Buchhaltung / Rechnungswesen

Ergebnisarten (in der GuV)

In einer Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) werden Aufwendungen und Erträge für eine Abrechnungsperiode (in der Regel für das Geschäftsjahr) gegenübergestellt. Als Differenz stellt sich ein Gewinn oder Verlust als Ergebnis dar. Die Aufstellung richtet sich nach der vorgegebenen Gliederung im Handelsgesetzbuch (HGB) entweder nach dem:
Das GKV wird in Bauunternehmen vorgezogen, basierend auf dem gesamtleistungsorientierten Wertbildungsprozess in der Baudurchführung.
Ableitend aus dem Bilanzrichtlinien-Umsetzungsgesetz (BilRUG vom 15.7.2015) ist die bisherige Staffelung der einzelnen Positionen in der GuV nur noch für Geschäftsjahre des Unternehmens heranzuziehen, die vor dem 1. Januar 2016 begonnen wurden. Die danach maßgebenden Ergebnisarten sind im Beispiel unter " Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) bis 2015 " ausgewiesen. Angeführt sind in der Gliederung noch:
  • das "Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit" in Pos. 14 und
  • das "außerordentliche Ergebnis" in Pos. 17.
Beide Ergebnisarten entfallen in der Gliederung der GuV für Geschäftsjahre, die nach dem 31. Dezember 2015 begonnen werden. Der Begriff der Umsatzerlöse (Pos. 1) wurde ausgeweitet und nicht mehr nur auf die Gewöhnlichkeit der Geschäftstätigkeit bezogen. Weiterhin werden die außerordentlichen Erträge und Aufwendungen künftig mit unter den sonstigen betrieblichen Erträgen und Aufwendungen ausgewiesen. An die Stelle des außerordentlichen Ergebnisses tritt die Pflicht zur Angabe von außergewöhnlichen Sachverhalten nach Art und Betragshöhe im Anhang zum Jahresabschluss.
Welche Ergebnisarten sich nunmehr in der ab 2016 geänderten Staffelung zur GuV darstellen, wird im Beispiel unter " Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) ab 2016 " veranschaulicht.
Nach dem GKV werden in der GuV zunächst die Gesamterträge (Summe der Pos. 1 bis 4) den Gesamtaufwendungen (Summe der Pos. 5 bis 8) gegenübergestellt. Als Differenz zeigt sich das Betriebsergebnis, das oft freiwillig ausgewiesen wird.
Verbindlich vorgeschrieben sind nach Abzug der "Steuern vom Einkommen und vom Ertrag (Pos. 14)" der Ausweis des "Ergebnisses nach Steuern (Pos. 15)" sowie nach Abzug "Sonstiger Steuern (Pos. 16)" des Jahresüberschusses oder ggf. eines Jahresfehlbetrags (Pos. 17).
Nach diesem hierarchischen Aufbau der einzelnen Ergebnisarten lässt sich auch eine entsprechende Analyse nach Einflussfaktoren gestalten. Sie ist für innerbetriebliche und analytische Aussagen zur Ergebniserwirtschaftung mindestens in der angeführten Tiefe erforderlich.
Kleine und mittelgroße Kapitalgesellschaften dürfen die Positionen 1 bis 5 nach dem GKV zu einem Posten unter der Bezeichnung " Rohergebnis " zusammenfassen. Es drückt den geschaffenen Neuwert des Bauunternehmens aus, d. h. ohne Einflüsse aus Materialaufwand und Fremdleistungen bzw. Bauleistungen der Nachunternehmer.
07.01.2016
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Erfolgsanalyse (GuV)
Erfolg bedeutet, auf längere Sicht Gewinne zu erwirtschaften. Grundlage für die Kennzahlenanalyse bildet die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) mit dem möglichen Ausweis der verschiedenen Ergebnisarten.Die Kennzahlenanalyse umfasst die Ergebnisentwick...
Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) bis 2015
Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) ist als Bestandteil des Jahresabschlusses aufzubereiten. Gegenübergestellt werden Aufwendungen und Erträge für das Geschäftsjahr als Abrechnungsperiode. Die Differenz ist der Erfolg als Gewinn (oder Verlust). Dar...
Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) ab 2016
In einer Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) werden Aufwendungen und Erträge für das Geschäftsjahr als Abrechnungsperiode gegenübergestellt. Dargestellt wird die GuV in Staffelform (im Gegensatz zur Bilanz in Kontoform). Sie lässt sich nicht einfach au...
Finanzergebnis
Das Finanzergebnis sagt über eine spezielle Ergebnisart aus, wie sie sich aus den Positionen der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) ab 2016 (GuV) nach § 275 Handelsgesetzbuch (HGB) für ein Bauunternehmen ableitet. Es kann mit Bezug auf die Positionen...
Unternehmensergebnis
Das Unternehmensergebnis stellt sich allgemein als Differenz zwischen den Aufwendungen und den Erträgen eines Unternehmens dar. Es kann einerseits als Ergebnis vor und nach Steuern sowie zum anderen entweder aus der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) ...
Betriebsfremde Erträge
Betriebsfremde Erträge werden im Rahmen der Unternehmensrechnung dargestellt und im Besonderen in der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) des Unternehmens zum Jahresabschluss ausgewiesen. Im Gegensatz zu den Erträgen aus der unmittelbaren Bauausführung...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere