Buchhaltung / Rechnungswesen

Bestandskonten

Bestandskonten werden in der betrieblichen Finanzbuchhaltung geführt. Unterschieden werden
  • Aktivkonten als solche mit aktivem Charakter, die zu Beginn des Geschäftsjahres Bestände aus den Aktivposten (Aktiva) der Bilanz übernehmen und zum Bilanzstichtag wieder dorthin abgeben,
  • Passivkonten, die sich analog aus den Passivposten (Passiva) der Bilanz ableiten.
Die Bestandskonten sind im Kontenrahmen mit Ordnungsziffern versehen. Nach dem Baukontenrahmen (BKR 87) sind sie in den Kontenklassen 0 bis 4 angeordnet.
05.01.2016
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Rohbilanz
Die Rohbilanz wird gewöhnlich als Vorstufe der Bilanz beim Jahresabschluss aufgestellt, und zwar als Zusammenstellung aller Salden der Bestandskonten. Die Summe aller Salden aus den aktivischen und den passivischen Bestandskonten muss wertmäßig gleic...
Erfolgskonten
Erfolgskonten sind ein Instrument der Buchführung. Zu den Erfolgskonten, auch als Prozesskonten bezeichnet, zählen die Kostenkonten, die Ertragskonten sowie, das Gewinn- und Verlust-Konto. Sie dienen zur buchhalterischen Darstellung des Prozes...
Passivposten (Passiva)
Passivposten werden in der Bilanz auf der rechten Seite (Passivseite) ausgewiesen. Nach der Bilanzgliederung in § 266 Handelsgesetzbuch (HGB) sind zugehörig Eigenkapital mit Posten wie Gezeichnetes Kapital, Kapital- und Gewinnrücklagen, Gewinnvorträ...
Aktivposten (Aktiva)
Als Aktiva werden die Posten auf der linken Seite einer Bilanz verstanden. Im Gegensatz bilden die Posten auf der rechten Seite die Passiva.Zu den Aktiva rechnen in der Gliederung der Bilanz nach § 266 Handelsgesetzbuch (HGB) im wesentlichen folgend...
Konto
Das Konto ist ein Instrument der Buchführung, im Besonderen der Doppelten Buchführung (Doppik). Jeder wirtschaftliche Vorgang in einem Unternehmen wird doppelt, d. h. auf jeweils mindestens 2 Konten gleichzeitig festgehalten, weil in jedem Vorfall au...
Rechnungswesen der ARGE
Als BGB-Gesellschaft gilt die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) nicht von vornherein als Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches (HGB). Folglich ist keine Buchführung und Bilanzierung nach Handelsrecht vorgeschrieben. Die Buchführungspflicht kann sich abe...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere