Baukalkulation / Angebot / Nachträge

Anschreiben zum Angebot

Das Anschreiben zu einem Angebot ist Bestandteil der Vergabeunterlagen. Es dient der Angebotserklärung des Bieters und ist nicht schlechthin ein Begleitschreiben, sondern kommt bei öffentlichen Bauaufträgen einer „ Aufforderung zur Angebotsabgabe “ zur Abgabe von Teilnahmeanträgen oder Begleitschreiben für die Abgabe von angeforderten Unterlagen nach § 29 Abs.1 der Vergabeverordnung (VgV) und ihrer Umsetzung in der VOB/A gleich. Wichtig dabei ist, dass die Angaben im Anschreiben auch inhaltlich mit den Angaben in den Vergabeunterlagen übereinstimmen und Widersprüche von vornherein ausschließen.
Was alles im Anschreiben anzugeben ist, wird für Vergaben im Unterschwellenbereich im Abs. 2 des § 8 im Abschnitt 1 (Basisparagrafen), für Vergaben bei Erreichen der Schwellenwerte nach § 8 EU Abs. 2 im Abschnitt 2 sowie für verteidigungs- und sicherheitsspezifische Baumaßnahmen nach § 8 VS Abs. 2 im Abschnitt 3 in der VOB/A vermerkt, so vor allem:
  • Angaben, die für den Entschluss zur Abgabe eines Angebots notwendig sind, sofern sie nicht bereits veröffentlicht wurden,
  • Aufforderung an die Bieter zur Angabe von Leistungen, die von Nachunternehmern erbracht werden sollen,
  • Angabe, ob Nebenangebote nicht zugelassen, zugelassen oder nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zulässig sind,
  • zu Mindestanforderungen an Nebenangebote und Art und Weise ihrer Einreichung,
  • zur Aussage, ob und dass der Preis als einziges Zuschlagskriterium zulässig ist.
Bei Bauaufträgen oberhalb ab Erreichen der Schwellenwerte muss das Anschreiben weiterhin die nach Anhang V Teil C der Richtlinie 2014/24/EU geforderten Informationen enthalten, und zwar mit Bezug auf § 8 EU Abs. 2, Nr. 1 in VOB/A sowie bei verteidigungs- und sicherheitsspezifischen Baumaßnahmen nach Anhang XV der EU-Durchführungsbestimmung Nr. 2015/1986 mit Bezug auf § 8 VS Abs. 2, Nr. 1 in VOB/A.
Für öffentliche Bauaufträge sind vorgesehene Muster als Vordrucke für ein Angebotsschreiben in den Handbüchern zur Vergabe von Bauleistungen angeführt, die heranzuziehen sind:
  • für Hochbaumaßnahmen gemäß Formblatt 213 im VHB-Bund (Ausgabe 2017),
  • für Baumaßnahmen im Straßen- und Brückenbau nach HVA B-StB im Teil 1 unter Tz.1.2 - Angebotsschreiben (Nr. 1 bis 6).
20.01.2018
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Aufforderung zur Angebotsabgabe
Beabsichtigt der Bauherr als Auftraggeber (AG) die Ausführung eines Bauauftrags, so werden von ihm dafür zunächst Vergabeunterlagen veranlasst, ggf. eine Ausschreibung vorgesehen und Bauunternehmen als Auftragnehmer zur Abgabe eines Angebots aufgefor...
Mantelbogenverfahren
Wird ein Angebot elektronisch in Verbindung mit einem handschriftlich signierten Formular abgegeben, wird vom Mantelbogenverfahren gesprochen. Für diese Form sind weder ein Kartenleser noch eine Signaturkarte erforderlich. Die Unterlagen des Angebots...
Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen haben alle Angaben zu umfassen, um dem Bieter oder Bewerber zu einer Baumaßnahme die Entscheidung zur Teilnahme am Vergabeverfahren zu ermöglichen. Sie bestehen bei Vergaben nach der VOB Teil A national im Unterschwellenbereich ...
Teilnahmebedingungen zur Vergabe
Dem Auftraggeber ist es überlassen, ob und in welchem Umfang er den Vergabeunterlagen zu einer Ausschreibung die Teilnahmebedingungen beifügt. Mit Bezug auf die seit 18. April 2016 anzuwendenden Regelungen zum Vergaberecht bei öffentlichen Bauaufträg...
Aufklärungen zum Nachunternehmereinsatz
Bei der Ausführung eines Bauauftrags durch einen General- bzw. Hauptauftragnehmer (HU) werden für ausgewählte Teilleistungen und spezielle Ausbaugewerke meistens Nachunternehmer (NU) vorgesehen und bei Zustimmung durch den Auftraggeber (AG) eingesetz...
Ausschreibung und Vergabe an Nachunternehmer
Der General- bzw. Hauptunternehmer als Auftragnehmer des Bauherrn wird seinerseits für die vertragliche Bindung von Nachunternehmern (NU) erforderliche unternehmensspezifische Festlegungen für die Ausschreibung, Auswertung der Angebote einschließlic...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere