ABC-Analyse

» Baunachrichten

ABC-Analyse

Die ABC-Analyse ist eine Methode zur Klassifikation und Schwerpunktbildung durch Dreiteilung, d.h. Einteilung aller Positionen in drei Gruppen:

  • A - wichtig und umfangreich (in der Regel die vorderen 20 %),
  • B - weniger wichtig und nicht so umfangreich (die mittleren 50 %),
  • C - nebensächlich bzw. von geringer Bedeutung (die hinteren 30 %).

In ABC-Analysen werden die zu bewertenden Angaben nach ihrer Wichtigkeit und ihrem Einfluss sortiert, um eine Konzentration auf das Wesentliche zu erreichen. Die A-Positionen bestimmen den Umfang bzw. die Höhe des Angebots wesentlich. Für Bauleistungen gilt auch die Faustregel, dass ca. 20 % der Leistungspositionen in einemLeistungsverzeichnis (LV) im Allgemeinen ca. 80 % der Angebotssummen bestimmen. Innerhalb des Angebotsverfahrens im Bauwesen können ABC-Analysen für die Bewertung von Leistungsverzeichnis-Positionen oder auch einzelnen Kostenarten (z.B. Material) herangezogen werden.

Die Bausoftware "nextbau" folgt dieser Erkenntnis für die Angebotskalkulation. Mit den A-Positionen, die in nextbau die vorderen 20 % der Leistungspositionen umfassen, kann die fachliche Wertung und Auswertung (Wissen und Erfahrung) der einzelnen, kalkulierten Leistungspositionen erfolgen, und zwar sehr differenziert und auch mehrfach nacheinander.

Nach jeder neuen Entscheidung zum Kalkulationsansatz kann und wird sich ggf. eine neue Schwerpunktbildung ergeben. Neben sachlichen Aspekten können auch spekulative Erwägungen zu den Ansätzen geprüft und durchgerechnet werden. In nextbau zeigen die ABC-Analysen sofort die Kostengewichte des Bauauftrags.

Baunachrichten zu ABC-Analyse

Baupreise und deren Kalkulation über die Einzelkosten der Teilleistungen -Bei der Ermittlung der Einheitspreise (EP) für die Positionen des Leistungsverzeichnisses scheiden sich die Geister. Für Angebote benutzen nach meiner Meinung 80% der Firmen Fixpreise. Vorgefertigte EP’s aus der Erfahrung am Markt. Und 20% der Unternehmen kalkulieren die Einheitspreise für jeden Auftrag neu. Auf die Baustelle bezogen werden die konkreten Einzelkosten und Zuschläge bzw. Umlagen berechnet. Eine Kalkulationskultur vom Groben zum Feinen. Zwischen "Erbsenzählerei" und verursachungsgerechten Details. Aber eins ist gewiss: Sichere Angebote lassen sich nur bei sicherer Kostenkenntnis erstellen.
Bei der Ermittlung der Einheitspreise (EP) für die Positionen des Leistungsverzeichnisses scheiden sich die Geister. Für Angebote benutzen nach meiner Meinung 80% der Firmen Fixpreise. Vorgefertigte EP’s aus der Erfahrung am Markt. Und 20% der Unternehmen kalkulieren die Einheitspreise für jeden Auftrag neu. Auf die Baustelle bezogen werden die konkreten Einzelkosten und Zuschläge bzw. Umlagen berechnet. Eine Kalkulationskultur vom Groben zum Feinen. Zwischen "Erbsenzählerei" und verursachungsgerechten Details. Aber eins ist gewiss: Sichere Angebote lassen sich nur bei sicherer Kostenkenntnis erstellen.
Kalkulations- und Ausschreibungsfehler -Bewährtes ist zu bewahren. Die Erfahrungen aus vergangenen Projekten und Bauaufträgen sind ein wertvolles geistiges Gut in der täglichen Arbeit. Sie beeinflussen Entscheidungen bei zukünftigen Angeboten und Vergaben. Erfahrung kombiniert mit Wissen. In jedem Projekt wird dazugelernt. Auch bei der Beschreibung der Bauleistungen und der Ermittlung deren Baupreise. Im Gefüge der Leistungspositionen. Abgegrenzt im Leistungsverzeichnis (LV). Die LV-Position als Teil und das LV als Ganzes. Beide gehören zusammen. Und das LV ist mehr als die Summe seiner Positionen. In den Beziehungen zwischen den Positionen eines jeden LV’s liegen die projektbezogenen Besonderheiten.
Bewährtes ist zu bewahren. Die Erfahrungen aus vergangenen Projekten und Bauaufträgen sind ein wertvolles geistiges Gut in der täglichen Arbeit. Sie beeinflussen Entscheidungen bei zukünftigen Angeboten und Vergaben. Erfahrung kombiniert mit Wissen. In jedem Projekt wird dazugelernt. Auch bei der Beschreibung der Bauleistungen und der Ermittlung deren Baupreise. Im Gefüge der Leistungspositionen. Abgegrenzt im Leistungsverzeichnis (LV). Die LV-Position als Teil und das LV als Ganzes. Beide gehören zusammen. Und das LV ist mehr als die Summe seiner Positionen. In den Beziehungen zwischen den Positionen eines jeden LV’s liegen die projektbezogenen Besonderheiten.

Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren