Baurecht / BGB

Abtretung einer Forderung

Bei einer Abtretung nach § 398 BGB wird eine Forderung (lateinisch „Zession“) von dem Gläubiger durch Vertrag mit einem anderen auf diesen übertragen. Mit dem Abschluss des Vertrags tritt der neue Gläubiger (Zessionar) an die Stelle des bisherigen Gläubigers (Zedent).
Eine wird unter "Beispiele" zur Verfügung gestellt.
Eine Forderungsabtretung ist nur zulässig, wenn:
  • die Forderung auch besteht,
  • die Abtretung nicht vertraglich ausgeschlossen ist,
  • die Forderung auch pfändbar ist.
In Bauverträgen wird oft noch vorformuliert, dass Forderungen aus einem Bauvertrag ohne Zustimmung des Auftraggebers nicht abgetreten werden dürfen. Auch verweigert ein Auftraggeber seine Zustimmung zu einer Abtretung, weil er keine ihm unbekannten Gläubiger wünscht.
Der BGH hat in einem Urteil vom 25.11.1999 (Az.: VII ZR 22/99) ausgeführt, dass ein Auftraggeber in Geschäftsbedingungen die Forderungsabtretung von seiner Zustimmung abhängig machen darf. Aber er darf andererseits im Bedarfsfall seine Zustimmung auch nicht „unbillig verweigern“. Zu prüfen wäre in solchen Fällen, ob das Verlangen des Auftragnehmers für die Abtretbarkeit höher zu bewerten ist als das Interesse des Auftraggebers an der Untersagung der Abtretung.
Eine Abtretung einer dem Schuldner zustehenden Forderung an den Gläubiger sollte sicherheitshalber vereinbart werden, wenn die Forderung pfändbar ist. Dann hat der Abtretungsempfänger den ersten Zugriff auf das Einkommen des Schuldners.
Nach § 354a Handelsgesetzbuch (HGB) sind Vereinbarungen über den Ausschluss von Forderungsabtretungen in beidseitigen Handelsgeschäften unwirksam. Das Verbot hat aber nur die Wirkung, dass der Auftraggeber als Schuldner der Forderungen auch bei Kenntnis der Abtretung an den Auftragnehmer als bisherigen Gläubiger zahlen kann. Dadurch ist es auch dem Bauunternehmer einfacher, seine Außenstände ebenfalls abzutreten oder beispielsweise an einen Factor zu verkaufen.
Abtretungen sind in der Bauwirtschaft oft auch bei Verpflichtungen aus Mängelansprüchen anzutreffen. Ein Bauträger als Auftraggeber kann Mängelansprüche gegenüber einem Bauunternehmen als Auftragnehmer innerhalb der Mängelanspruchsfristen geltend machen. Veräußert der Bauträger das Bauwerk an einen Dritten als Erwerber weiter, dann schließt der Bauträger in der Regel eine Mängelbeseitigungspflicht gegenüber dem Erwerber aus. Der Bauträger wird aber seine Ansprüche gegenüber dem Bauunternehmen an den Erwerber abtreten. Dieses Abtretungsverhältnis wird auch als Dritthaftungsklausel bezeichnet. Sie hat Bestand, wenn sie auch tatsächlich durchsetzbar ist.
Handelt es sich als Vertragspartner um einen öffentlichen Auftraggeber und ist das Vergabe- und Vertragshandbuch (VHB-Bund, Ausgabe 2017) heranzuziehen, dann sind für Abtretungen die Abtretungserklärungen nach den Formularen:
  • 431 – Abtretungsanzeige durch den Auftragnehmer als Gläubiger
  • 432 – Abtretungserklärung mit Abtretungsurkunde
aus dem VHB zugrunde zu legen.
Bei Bauvorhaben des Straßen- und Brückenbaus soll der Auftraggeber darauf hinwirken, dass mit Bezug auf das "Handbuch für die Vergabe und Ausführung von Bauleistungen im Straßen- und Brückenbau (HVA B-StB)" folgende Musterformulare verwendet werden:
  • Muster 3.8- 1: Abtretungsanzeige und
  • Muster 3.8 -2: Bestätigung der Abtretungsanzeige.
Grundstruktur einer Abtretung
Abtretung einer Forderung
Abtretung einer Forderung
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu Abtretung einer Forderung

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
47,07 €/St
mittel
49,86 €/St
bis
53,44 €/St
Zeitansatz: 0,300 h/St (18 min/St)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Burgenlandkreis
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Abtretung einer Forderung"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Fußabstreiferkasten aus glasfaserverstärktem Kunststoff, L/B 60/40 cm....
Abrechnungseinheit: St
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Forderungsverlust
Fallen Forderungen als Ansprüche gegenüber einem Dritten auf Geldzahlung oder ggf. Gewährung einer Sach- oder Dienstleistung, ganz oder teilweise aus, dann liegen Forderungsverluste vor. Solche Verluste können resultieren aus: Forderungen aus Liefer...
Zahlungen an Dritte
Durch den Auftraggeber von Bauaufträgen sind Zahlungen an einen anderen als den Auftragnehmer, d. h. an einen Dritten, nur dann vorzunehmen, wenn dafür berechtigte und wirksame Gründe vorliegen, beispielsweise: eine wirksame Abtretung,, eine w...
Steuerschuldnerschaft bei Altfällen
Von "Altfällen" wird im Zusammenhang mit der des Leistungsempfängers gesprochen, wenn:Steuerschuldnerschaft für Bauleistungen die Bauleistung bis zum 14. Februar 2014 erbracht wurde,, die Bauleistung zunächst nach den bis dahin geltenden Rege...
Durchsetzung von Zahlungsansprüchen
Hat der Auftragnehmer bei einem Bauvertrag zur Fälligkeit der abgerechneten Bauleistungen bzw. auch zum Ende einer gesetzten Nachfrist (z. B. bei Abschlagsrechnungen nach § 16 Abs. 5 VOB /B) keine Zahlung erhalten, sollten folgende Maßnahmen geprüft ...
Kreditsicherheiten
Gläubiger geben in der Regel nur dann Kredite, wenn ihnen daraus keine Risiken entstehen oder diese abgesichert sind. Zur Absicherung der Risiken kommen in Frage: persönliche Sicherheiten wie z. B. Bürgschaften, Garantien, Vertragsmiteintritt, wechs...
Zession
Zession bedeutet eine Forderungsabtretung als Sicherheit. Danach wird eine Forderung durch formlosen Vertrag von dem bisherigen Gläubiger auf einen anderen Gläubiger übertragen (vgl. §§ 398 ff BGB). Ein Baunternehmen ist oft darauf angewiesen, seine...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere