Baustoff / Werkstoff / Produkt

Pflasterstein

Pflastersteine sind das Material, aus dem Pflasterbeläge hergestellt werden. Es werden Pflastersteine aus verschiedenen Materialien, Formaten sowie mit speziellen Funktionen unterschieden.
Pflastersteine können aus Naturstein bestehen, wobei viele Steinarten, wie Granit, Porphyr, Basalt, Marmor, Grauwacke Verwendung finden. Natursteinpflaster ist frost- und tausalzbeständig, säureresistent, abriebfest und auch rutschhemmend. Natursteinpflastersteine werden zum Pflastern von öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen aber auch privaten Terrassen, Gartenwegen und Einfahrten verwendet.
Natursteinpflaster
Natursteinpflaster Bild: © david-bgn, Fotolia.com
Es werden drei klassische Formate unterschieden, das Großsteinformat (L = 12 - 22cm, B= 12 – 16 cm, T = 13 – 16 cm), das würfelförmige Kleinsteinformat (Kantenlängen 8 – 10 cm) und das ebenfalls würfelförmige Mosaikformat (Würfelkantenlänge 4 – 6 cm.)
Pflastersteine aus Beton werden industriell hergestellt und verfügen daher über eine große Maßhaltigkeit. Betonpflastersteine gibt es in vielen verschiedenen Größen und Formen, wie z. B. Rechteck-, Dreieck-, Quadratsteine, Halbkreissteine, sogenannte Bischofsmützen oder Rechtecksteine mit Abrundungen. Sie werden mit und ohne Fase angeboten. Besondere Oberflächen werden durch das Einfärben oder auch durch das Beimischen von gebrochenem Naturstein erreicht. Die industrielle Herstellung ist verhältnismäßig kostengünstig, auch das Verlegen von Betonpflastersteinen kann z. T. maschinell unterstützt werden.
Betonpflaster
Betonpflaster Bild: © f:data GmbH
Neben den bereits genannten Formaten werden Betonpflastersteine auch für bestimmte Funktionalitäten hergestellt. Sollen Flächen z. B. nicht versiegelt sein und das Wasser gut versickern können, werden Öko- oder Sickerpflastersteine gebraucht. Diese werden aus Beton in besonderen Formen oder mit Abstandhaltern bzw. besonders breiten Sand oder Splitt verfüllten Fugen hergestellt, die das Versickern ermöglichen. Sollen Flächen dagegen begrünt und befestigt werden, können Rasengittersteinen verlegt werden, in die, nach der Befüllung mit Sand oder Erde, Rasensamen eingebracht werden.
Sickerpflaster aus Betonsteinen
Sickerpflaster aus Betonsteinen Bild: © fefufoto, Fotolia
Betonpflastersteine die beim Verlegen sowohl vertikale als auch horizontale Verbundwirkung erreichen, werden als Verbundpflaster bezeichnet. Diese Pflastersteine werden zum Pflastern von Flächen verwendet, bei denen eine besonders hohe Tragfähigkeit benötigt wird. Bekannte Verbundpflastersteine sind die Betonwabenverbundsteine, Betonwellensteine oder die typischen Doppel-T-Verbundpflastersteine (Knochensteine).
Ebenfalls industriell hergestellt werden gebrannte Pflastersteine aus Ton, die Pflasterklinker und Pflasterziegel. Sie bestehen aus einer Mischung aus Ton oder Lehm z. T. mit Flussmitteln wie Feldspat. Im Strangpressverfahren werden aus dieser Mischung die Rohlinge geformt, dann getrocknet und später gebrannt. Die Brenntemperatur unterscheidet sich bei Klinker- und Ziegelpflaster, was auch die unterschiedlichen Eigenschaften bedingt. Während Klinker bei Temperaturen von 1.200°C bis 1.300°C bis zur Versinterung der Flussmittel gebrannt werden, genügen beim Brand von Ziegeln schon Temperaturen von bis zu 1.000°C, wobei die Versinterung ausbleibt. Infolgedessen sind die Klinker fester und haben eine fast porenfreie Oberfläche, wodurch sie kein Wasser aufnehmen. Pflasterziegel sind poröser und nicht so fest. Je nach Zusammensetzung des Tons oder Lehms vor allem bezüglich des Eisen- oder Mangangehalts aber auch durch Zugabe weiterer Zusätze wird die Farbigkeit der Klinker bzw. Ziegel beeinflusst. Sie reicht von gelb, rot, braun über violett bis bläulich.
Pflasterziegel und Pflasterklinker werden, wie Betonpflastersteine auch als Sickerklinker bzw. Sickerziegel z. B. mit entsprechenden Aussparungen an den Ecken hergestellt und verlegt. Die so vergrößerte Fugenfläche ermöglicht ein das Versickern von Regenwasser bei entsprechender wasserdurchlässiger Verlegung. Zur Befestigung von Flächen bei gleichzeitiger Begrünung werden Rasenklinker/ Rasenlochklinker/ Rasenpflasterklinker und Rasenkammerziegel gebrannt.
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu Pflasterstein

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
46,85 €/m2
mittel
48,76 €/m2
bis
51,18 €/m2
Zeitansatz: 0,514 h/m2 (31 min/m2)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Pforzheim

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Pflasterstein"

Ausgabe 2003-08
Diese Norm beschreibt die Materialien, Eigenschaften, Anforderungen und Prüfverfahren von Betonpflastersteinen und Ergänzungssteinen. Diese Norm gilt für Betonpflastersteine für Fußgängerbereich und befahrene Bereiche einschließlich beispielsweise Fu...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2012-08
Diese Norm gilt für unbewehrte Pflastersteine aus haufwerksporigem Beton unter Verwendung mineralischer Bindemittel, die zur Herstellung von versickerungsfähigen Pflasterflächen für öffentliche und private Verkehrsflächen, wie Straßen, Wege, Plätze u...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2013-03
Diese Norm beschreibt die Anforderungen an rechtwinklige Pflastersteine aus Naturstein mit den Oberflächenabmessungen zwischen 40 mm und 300 mm für Außenbereiche. Pflastersteine für Innenbereiche sind nicht Gegenstand der Norm.Für diese Norm ist das ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2019-09
Diese Norm legt die allgemeinen technischen Vertragsbedingungen fest, die für die Ausführung von Pflasterdecken und Plattenbeläge in ungebundener Ausführung sowie Einfassungen bezüglich der Baustoffe, der Ausführung, der Haupt- und der Nebenleistunge...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2013-03
Diese Norm legt die Leistungsanforderungen und entsprechenden Prüfverfahren für Bordsteine aus Naturstein für Außenbereiche fest. Sie ermöglicht die Produktkennzeichnung und Konformitätsbewertung des Produktes nach dieser Norm. Diese Norm behandelt a...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Ausgabe 2015-10
Diese Norm legt die Anforderungen an aus Ton hergestellte Pflaster- und Ergänzungsziegel fest, die in ungebundener Verlegungsform verwendet werden, und für solche, die in gebundener Verlegungsform verwendet werden. Diese Norm gilt für rechtwinklige u...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN 18507 (2012-08)
4.1 Allgemeines Für die Herstellung von haufwerksporigen Pflastersteinen aus Beton dürfen nur genormte Ausgangstoffe verwendet werden.Zemente müssen DIN EN 197-1 entsprechen.Gesteinskörnungen und Gesteinsmehle müssen DIN EN 12620 entsprechen. Es sind...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN EN 1338 (2003-08)
5.3.5.1 FeststellungPflastersteine aus Beton haben einen ausreichenden Gleit-/Rutschwiderstand, vorausgesetzt, dass ihre obere Oberfläche nicht geschliffen oder poliert oder so hergestellt wurde, dass eine glatte Oberfläche entstanden ist.5.3.5.2 Prü...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN EN 1338 (2003-08)
5.3.3.1 PrüfverfahrenDie charakteristische Spaltzugfestigkeit T ist durch Prüfung nach Anhang F und anhand der Übereinstimmungskriterien nach 6.3.8.3 zu bestimmen.5.3.3.2 LeistungsfähigkeitDie charakteristische Spaltzugfestigkeit T darf nicht gering...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN EN 1338 (2003-08)
5.3.4.1 PrüfverfahrenDer Abriebwiderstand wird mit dem Abriebverfahren mit breiter Schleifscheibe nach Anhang G bestimmt oder als Alternative darf das Prüfverfahren nach Böhme (siehe Anhang H) angewendet werden. Die Referenzprüfung ist das Abriebverf...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN EN 1338 (2003-08)
5.2.1 Allgemeines Alle in diesem Abschnitt angegebenen Maße beziehen sich auf Nennmaße.Die Konformitätskriterien für jede einzelne Anforderung sind in 6.3.8.1 angegeben. Die Maße und Abweichungen sind nach Anhang C zu messen.5.2.2 Nennmaße Die Nennma...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN EN 1338 (2003-08)
5.3.2.1 PrüfverfahrenDer Witterungswiderstand wird durch Prüfungen des Frost-Tausalz-Widerstandes nach Anhang D oder der Wasseraufnahme nach Anhang E und anhand der Übereinstimmungskriterien nach 6.3.8.2 bestimmt.5.3.2.2 Leistungsfähigkeit und Klasse...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN EN 1342 (2013-03)
4.1.1 Bezeichnung Die Bezeichnung muss immer nach EN 12440 erfolgen (Handelsname (herkömmliche Bezeichnung), petrographische Familie, typische Farbe und die möglichst genaue Angabe des Herkunftsorts, z. B. Geokoordinaten).4.1.2 Änderung der physikali...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN EN 1342 (2013-03)
4.2.1 Allgemeines Die Nennmaße der Pflastersteine sind anzugeben.Maße zwischen bearbeiteten Flächen sind als einheitliches Nennmaß oder als Bereich von Nenn-Mindest- und Nenn-Höchstmaßen, z. B. 100 mm bis 200 mm, anzugeben.Die Maße sind nach EN 13373...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN EN 1342 (2013-03)
4.7.1 Allgemeines Die Farbe, Äderung, Struktur usw. des Gesteins muss einer Sichtprüfung unterzogen werden, die üblicherweise mit einer Bezugsprobe desselben Gesteins durchgeführt wird, die dafür geeignet ist, eine allgemeine Beschreibung des visuell...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN EN 1342 (2013-03)
4.3.1 Frost-Tau-Wechsel unter Normalbedingungen Wenn die Pflastersteine für die Anwendung in Bereichen vorgesehen sind, die Anforderungen an Frost-Tau-Wechsel unterliegen, ist die Beständigkeit gegen Frost-Tau-Wechsel mit dem Prüfverfahren nach EN 12...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Pflasterstein"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
STLB-Bau Ausschreibungstext:
Pflasterdecke, aus Pflastersteinen aus Beton, DIN EN 1338, ungebundene Bauweise, Tragschicht wird gesondert vergütet, Maße L/B 200/100 mm, Dicke 80 mm, max. Differenzen K, Witterungswiderstand B, Abriebwiderstand H, Kante abgeschrägt, Horizontal-/Ver...
Abrechnungseinheit: m2

Verwandte Fachbegriffe

Mehr zum Thema
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere