herangezogen, so nach § 7 Abs. 4 und 5 im Einkommensteuergesetz (EStG) für
  • Wirtschaftsgebäude eine Nutzungsdauer von 33,33 Jahren, für die der Bauantrag nach dem 31.03.1985 gestellt wurde. Erfolgte die Herstellung des Wirtschaftsgebäudes jedoch vor dem 1. Januar 2001 bzw. wurde bis zu diesem der Kaufvertrag wirksam abgeschlossen, dann kann nach § 52 Abs. 21b EStG eine Nutzungsdauer von 25 Jahren angesetzt werden.
  • Wohnbauten eine Nutzungsdauer von 50 Jahren, wenn die Fertigstellung nach dem 31.12.1924 erfolgte.
Für die Grundstückseinrichtungen wird in der AfA-Tabelle für die allgemein verwendbaren Anlagegüter (Nr. 0 der Tabellenliste) des Finanzministeriums die Nutzungsdauer vorbestimmt für die nach dem 31.12.2000 angeschafften oder hergestellten Grundstückseinrichtungen, beispielsweise für
Parkplätze und Hofbefestigungen19 Jahre
Brunnen20 Jahre
Kläranlagen 20 Jahre
Grünanlagen15 Jahre
Straßen- und Wegebrücken aus Holz15 Jahre
Straßen- und Wegebrücken aus Beton33 Jahre
Umzäunungen aus Holz5 Jahre
Außen- und Straßenbeleuchtung19 Jahre
Uferbefestigungen20 Jahre
Drainagen aus Beton oder Mauerwerk33 Jahre
Golfplätze20 Jahre
Ebenfalls in der AfA-Tabelle für die allgemein verwendbaren Anlagegüter (Nr. 0 der Tabellenliste) des Finanzministeriums wird die Nutzungsdauer für die sonstigen unbeweglichen Anlagegüter, die nach dem 31.12.2000 angeschafft oder hergestellt worden sind, vorgegeben, beispielsweise für
Hallen in Leichtbauweise14 Jahre
Traglufthallen10 Jahre
Kühlhallen 20 Jahre
Laderampen25 Jahre
Schornsteine aus Mauerwerk33 Jahre
Baracken und Schuppen16 Jahre
Bierzelte8 Jahre
Pumpenhäuser, Schalthäuser20 Jahre
Silobauten aus Beton 33 Jahre
Die Nutzungsdauer kann und wird von der Lebensdauer der unbeweglichen Anlagegüter abweichen. Sie kann geringer sein, wenn die Güter vor Ablauf der technischen Nutzbarkeit objektiv wirtschaftlich verbraucht sind. Sie kann aber auch länger als die Nutzungsdauer für die steuerliche Abschreibung sein.
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Nutzungsdauer von Gebäuden
Mit der Nutzungsdauer (ND) wird der Zeitraum für die Abschreibung von Gebäuden als Wertminderung bestimmt. Sie umfasst die Zeitspanne, ausgedrückt in Jahren, in der ein Gebäude erfahrungsgemäß genutzt werden kann. Bei Gebäuden ist – wie auch bei Ba...
AfA-Tabellen
Die Gegenstände des Anlagevermögens, deren Anschaffungskosten bzw. Herstellungskosten 810 € (seit 1. Januar 2018) übersteigen, sind handels- und steuerrechtlich sukzessive abzuschreiben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, GWG - geringwertige W...
Gebäude
Ein Gebäude soll dem ständigen oder zeitweiligen Aufenthalt von Menschen, Tieren und Gütern dienen. Es muss selbstständig benutzbar und überdacht sein und Menschen müssen es betreten können. Typische Beispiele sind Wohngebäude, Werkhallen, Schulen ab...
Bilanzielle Abschreibung
Jener Teil der Anschaffungskosten bzw. Herstellungskosten eines Wirtschaftsgutes, der auf ein Geschäftsjahr entfällt, wird handelsrechtlich als Abschreibung bzw. steuerrechtlich als Absetzung für Abnutzung (AfA) bezeichnet. Grundlagen für die AfA lie...
Abschreibung
Güter des Anlagevermögens wie Baumaschinen und Gebäude dienen allgemein mehreren Produktionsperioden. Folglich sind deren Wertminderungen auch sukzessive in die betrieblichen Aufwendungen zu verrechnen. Der zeitraumbezogene Anteil (Monat, Jahr) gilt...
Grundstückseinrichtungen
In der AfA-Tabelle für die allgemein verwendbaren Anlagegüter werden Aussagen zur Nutzungsdauer außer für Betriebsanlagen allgemeiner Art (3. Abschnitt) auch noch zum unbeweglichen Anlagevermögen (1. Abschnitt), beispielsweise als Nutzungsdauer für ...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere