Bauwirtschaft/Volkswirtschaft

Handwerksordnung (HwO)

Handwerksordnung
Bild: © f:data GmbH
Die Handwerksordnung (HwO) in der Neubekanntmachung vom 24. September 1998 (in BGBl. I, S. 3074 und letzte Änderung vom 12. Dezember 2019 in BGBl. I, S. 2522) trifft Regelungen:
  • 1. Teil: Ausübung eines Handwerks und eines handwerksähnlichen Gewerbes
  • 2. Teil: Berufsbildung im Handwerk,
  • 3. Teil: Meisterprüfung, Meistertitel,
  • 4. Teil: Organisation des Handwerks,
  • 5. Teil: Bußgeld-, Übergangs- und Schlussvorschriften.
Angefügt sind als Anlagen:
  • Anlage A: Verzeichnis der Gewerbe, die als zulassungspflichtige Handwerke betrieben werden können (alt Nr. 1 bis 41 bis 2019 mit beispielsweise aus dem Baugewerbe wie Maurer und Betonbauer, Zimmerer, Klempner u. a.), wobei das Verzeichnis ab 1. Januar 2020 um weitere 12 Gewerbe als Berufe mit Meisterpflicht erweitert wurde, betreffend aus dem Baugewerbe z. B. Fliesen-, Platten- und Mosaikverleger, Betonstein- und Terrazzo- Hersteller, Estrichleger, Parkettleger, Raumausstatter u. a., die zuletzt bis 31. 12. 2019 als zulassungsfreie Handwerke in Abschnitt 1 der Anlage B geführt wurden,
  • Anlage B: Verzeichnis der Gewerbe, die als zulassungsfreie Handwerke oder handwerksähnliche Gewerbe betrieben werden können, mit den Abschnitten:
    • Abschnitt 1: Zulassungsfreie Handwerke, beispielsweise Gewerbe wie Gebäudereiniger, Modellbauer, Holzbildhauer,
    • Abschnitt 2: Handwerksähnliche Gewerbe, beispielsweise aus dem Baugewerbe wie Eisenflechter, Bautentrocknungsgewerbe, Fuger (im Hochbau) u. a.,
  • Anlage C: Wahlordnung für die Wahlen der Mitglieder der Vollversammlung der Handwerkskammern,
  • Anlage D: Art der personenbezogenen Daten in der Handwerksrolle, in dem Verzeichnis der Inhaber eines zulassungsfreien Handwerks oder handwerksähnlichen Gewerbes und in der Lehrlingsrolle.
Von wichtiger Aussage sind die Angaben zu den angeführten Bau- und Ausbaugewerben in den Anlagen A und B, weiterhin im 4. Teil, 1. Abschnitt speziell zu den Innungsverbänden und Handwerksinnungen als fachliche Interessenvertretungen von Personen, die in einer Berufsgruppe des Handwerks tätig sind.
Verwiesen sei in Verbindung dazu auch auf die neuen Anforderungen nach dem novellierten Berufsbildungsgesetz (gemäß Neufassung vom 12. Dezember 2019 in BGBl. I, S. 2522, in Kraft seit 1. Januar 2020) zur Führung von Ausbildungsnachweisen (Berichtshefte), weiterhin auf bauspezifische Aussagen unter Berufsausbildung in der Bauwirtschaft.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Gesellenausschuss
Die Bezeichnung "Geselle (weiblich: Gesellin)" wird vorrangig im Handwerk, im Baugewerbe speziell in Ausbaugewerben verwendet, demgegenüber wird im Bauhauptgewerbe vergleichbar vom " Facharbeiter " gesprochen. Der Geselle ist ein gewerblicher Arbeitn...
Handwerksmeister (Bau)
Die Ausübung eines zulassungspflichtigen Handwerks (beispielsweise Maurer- und Betonbauer, Dachdecker, Zimmerer u. a.) durch einen Inhaber des Handwerksbetriebs und zur damit erforderlichen Eintragung in die Handwerksrolle erfordert eine erfolgre...
Berufsausbildung in der Bauwirtschaft
Grundlage für die Berufsausbildung im Baugewerbe sind die Bestimmungen: im Berufsbildungsgesetz (BBiG) - Neufassung vom 23. März 2005 in BGBl. I. S. 931 und zuletzt geändert vom 12. Dezember 2019 in BGBl. I, S. 2522, betreffend die Einführung t...
Unbedenklichkeitsbescheinigungen
Bauaufträge sind an zuverlässige Unternehmen zu vergeben. Dem Auftraggeber (AG) obliegt es, die Eignung zur Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eines Bieters zu prüfen. Dafür können vom Bieter Erklärungen zum Angebot sowie weitere, vers...
Handwerksähnliche Gewerbe (Bau)
Handwerksähnliche Gewerbe werden in der Anlage B, Abschnitt 2 zur Handwerksordnung (HwO) in der Neubekanntmachung vom 24. September 1998 (BGBl. I. S. 3074 und letzte Änderungen vom 12. Dezember 2019 in BGBl. I, S. 2522) ausgewiesen. Nach § 18...
Zulassungsfreie Handwerke (Bau)
Zulassungsfreie Handwerke werden in der Handwerksordnung (HwO)- Neubekanntmachung vom 24.09.1998 und letzte Änderungen vom 12.12.2019 in BGBl. I, S. 2522, Art. 2) ausgewiesen. Nach § 18 Abs. 1 HwO ist ein zulassungsfreies Handwerk ein Gewerbe...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere