Bauabrechnung

Bagatellgrenzen bei Preisgleitklauseln

Die Bagatellgrenze bei Preisgleitklauseln ist jeweils in Verbindung mit der Selbstbeteiligung bei Preisgleitklauseln zu betrachten. Sie unterscheiden sich voneinander durch die zugrunde liegende Bezugsgröße. Der Berechnung einer Bagatellgrenze ist die Abrechnungssumme eines Bauauftrags zugrunde zu legen, solange die endgültige Abrechnungssumme einer Baumaßnahme mit vereinbarter Preisgleitklausel noch nicht feststeht. Demgegenüber wird mit der Selbstbeteiligung des Bauunternehmens als Auftragnehmer ein Mindestbetrag bzw. prozentuale Grenze von den ermittelten Mehraufwendungen bei einer vereinbarten Preisgleitklausel ausgedrückt.
Maßgebend für öffentliche Bauaufträge sind hierzu Regelungen zu Bagatellgrenzen in Verbindung mit der Selbstbeteiligung und Abrechnung von Minder- und Mehraufwendungen in den Vergabehandbüchern, so für:
  • Hochbaumaßnahmen im Vergabe- und Vertragshandbuch (VHB-Bund, Ausgabe 2017, Stand 2019) in den Richtlinien zu den Formblättern 224 (Lohngleitklausel unter Tz. 5), 225 (Stoffpreisgleitklausel unter Tz. 3.2) und Stoffpreisgleitklausel zu Nichteisenmetallen nach Formblatt 228 (unter Tz. 2.3),
  • Straßen- und Brückenbaumaßnahmen im Handbuch für die Vergabe und Ausführung von Bauleistungen im Straßen- und Brückenbau (HVA B-StB, Ausgabe August 2019) nur zur Stoffpreisgleitklausel im Teil 3 unter Tz. 3.2 – Abrechnung (Nr. 44), da eine Lohngleitklausel nach Tz. 1.3 (Nr. 18) im Teil 1 grundsätzlich nicht zu vereinbaren ist.
Danach werden folgende Bagatellgrenzen in Verbindung mit einer zu vereinbarenden Selbstbeteiligung vorbestimmt:
  • Bei einer Lohngleitklausel für Baumaßnahmen im Hochbau entspricht die Bagatellgrenze für eine Vergütung von Mehraufwendungen zugleich einer Selbstbeteiligung von 0,5 % von der Abrechnungssumme als insgesamt tatsächlich erbrachter Bauleistung. Ist jedoch die Selbstbeteiligung größer als die Summe der Lohnerhöhung, dann ist der Erstattungsbetrag im Angebot mit 0,00 € anzusetzen.
    Zu berücksichtigen ist dabei der bis zum Zeitpunkt der Lohnänderung erbrachte Umfang der Bauleistungen, nachweisbar durch ein ggf. gemeinsames Aufmaß der Partner.
    Ein Mehrbetrag kann erst geltend gemacht werden, wenn der Bagatell- und Selbstbeteiligungsbetrag überschritten ist. Bis zur Feststellung der Auftragssumme werden 0,5 % der Abrechnungssumme zugrunde gelegt. Vermeidbare Mehraufwendungen werden nicht erstattet, beispielsweise infolge von vom Bauunternehmen zu verantwortenden, überschrittenen Bauausführungsfristen.
  • Bei einer Stoffpreisgleitklausel von Bundesbaumaßnahmen sowohl im Hochbau als auch im Straßen- und Brückenbau und bei Nichteisenmetallen umfasst die Bagatellgrenze mindestens 2 % der Abrechnungssumme der im Verzeichnis für die Stoffpreisgleitklausel aufgeführten Positionen im Leistungsverzeichnis (LV) mit ihren Ordnungszahlen. Diese Bagatellgrenze ist bis zur Feststellung der endgültigen Abrechnungssumme zugrunde zu legen. Bei danach feststehender Abrechnungssumme ist eine Selbstbeteiligung von 10 % der Mehraufwendungen maßgebend und von den Bauunternehmen als Auftragnehmer zu tragen.
    Bei der Ermittlung der Mehr- und Minderaufwendungen sind nur die Baustoffmengen zugrunde zu legen, für die nach dem Vertrag eine Vergütung zu gewähren ist. Sofern eine vereinbarte Pauschalisierung der Vergütung erfolgte, werden nur die vereinbarten pauschalen Baustoffmengen herangezogen.
Für die Bagatellgrenzen und die Selbstbeteiligung sind Mehr- und Minderbeträge sowie die heranzuziehende Abrechnungssumme jeweils ohne Umsatzsteuer anzusetzen.
Für die Berechnung von Mehr- und Minderaufwendungen wurde von den Bauverbänden und der BWI-Bau GmbH ein Leitfaden zur "Berechnung von Mehr- und Minderaufwendungen bei der Anwendung von Stoffpreisgleitklauseln in Bauverträgen (2015)" einschließlich von Berechnungsbeispielen erarbeitet und zur Anwendung empfohlen.
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Selbstbeteiligung bei Preisgleitklauseln
Wird im Bauvertrag eine Preisgleitklausel vereinbart, kann eine Vergütung bzw. Erstattung von Mehraufwendungen erst erfolgen, wenn die vorgesehene Selbstbeteiligung überschritten ist. Die Selbstbeteiligung wird als Prozentsatz und dem daraus abzulei...
Stoffpreisgleitklausel – Hochbau (VHB)
Hat das Bauunternehmen auf die Entwicklung der Preise für wichtige Baustoffe sowie auch Betriebsstoffe keinen Einfluss und lassen sich Preisänderungen für die Ausschreibung, Vergabe und Ausführung einer Baumaßnahme im Voraus nicht abschätzen, kann ...
Vergütung bei einer Stoffpreisgleitklausel
Eine Stoffpreisgleitklausel sollte für Baustoffe und Betriebsstoffe zugestanden und ggf. vereinbart werden, die sprunghaften Preisveränderungen ihrer Eigenart nach kurzfristig und in besonderem Maße ausgesetzt sind, wobei die Preisveränderungen nic...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere