Buchhaltung / Rechnungswesen

ARGE im Rechnungswesen der Gesellschafter

Neben dem Rechnungswesen für die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) ist es auch für die beteiligten Gesellschafter notwendig, die wirtschaftlichen Beziehungen und Vorgänge zwischen den Partnern und der ARGE sowie umgekehrt in deren Rechnungswesen widerzuspiegeln.
Dafür sind folgende Aufgaben durchzuführen:
  1. In der Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) :
    In der KLR der Gesellschafter wird für die Beistellungen und den Leistungsaustausch eine eigenständige Kostenstelle als Verrechnungskonto eingerichtet. Es wird wie ein „Baukonto“ für eigene Baustellen geführt. Erfasst werden alle Kosten, getrennt nach den einzelnen Kostenarten, sowie alle Leistungen, die für die ARGE ausgeführt werden. Dabei werden auch alle Beistellungen, z.B. für Stoffe, Personal und Geräte als Leistungen bzw. Erlöse ausgewiesen. Das Kostenstellenkonto beim Gesellschafter für die ARGE ist gewissermaßen das Spiegelbild zum Verrechnungskonto des Gesellschafters bei der ARGE.
    Die unter Beispiele zur Verfügung gestellte Übersicht veranschaulicht die Zusammenhänge bei der .
  2. Inventuren für den Jahresabschluss:
    Bei der Vorbereitung des Jahresabschlusses ist im Rahmen der Inventur auch jede ARGE zu erfassen und zu bewerten, die noch nicht abgeschlossen ist. Dazu sollte für jede ARGE der Stand des betrieblichen Kostenstellenkontos mit dem Verrechnungskonto des Gesellschafters bei der ARGE abgestimmt werden. Das Verrechnungskonto kann sowohl einen Soll- als auch einen Haben-Saldo ausweisen. Weist das Kostenstellenkonto einen Soll-Saldo aus, so wird dieser in der Position "Forderungen gegen Arbeitsgemeinschaften" in der Baubilanz des Gesellschafters ausgewiesen. Ein Haben-Saldo wird entsprechend unter der Position "Verbindlichkeiten gegenüber Arbeitsgemeinschaften" erfasst.
  3. bei der Bilanzierung:
    Auch der in Arbeitsgemeinschaft ausgeführte Bauauftrag unterliegt bei seiner Bilanzierung dem Imparitäts- und strengem Niederstwertprinzip, wonach am Abschlussstichtag abzusehende drohende künftige Verluste zu berücksichtigen sind, während noch nicht realisierte Gewinne nicht ausgewiesen werden dürfen.
    1. bei zum Bilanzstichtag abgeschlossenen ARGE-Baustellen:
      Das in der ARGE-Rechnungslegung ausgewiesene Ergebnis (Gewinn oder Verlust) ist im Jahresabschluss des ARGE-Gesellschafters unter
      • "Umsatzerlöse" bei einem Gewinn
      • "sonstige betriebliche Aufwendungen" im Fall eines Verlustes zu übernehmen.
      Anteilige Gewinne aus ARGEn erhöhen die Umsatzerlöse, Verluste dagegen die Aufwendungen. Buchhalterisch bedeutet dies, dass das Bau- bzw. Verrechnungskonto beim ARGE-Gesellschafter nach Abschluss der ARGE gegen das Konto Umsatzerlöse abgeschlossen wird.
    2. bei zum Bilanzstichtag unfertigen ARGE-Baustellen:
      • voraussichtlicher Gewinnanteil:
        Der Gewinnanteil ist noch nicht realisiert und daher nicht zu erfassen.
      • voraussichtlicher Verlustanteil:
        In Höhe des bisherigen, ggf. auch des insgesamt zu erwartenden Verlustanteils ist handelsrechtlich eine Rückstellung für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften zu bilden, und zwar analog wie für eigene Baustellen. Wird sich der Verlust evtl. in nächster Zeit bis zum ARGE-Abschluss noch vergrößern, so ist eine Hochrechnung auf die Gesamtauftragssumme vorzunehmen.
    3. Forderungen/Verbindlichkeiten aus Ergebnisanteil:
      • aus abgeschlossenen Baustellen:
        Zum Stichtag ist eine Forderung auf Gewinnabführung oder eine Verbindlichkeit zur Verlustabdeckung einzubuchen.
      • aus unfertigen Baustellen:
        Die bisherigen tatsächlich geflossenen Zahlungen sind ergebnisneutral auf dem Personenkonto der ARGE zu erfassen.
    4. Rückstellungen für Mängelansprüche:
      Bei Bezug auf § 8.6 des ARGE-Mustervertrages sind Rückstellungen für Mängelansprüche von jedem Gesellschafter in der eigenen Bilanz vorzunehmen, und zwar in der gleichen Weise wie bei eigenen Baustellen bzw. Bauaufträgen. Sollte wider Erwarten in die ARGE-Vermögensübersicht eine Mängelansprücherückstellung eingeflossen sein, so ist das Ergebnis um diesen Betrag zu bereinigen.

Beispiel: Abrechnung der ARGE im Rechnungswesen der Gesellschafter

Abrechnung der ARGE im Rechnungswesen der Gesellschafter
14.11.2015
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Rechnungswesen der ARGE
Als BGB-Gesellschaft gilt die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) nicht von vornherein als Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches (HGB). Folglich ist keine Buchführung und Bilanzierung nach Handelsrecht vorgeschrieben. Die Buchführungspflicht kann sich abe...
Rechnungswesen
Das Rechnungswesen hat alle Geld- und Leistungsströme im Bauunternehmen ordnungsgemäß nachzuweisen. Es ist ein Teil des betrieblichen Informationsprozesses und als solches ein wichtiges Leitungsinstrument des Unternehmers. Gleichlaufend und nebeneina...
ARGE-Übersichtsblatt
Für die Beratungen der Aufsichtsstellen einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) werden regelmäßig auch verschiedene kaufmännische Aussagen benötigt, um einen Überblick zur wirtschaftlichen Lage und Entwicklung der ARGE zu erhalten. Dafür dient das ARGE-Über...
ARGE-Formularsammlung
Werden Baumaßnahmen von Arbeitsgemeinschaften (ARGEn) ausgeführt, dann erfolgt die vertragliche Vorbereitung, Durchführung und kaufmännische Abrechnung meistens auf Grundlage von ARGE-Musterverträgen, die vom Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e...
ARGE-Vermögensübersicht
Bauunternehmen können Baumaßnahmen in der speziellen Kooperationsform einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) durchführen. Zur jeweiligen Form der ARGE erfolgt ein eigenständiges Rechnungswesen mit eigenem Buchungskreis, meistens unter Anwendung des Muster...
Internes ARGE-Ergebnis
Wird ein Bauauftrag durch eine Arbeitsgemeinschaft (ARGE) gemeinschaftlich oder nach Losen getrennt ausgeführt, wird in den beteiligten Bauunternehmen im Rahmen der Kostenstellenrechnung eine eigene Kostenstelle, ggf. ein Verrechnungskonto, eingerich...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere