Immobilienwirtschaft / Hausverwaltung

Immobilienwertermittlung

Als Wertermittlung für Immobilien gilt die Bestimmung der Verkehrswerte von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und Rechten an Grundstücken. Gegenstand ist praktisch das Grundstück oder ein Grundstücksteil einschließlich seiner Bestandteile wie Gebäude, Außenanlagen und sonstigen Anlagen sowie des Zubehörs.
Grundlage für die Wertermittlung ist die "Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Immobilienwertermittlungsverordnung – ImmoWertV)" vom 19.05.2010 (BGBl. I S. 639). Sie trat am 01.07.2010 in Kraft und löste die bisherige Wertermittlungsverordnung (WertV) vom 06.12.1988 ab.
Die neue ImmoWertV systematisiert besser die Begrifflichkeiten und hebt stärker die allgemeinen Verfahrensgrundsätze der Verkehrswertermittlung im Verhältnis zu den einzelnen Wertermittlungsverfahren hervor. Insgesamt soll die ImmoWertV zur Rechts- und Verwaltungsvereinfachung beitragen.
Die Wertermittlung des Verkehrswertes ist nach den Bestimmungen im Abschnitt 3 der ImmoWertV nach einem vorbestimmten Verfahren – entweder Ertragswertverfahren oder Sachwertverfahren sowie ggf. Vergleichswertverfahren – unter Berücksichtigung der Lage auf dem Grundstücksmarkt vorzunehmen. In der Anlage werden Ansätze als Kapitalisierungsfaktor (Barwertfaktoren bzw. Vervielfältiger) ausgewiesen und zwar in Abhängigkeit von der Restnutzungsdauer und dem Liegenschaftszins.
Im Abschnitt 3 der ImmoWertV erfolgte eine inhaltliche Straffung zum Vergleichswertverfahren. Weiterhin wurde die Ermittlung des Bodenwertes präzisiert, die allen Wertermittlungsverfahren zugrunde zu legen ist. Die Aussagen zum Ertragswertverfahren wurden um weitere Verfahrensvarianten erweitert. Berücksichtigung finden auch eine vereinfachtes Ertragswertverfahren sowie das sogenannte DCF-Verfahren (Discounted-Cash-Flow-Verfahren).
27.02.2016
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Bewirtschaftungskosten
Bewirtschaftungskosten sind Teil des Rohertrags für Immobilien. Sie umfassen: einerseits die umlagefähigen Bewirtschaftungskosten, wie die gesamten Betriebskosten aus der Nutzung einer Immobilie bzw. Wohnung und, andererseits die nichtumlagefä...
Bodenrichtwertrichtlinie (BRW-RL)
Im Rahmen des Immobilienmarktes kommt den Bodenrichtwerten eine wichtige Rolle zu. Sie werden für verschiedene Aussagen und Bewertungen, beispielsweise bei der Ermittlung von Verkehrswerten von Grundstücken, der Bilanzierung und Besteuerung des Grund...
Verkehrswert von Grundstücken
Der Verkehrswert eines Grundstückes und der evtl. darauf befindlichen baulichen Anlagen ist jener Wert, der durch den Preis bestimmt wird, der nach der Beschaffenheit und Lage des Grundstücks ohne Rücksicht auf ungewöhnliche Verhältnisse beim Verkauf...
Abbauland
Was zum Abbauland gehört, wird im § 43 Bewertungsgesetz (BewG - zuletzt geändert im BGBl. I S. 1768 vom 08.12.2010) bestimmt. Danach umfasst Abbauland die Betriebsflächen, die durch Abbau der Bodensubstanz überwiegend für den Betrieb nutzbar gemacht ...
Gebäudeertragswert
Der Gebäudeertragswert umfasst den Barwert aller Erträge, die nachhaltig aus einem Gebäude fließen, und zwar bis zum Ende der Nutzungsdauer. Dafür ist der Reinertrag eines Jahres, beispielsweise aus der Vermietung, mit dem Vervielfältiger als Kapital...
Sachwert
Der Sachwert umfasst die Summe aus dem Bodenwert und Bauwert der Herstellungskosten von Gebäuden., Die Ermittlung des Sachwertes erfolgt nach dem Sachwertverfahren auf Grundlage der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV vom 19.05.201...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere